Ist Russisch Brot fettarm? | EAT SMARTER
3
0
Drucken
0
Ist Russisch Brot fettarm?Durchschnittliche Bewertung: 3153

Ist Russisch Brot fettarm?

Ist Russisch Brot fettarm? Ist Russisch Brot fettarm?

Russisch Brot wird ganz ohne die Zugabe von Fett im Ofen gebacken. Die beliebten Gebäck-Buchstaben sind so eine gute Alternative zu vielen anderen Keksen.

Traditionell besteht Russisch Brot aus Mehl, Zucker, Eischnee und Kakao. Der schaumige Teig, der weder Butter noch sonstige Fette enthält, wird auf einem eingeölten Backblech ausgebacken und anschließend mit einer Zuckerglasur bestrichen.

Dadurch ergibt sich ein für Gebäck relativ niedriger Fettgehalt von gerade einmal 1 Gramm pro 100 Gramm. Mit 389 Kalorien pro 100 Gramm sind die braunen Kekse zwar keine echten Leichtgewichte, aber eine smarte Alternative zu anderen Keks-Klassikern. Zum Vergleich: Butterkekse enthalten satte 11 Gramm Fett und 440 Kalorien pro 100 Gramm und selbst Löffelbiskuit ist mit 5 Gramm Fett und 390 Kalorien pro 100 Gramm gehaltvoller als die russischen Buchstabenkekse.

Übrigens: Ob Russisch Brot tatsächlich aus Russland stammt ist unklar. Der Ursprung der Kekse wird auch in Wien vermutet. Sicher ist hingegen, dass sie in Österreich auch "Geduldsbisquits" genannt werden, da sie hier früher an den Weihnachtsbaum gehängt wurden und sich Naschkatzen bis zum Weihnachtsabend gedulden mussten, bis sie endlich zugreifen durften. Probieren Sie doch einmal unsere leckeren Rezepte mit Russisch Brot.
Ähnliche Artikel
Ist Sojamilch fettarm?
Stimmt es eigentlich, dass Soja fettarm ist? Hier bei EAT SMARTER erfahren Sie mehr.
Ist fettarm auch gleichzeitig kalorienarm?
Stimmt es eigentlich, dass "fettarm" auch gleich "kalorienarm" bedeutet? Wir klären auf.
Rhabarber
Rhabarber ist kalorienarm, doch kann es auch Fette binden? Erfahren Sie hier mehr.
Schreiben Sie einen Kommentar