4
Drucken
4

Lassen Proteinshakes Muskeln wachsen?

Muskelwachstum durch Eiweiß-Shakes: Schön wär's. Die Protein-Getränke sind überflüssig. Denn eine gesunde Ernährung deckt den Proteinbedarf, selbst bei Krafttraining.

Lassen Proteinshakes Muskeln wachsen? Lassen Proteinshakes Muskeln wachsen?

Schneller Muskelaufbau, kräftige Muskulatur, verbesserte Leistung: das alles sollen Proteinshakes bewirken. Doch die Getränke können nicht halten, was sie versprechen. Denn mehr Proteine bedeuten nicht gleichzeitig auch mehr Muskeln.

So viel Eiweiß braucht der Mensch

Der Mensch benötigt 0,8 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Bei intensivem Kraftsport steigt der Bedarf auf etwa 1,2 Gramm Eiweiß pro Kilogramm Körpergewicht. Diese Menge ist mit einer ausgewogenen Ernährung gut zu erreichen. Laut Nationaler Verzehrsstudie II nehmen die meisten Deutschen ohnehin mehr Eiweiß zu sich, als sie benötigen. Denn in fast allen alltäglichen Lebensmitteln stecken Proteine: Milchprodukte, Fleisch, Fisch, Getreide, Hülsenfrüchte, Nüsse, Sojaprodukte und Pilze sind gute Lieferanten. Laut dem Ernährungswissenschaftler Karsten Köhler vom Forschungszentrum für Leistungssport der Deutschen Sporthochschule Köln, lässt sich der erhöhte Eiweißbedarf von Sportlern ohne Probleme mit einer gesunden Ernährung decken.

So wachsen Muskeln wirklich

Damit die Muskeln wachsen braucht es keine Eiweißshakes, sondern ein gezieltes und intensives Muskeltraining. Eine Untersuchung der Zeitschrift Ökotest zeigt, dass viele Dosierungsangaben der Eiweiß-Pulver den Bedarf von Sportlern deutlich überschreiten. Laut Köhler wurde bisher keine Gesundheitsgefährdung durch eine zu hohe Eiweißaufnahme festgestellt. Doch können die Stoffwechselprodukte beim Proteinabbau die Niere belasten, wenn nicht ausreichend getrunken wird.

Ein weiterer Nachteil: Laut Ökotest liefern die Eiweißpräparate - je nach Dosierung - rund 100 bis 400 Kalorien. Eine ganze Menge, wenn sie zusätzlich zum Essen getrunken werden. Sollten Sie sich dennoch proteinreich ernähren wollen, helfen unsere leckeren Rezepte mit viel Eiweiß.

Top-Deals des Tages
Sparen Sie bei Matratzen und Toppern von Badenia
VON AMAZON
Preis: 369,00 €
131,90 €
Läuft ab in:
Stark reduziert: Ridder 22190407 WC-Bürsten-Garnitur, Little Rock grau und mehr
VON AMAZON
Preis: 18,49 €
12,21 €
Läuft ab in:
InterDesign 84709EU Gia Ablage für das Spülbecken, Aufbewahrung von Schwämmen, Topfkratzern, Waschbeckenstöpseln, kupferfarben
VON AMAZON
Preis: 8,99 €
7,64 €
Läuft ab in:
Zu allen Top-Deals des Tages
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Sehr schlecht informiert. Diverse Studien zeigen: Kraftsportler im Aufbau benötigen 1.8g-2.0g/kg in einer Reduktionsdiät sogar mehr bis 2.5g-3.0g/kg um Muskelmasse zu erhalten. Natürlich kann man diese Zahlen durch die Ernährung bekommen(Rind,Geflügel,Eier,Fisch etc) aber es ist nunmal sehr bequem ein Whey(Molkeprotein-schnell verdaulich) zu trinken der dazu noch ein optimales Aminosäurenprofil hat. 23g Protein für ca. 110kcal sehe ich auch nicht als Dickmacher. Produkte der Kölner Liste versichern darüber hinaus auch nocht, dass keine illegalen Substanzen enthalten sind. Studien zur Nierenbelastung bei zuviel Eiwessshakes etc gibt es nicht!
 
Noch so ein Beitrag von irgendwelchen Sesselfurzern über den angeblich zu hohen Verzehr von Protein. Ich kann's nicht mehr hören!!! In der Theorie funktioniert das mit dem Verzehr ja prima aber wer ernährt sich schon so ausgewogen? Mal nachgerechnet, wieviel Kalorien und Nahrungsvolumen man aufnimmt, wenn der Proteinbedarf von Nüssen & Co. abgedeckt wird? Pilze als Eiweißlieferant??? Ich lach' mich tot!!!
 
Wow... Mal etwas besser recherchieren oder zumindest eine Quellenangabe wäre echt toll. Es gibt mittlerweile genügend Untersuchungen die belegen, dass vor allem beim Klaoriendefizit mehr als 1.2g / kg Körpergewicht an Proteinen Sinn macht. Aber auch allgemein ist der Proteinbedarf wenn man wirklich Leistungssportler ist eher bei 1,5g/kg Körpergeicht bis 2g/kg Körpergewicht anzusiedeln wenn man das Mittel der Untersuchungen betrachtet. Es geht auch nicht nur um die Proteine an sich sondern um die essenziellen Aminosäuren, die reine Aufnahme an Proteinen allein sagt da nicht alles aus. Ob Proteinshakes vor / nach dem Training einen Vorteil bringen wird auch noch diskutiert mit widersprüchlichen Ansichten / Untersuchungen. Notwendig sind sie sicher nicht, manchmal aber sicherlich "angenehm" und unkomplizierter sowas schnell nach dem Training zu sich zu nehmen. Gerade beim Abnehmen mit verminderten Kalorien kann es also durchaus Sinn machen, wenn man das Getränk der festen Nahrung bevorzugt und die restliche Nahrung passt spricht nichts gegen diese unkomplizierte Ergänzung. Das Argument mit zusätzlichen Kalorien ist lächerlich, da Proteine allgemein stärker sättigen als Kohlenhydrate / Fette und man dadurch tendenziell weniger isst.
Bild des Benutzers MarcChristian
J Sports Sci. 2007;25 Suppl 1:S103-13. The use of dietary supplements by athletes. Maughan RJ et al. Also wenn du begrenzten Zugang zu Nahrungsmitteln hast, kann die Ergänzung sinnvoll sein, sonst ist sie genauso gut wie eine ausgewogene Ernährung mit Betonung eiweißhaltiger Lebensmittel. Schlechter ist sie freilich nicht grundsätzlich, aber hat Nachteile, die natürliche Ernährung nicht bietet.