Lemon Curd selber machen | EAT SMARTER
7
1
Drucken
1
Lemon Curd selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.4157

Lemon Curd selber machen

Lemon Curd darf beim Nachmittagstee in Großbritannien keinesfalls fehlen. Die fruchtig-säuerliche Creme aus Eiern, Butter, Zucker und natürlich Zitronen schmeckt dazu noch super auf Toastbrot, zu Keksen oder als Topping einer Tarte. Holen Sie sich die Zitronencreme nach Hause! Lemon Curd selber machen – hier gibt es das Rezept.

Lemon Curd im Glas

Lemon Curd selber machen

Sauer macht lustig – und schmeckt im Fall Lemon Curd auch noch so richtig lecker! Aus dem Saft der Zitronen wird zusammen mit Butter, Eiern und Zucker eine schaumige Creme geschlagen. Und diese ist ein richtiges Allroundtalent, denn sie eignet sich super als Füllung oder Topping von Cupcakes, Eis oder Joghurt.

In Kombination mit Gebäck oder Kuchen verleiht Lemon Curd diesen ein aufregendes Aroma. Doch selbstgemachter Lemon Curd schmeckt nicht nur toll, aufbewahrt in einem schönen Glas ist es auch ein nettes Gastgeschenk für die Liebsten beim nächsten Besuch.

Das Rezept für Lemon Curd

Die Zutaten:

  • 5 Bio-Zitronen
  • 100 g Butter
  • 125 g Zucker
  • 3 Eier

Die Zubereitung:

  1. Die Zitronen heiß abwaschen. Die Schale einer Zitrone reiben und anschließend alle Zitronen auspressen.
  2. Butter in eine Metallschüssel geben und über einem warmen Wasserbad schmelzen lassen.
  3. Nun den Zucker und den Zitronensaft sowie die -zesten zugeben und verrühren.
  4. Jetzt die Eier zugeben und bei mittlerer Hitze sowie unter ständigem Rühren weiterschlagen, bis eine cremige Masse entsteht. Achtung: Die Masse darf nicht kochen, da sie sonst gerinnt.
  5. Das fertige Lemon Curd in das Schraubglas füllen, fest verschließend, auf den Deckel stellen und abkühlen lassen. Im Kühlschrank hält sich das Lemon Curd etwa zwei Wochen.

Hier finden Sie weitere Rezepte für unsere Lemon Curds!

Zu den Rezepten

(jbo)

Ähnliche Artikel
Oopsies selbst gemacht
Hier gibt es das Turbo-Rezept!
Poffertjes
Hier gibt es das schnelle Rezept!
Weihnachtscupcakes mit Fondant
Hier geht es zu dem Fondant-Rezept!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
das geht auch wunderbar in der Mikrowelle - etwa 3 -4 Minuten - und ist einfacher als im Wasserbad - den Tipp habe ich von einer Farmersfrau in Südafrika die Eier müssen sehr gut verquirlt sein bevor man sie zugiibt - immer wenn die Masse aufsteigt mit einem Holzlöffel umrühren ca 4X . Ansonsten alles gleich wie in o.a. Rezept und nichts gerinnt!!!