So funktioniert der Fitness-Ernährungsplan | EAT SMARTER
9
0
Drucken
0
Sophie Thiel
Ein ausgewogener Ernährungsplan steigert die FitnessDurchschnittliche Bewertung: 3.8159

Fitness-Ernährungsplan

Ein ausgewogener Ernährungsplan steigert die Fitness

Fitness-Ernährungsplan – fit durch das richtige Essen! Fitness-Ernährungsplan – fit durch das richtige Essen!

Wer sich fit fühlt, fühlt sich gut. Aber schnell wird klar: Sport allein reicht nicht aus, um rundum vital durch das Leben zu turnen. Ein Ernährungsplan kann parallel zum Training die Fitness steigern und dafür sorgen, dass Körper und Geist sich wohl fühlen.

Mit dem EAT SMARTER Fitness-Ernährungsplan holen Sie mehr aus sich raus! Folgende Tipps sollte der Plan beherzigen:

Leichte Kost vor dem Training

Sich gesund zu ernähren heißt, vielfältig zu essen. Eine Mischung aus Obst und Gemüse, Milchprodukten, Fisch, Fleisch, Brot und Reis macht den Körper stark. Vor dem Training allerdings sollte der Sportler keine schwer verdauliche Nahrung aufnehmen. Im Idealfall liegt die letzte größere Mahlzeit etwa zwei Stunden zurück. Auf diesem Weg produziert der Magen nicht mehr so viel Säure, der Körper geht das Training leichter an. Wer morgens auf nüchternen Magen läuft, trainiert sogar seinen Fettstoffwechsel. So lange der Sportler sich dabei nicht verausgabt, kann das Frühstück dementsprechend erst nach dem Morgenlauf stattfinden.

Kohlenhydrate nach dem Training

Nach dem Sport ist der Stoffwechselumsatz gut zwei Stunden lang erhöht. Der Sportler kann mit seinem Fitness-Ernährungsplan jetzt seine Energievorräte wieder aufladen – und zwar mit Kohlenhydraten. Die stillen nicht nur den Hunger, sondern beschleunigen auch die Regeneration des Körpers. Vor allem Läufer in der Marathonvorbereitung müssen auf ihre Kohlenhydratspeicher achten. Experten empfehlen ihnen nach dem Sport Lebensmittel wie Brot, Nudeln, Reis, Kartoffeln und Obst.

Fitness ohne Kohlenhydrate

Um fit zu werden, wollen viele Menschen zunächst abnehmen. Sie verzichten in dieser Phase oft auf Kohlenhydrate. Das ist in Ordnung: Zwar sind Kohlenhydrate der wichtigste Energielieferant für das Gehirn und die Muskeln. Aber der Mensch nimmt in der Regel sowieso mehr dieser Produkte auf, als er braucht. Sobald sich eine Diät allerdings durch körperliche Schwäche oder Unwohlsein bemerkbar macht, sollte der Athlet aufhorchen und seine Ernährungsgewohnheiten überprüfen. Der Fitness-Ernährungsplan hilft dabei!

Nahrungsergänzungsmittel – wichtig oder überflüssig?

Viele Sportler erstellen einen Ernährungsplan, der die Fitness mit Hilfe von Ergänzungsmitteln fördern soll. Dazu gehören zum Beispiel Magnesium, Zink, Eisen, Selen oder andere vermeintliche „Turbo-Treibstoffe“. Grundsätzlich aber gilt: Ist ein Mangel an dem jeweiligen Stoff nicht ärztlich erwiesen, braucht der Körper keine Extraportionen in Form von Pulver, Tabletten oder Pasten. Eine ausgewogene Ernährung reicht in der Regel aus, um den Menschen rundum gut zu versorgen.

Flüssiges im Fitness-Ernährungsplan: Getränke im Schnell-Check

Jeder gesunde Mensch sollte täglich etwa zwei Liter Wasser oder andere Getränke zu sich nehmen. Sportler dürfen ruhig noch mehr trinken, da sie viel schwitzen und ihre Speicher wieder auffüllen müssen. Das ideale Getränk für einen Ernährungsplan, der die Fitness fördern soll, ist stilles Mineralwasser. Wer unter Muskelkrämpfen leidet, kann es mit etwas Salz vermischen. Alternativ helfen Elektrolytgetränke. Industrielle Fruchtsaftschorlen hingegen enthalten häufig zu viel Zucker, Cola und Alkohol machen dick. Auch kann Kohlensäure während des Sports stören, weil sie zu Luft im Bauch führt. 

Fitness-Ernährungsplan: Frühstücksalternativen

Um mit einem Ernährungsplan Fitness und leckere Ideen zu kombinieren, sollte man ab und zu neue Rezepte ausprobieren.

Wie wäre es zum Beispiel mit einer Alternative zum normalen Frühstück?

Schnell, lecker und soo gesund:

Pikanter Tomaten-Dickmilch-Drink

 

 

 

 

 

Gemischtes Obst mit Kokosdip

 

 

 

 

 

Mittagsfreuden: Kerbel und Ananas

Am Mittagstisch warten grüne Kräuter und saftige Portionen:

Kerbelshake

 

 

 

 

 

Geflügelgeschnetzeltes mit Bohnenkeimen und Ananas

 

 

 

 

Abendbrot mit Hausmannskost

Einfach, schnell, gesund und lecker:

Tomatensuppe

 

 

 

 

 

Brot mit Quark und Kresse

 

 

 

 

 

Fitness-Ernährungsplan: Ammenmärchen von Salat bis Abenddiät

Viele Menschen denken, Salat sei die beste Mahlzeit für einen Sportler. Das stimmt so nicht: Zwar beinhaltet er je nach Zusammensetzung oft viele Vitamine, wenn zum Beispiel Tomaten, Gurken, Radieschen und Zwiebeln beiliegen. Allerdings liefert der pure Salat an sich vor allem Wasser. Das Blattgrün ist für den menschlichen Magen außerdem schwer verdaulich. Auch liefert es keine Energie. Vor dem Sport ist ein Salat also alles andere als eine ideale Mahlzeit. Ein weiteres Ammenmärchen ist das Gerücht, dass alles, was man nach 18 Uhr abends zu sich nimmt, Fett ansetzt. Experten raten lediglich dazu, direkt vor dem Schlafen keine schwer verdaulichen Nahrungsmittel mehr zu sich zunehmen. Abhängig ist diese Regel also davon, wann man ins Bett geht. 

Wer diese Ratschläge beherzigt, kann mit ausreichend Training und dem Fitness-Ernährungsplan seine Fitness rasch steigern.

Ähnliche Artikel
Hardgainer Ernährungsplan
Manche Menschen nehmen einfach nicht zu – weder Fett noch Muskelmasse. Experten nennen diese Leute Hardgainer, also „mühevolle Zunehmer“. Wer daran etwas ändern will, kann sich mit einem Ernährungsplan für Hardgainer helfen.
Ernährungsplan Fettabbau
Abnehmen mit Diät-Pillen verspricht leicht und schnell zu sein – keine Einschränkungen, kein Beachten der Kalorienangaben. Doch so leicht ist es leider nicht, Experten warnen sogar vor den Diätmitteln. Bester Weg zum Abnehmen bleibt ein gesunder Ernährungsplan für den Fettabbau.
Ernährungsplan fürs Baby
Endlich ist es da, das eigene Baby. Vom ersten Tag an wollen die frisch gebackenen Eltern jetzt alles richtig machen - dazu gehört besonders eine gesunde Ernährung. Aber wie sieht die aus? Ein Ernährungsplan für das Baby hilft dabei, den Säugling von Beginn an optimal zu versorgen.
Schreiben Sie einen Kommentar