Kürbis-Flammkuchen – so einfach können Sie ihn selber machen | EAT SMARTER
14
0
Drucken
0
Kürbis-Flammkuchen – so einfach können Sie ihn selber machenDurchschnittliche Bewertung: 41514

Lecker und gesund

Kürbis-Flammkuchen – so einfach können Sie ihn selber machen

Herbstlich hübsch: Der Kürbis-Flammkuchen macht auch optisch Eindruck. © Lea Lüdemann Herbstlich hübsch: Der Kürbis-Flammkuchen macht auch optisch Eindruck. © Lea Lüdemann

Himmlisch: Kürbis-Flammkuchen. Dazu eine Radicchio-Salatbeilage, die mit einer Feigen-Limetten-Sauce angemacht wird... Noch nicht probiert? Dann wird es aber höchste Zeit, denn diese leckere Flammkuchen-Variante kann man ganz einfach selber machen.

Er ist optisch eine Wucht und auch für den feinen Gaumen ein Genuss: Kürbis-Flammkuchen gehört zum Herbst wie das Kastaniensammeln oder buntes Laub auf den Straßen. Das findet auch Bloggerin Lea Lüdemann, die vom Herbst und seinen wunderbaren Zutaten gar nicht genug bekommen kann. Auf ihrem Blog Hafentelegramm hat Lea ihr Lieblingsrezept für den Kürbis-Flammkuchen verraten. Und das Beste: Man kann ihn ganz einfach selber machen! Also rein in die Küche und ran ans Werk...

Kürbis-Flammkuchen – schnell gemacht und super lecker

Zutaten für 2 Personen:

Für den Flammkuchen:

  • 5 g Hefe
  • 125 g Mehl
  • 50 g Joghurt mit 1,5 % Fettgehalt
  • 3 Esslöffel Olivenöl
  • Salz
  • 380 g Hokkaidokürbis
  • 2 Esslöffel geschmolzene Butter
  • Blätter von einigen Zweigen Thymian
  • 100 g Comté

 

Für den Salat:

  • Inneres von 2 Feigen
  • 2 Esslöffel Limettensaft
  • 1/2 Teelöffel brauner Zucker
  • 1 kleiner Radicchio

Kürbis-Flammkuchen – ein ganz besonderes Herbstgericht

Die Zubereitung:

  1. Die Hefe in 2 Esslöffel warmem Wasser auflösen. Das Mehl in eine Schüssel geben, eine Mulde hineindrücken und Hefe, Joghurt, 1 Esslöffel Öl und eine Prise Salz hinzufügen. Alles zu einem glatten Teig kneten und zugedeckt an einem warmen Ort 2 Stunden gehen lassen.
  2. Den Kürbis waschen und entkernen, in ganz dünne Scheiben schneiden.
  3. Währenddessen für den Salat Feigenfruchtfleisch mit dem Limettensaft, dem Zucker, einer Prise Salz und 2 Esslöffel Öl pürieren. Den Radicchio waschen und in kleine Stücke reißen. Salat mit der Feigensauce mischen.
  4. Den Ofen auf 250° C (Ober- und Unterhitze) vorheizen. Den Teig erneut kneten, in zwei Portionen teilen und fünf Minuten ruhen lassen. Zwischen Frischhaltefolie jeweils hauchdünn ausrollen und auf Backpapier auslegen. Beide Flammkuchen mit den Kürbisspalten belegen. Den Kürbis mit der geschmolzenen Butter bestreichen. Mit Salz, Pfeffer und Thymian würzen. Den Käse reiben und auf den Flammkuchen verteilen.
  5. Die Flammkuchen nacheinander auf das heiße Backblech ziehen und auf der 2. Schiene von unten je 6 Minuten backen und mit dem Radicchiosalat servieren.

Kürbis-Flammkuchen – ein Geheimtipp auf Familienfesten

Schon auf den Geschmack gekommen? Dann viel Spaß beim Nachmachen. Der Kürbis-Flammkuchen eignet sich übrigens auch als wunderbares Gericht für Familienfeste und gemeinsame Abende mit Freunden. Sollten Sie wider Erwarten kein Kürbis-Fan sein, haben wir hier viele weitere Rezeptideen für leckere Flammkuchen.

(jad)

Ähnliche Artikel
Selbst gemachtes Pesto im Glas
Ganz einfach und schnell: EAT SMARTER verrät Ihnen, wie Sie Pesto selber machen können.
Limonade selber machen
Ob mit Orangen, Grapefruit oder mit Zitronen: Limonaden sind eine tolle Erfrischung. EAT SMARTER zeigt Ihnen, wie Sie Limonade selber machen können.
Low-Carb-Milchschnitte
Hier geht es zum Low-Carb-Rezept
Schreiben Sie einen Kommentar