Wie hebt man Fleisch und Wurst am besten auf? | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Wie hebt man Fleisch und Wurst am besten auf?Durchschnittliche Bewertung: 5151

Wie hebt man Fleisch und Wurst am besten auf?

Fleisch und Wurst richtig lagern Fleisch und Wurst richtig lagern

Diese empfindlichen Lebensmittel sollten Sie nach dem Einkauf so schnell wie möglich in den Kühlschrank legen. Vitamine oder andere wichtige Nährstoffe gehen zwar beim Aufheben von Fleischwaren kaum verloren, aber Sorgfalt muss trotzdem sein, denn schlecht gelagerte Fleischwaren bergen ein hohes Risiko für Lebensmittelvergiftungen.

Entscheidend für die Haltbarkeit aller tierischen Lebensmittel ist die Temperatur. Stellen Sie also Ihren Kühlschrank sehr niedrig ein, wenn Sie Fleisch und Geflügel darin aufheben wollen. Ein Thermometer lohnt sich, denn die meisten Kühlschränke sind schwer zu regulieren. Es gibt allerdings seit einigen Jahren hochwertige Geräte, die unterschiedliche Kältezonen besitzen, darunter auch eine sogenannte Null-Grad-Zone. Fleisch verdirbt nämlich bei 5 Grad doppelt so schnell, bei 10 Grad fünfmal und bei 20 Grad (Zimmertemperatur) zehnmal so schnell wie bei 0 Grad.

Die einzelnen Fleischsorten

Rindfleisch können Sie bei 0‑1 Grad etwa zwei Wochen im Kühlschrank aufheben, Schweinefleisch und Geflügel immerhin eine Woche. Vorausgesetzt, Sie haben die Lebensmittel gut verpackt. Am besten eignen sich Frischhaltebeutel oder mit Folie abgedeckte Glas- und Porzellangefäße. Hackfleisch sollte höchstens 6‑8 Stunden im Kühlschrank bleiben. Dasselbe gilt für Innereien. Frischwurst ist zwar durch das enthaltene Pökelsalz etwas konserviert, verliert aber geschnitten innerhalb von zwei Tagen das appetitliche Aussehen und Aroma. Luftgetrocknete Rohwürste wie Salami oder Plockwurst müssen nicht unbedingt gekühlt werden. Sie sind durch den Wasserentzug haltbar.

 

Ähnliche Artikel
Fleisch Wissensstrecke
Wie zuverlässig ist die Qualität unserer Fleischprodukte? Worauf sollte man beim Kauf und der Zubereitung achten? EAT SMARTER hat bei Experten nachgefragt.
Gesund und völlig umsonst!
Schreiben Sie einen Kommentar