Suppen und Eintöpfe mit viel Gemüse | EAT SMARTER
13
1
Drucken
1
Suppen und Eintöpfe mit viel GemüseDurchschnittliche Bewertung: 3.91513

Wärmstens empfohlen

Suppen und Eintöpfe mit viel Gemüse

Suppen und Eintöpfe mit Gemüse

Sinken die Temperaturen, steigt unsere Lust auf bodenständige Genüsse, die von innen wärmen. Herrlich herbstliche Eintöpfe und Suppen mit frischem Gemüse kommen da gerade recht: leicht zu kochen, erschwinglich im Preis, super lecker – und alles andere als schwere Kost!

Früher war alles besser? Von wegen: Wenn Oma einen Eintopf oder Suppe kochte, kamen Speckschwarten und Schmalz zum Einsatz; der Topf stand Stunden auf dem Feuer und nach dem Auslöffeln waren alle übersatt. Zum Glück gilt das alles so nicht mehr: Heute spielt frisches Gemüse die Hauptrolle und macht die früher schwere Kost zum gesunden und leckeren Energiespender!

Eintöpfe mit Gemüse: Leichte Lust zum Löffeln

Ob mit Fleisch oder vegetarisch – herbstliches Gemüse gehört in jeden Eintopf. Klassische Zutaten sind immer wieder gut, genauso natürlich Kartoffeln oder Kohl. Auch Lauch, Sellerie und Möhren gehören zu den Dauerbrennern bei lecker-leichten Kreationen wie zum Beispiel dem bunten Gemüse-Fleischtopf, der schon beim Anschauen allen in der Familie Appetit macht.

Damit so ein Eintopf sättigt, aber nicht belastet, kommt es auf die perfekte Zubereitung und die richtigen Zutaten an. Ein bisschen Fett muss meistens sein. Aber wenn Sie wie beispielsweise für unsere Kartoffel-Kürbis-Suppe zum Andünsten Speiseöl statt Schmalz oder Speck verwenden, bringt das entscheidende Vorteile: Es verfeinert den Geschmack vom Gemüse, statt ihn zu überdecken. Außerdem bringen Keimöl und Co. wertvolle ungesättigte Fettsäuren, die für Herz und Gefäße einen besonders günstigen Effekt haben.

Am besten eignen sich übrigens für Eintöpfe Edelstahltöpfe mit dickem, Wärme leitendem Sandwichboden. Sie verteilen die Hitze auch bei niedrigen Temperaturen gut, sodass alles schön gleichmäßig köchelt.

Eintopf im Eiltempo für Genießer

Apropos Töpfe: Ein Schnellkochtopf lohnt sich besonders, wenn Sie einen Eintopf oder eine Suppe mit Hülsenfrüchten zubereiten möchten und wenig Zeit haben. Die leckere Linsensuppe mit scharfer spanischer Wurst zum Beispiel ist schon knapp kalkuliert, braucht aber trotzdem rund 45 Minuten zum Garen. Im Schnellkochtopf verkürzt sich die Garzeit immerhin um etwa die Hälfte. Alternative: Rote Linsen schmecken anders als zum Beispiel Tellerlinsen, sind aber in nur 7–10 Minuten gar.

Andere Tricks, um sich einen leckeren Eintopf zu gönnen und dabei viel Zeit zu sparen: Nehmen Sie einfach Fleisch und Gemüse, das nicht lange kochen muss, um weich zu werden. Also zum Beispiel Beef- oder Hüftsteak statt Rinderbrust oder Hähnchenfiletstreifen anstelle von Suppenhuhn.

Getrocknete Hülsenfrüchte wie Linsen, Bohnen oder Kichererbsen können Sie problemlos durch die gleichen Sorten aus der Dose ersetzen. Das spart lange Einweich- und Kochzeiten, und die Nährstoffe sind die gleichen. Wichtig: Hülsenfrüchte aus Konserven in einem Sieb gut abspülen, abtropfen lassen und erst kurz vor dem Servieren zum Eintopf geben!

Suppen mit Gemüse: Im Handumdrehen fertig

Die perfekte Basis für Suppen und Eintöpfe ist immer eine gute Brühe. Früher musste man sie mit viel Aufwand selber kochen. Denn ob vom Rind, vom Huhn oder vegetarisch aus Gemüse: Bouillons und Brühen können Sie heute fix und fertig kaufen. Statt mehrere Stunden am Herd zu stehen, zaubern Sie darum eine leichte Leckerei im Blitztempo.

Auch eine Minestrone ist Minutensache, macht satt und liefert Vitamine. Einfach eine große Zwiebel würfeln und in etwas Keim- oder Olivenöl andünsten. Dazu presst man 1–2 Knoblauchzehen und gibt anschließend Gemüsebrühe in den Topf. Weil es schön schnell geht, nimmt man dann eine Tiefkühl-Gemüsemischung nach Geschmack und gart sie in der Brühe. Inzwischen rasch ein paar Tomaten würfeln und nebenbei kurze Pasta wie zum Beispiel kleine Penne kochen. Beides in die Suppe geben, mit Salz und Pfeffer abschmecken und mit geriebenem Parmesan sowie reichlich gehackter Petersilie bestreuen.

Besonders schnell auf dem Tisch sind außerdem Suppen aus püriertem Gemüse: Einfach Brokkoli, Möhren oder Kartoffeln und Lauch in etwas Keimöl andünsten und mit Brühe oder Bouillon weich kochen. Dann mit dem Stabmixer oder im Standmixer pürieren, mit Gewürzen abschmecken und servieren! Das Tolle: Pro Teller kommt so ein schnelles Süppchen kaum über etwa 100 Kalorien.

Kreativ sein ist natürlich erlaubt: Probieren Sie das Grundrezept ruhig mit immer wieder anderem Gemüse und variieren Sie bei der Bouillon und bei den Gewürzen. Apropos Gewürze: Paprikapulver gibt Pep und Farbe, sollte aber nur kurz mitdünsten, sonst verbrennt er und wird bitter. Das Gleiche gilt für Currypulver.

Mehr zum Thema Herbstgemüse

Hier geht es zu unserem großen Herbstgemüse-Special.

Hier geht es zu den herbstlichen Markenrezepten von Knorr.

(Koe)

 

Ähnliche Artikel
Brühe
Die perfekte Zubereitung der Mahlzeiten
Internationale Suppen
Internationale Suppen: EAT SMARTER hat für Sie in die Kochtöpfe der Welt geschaut und verrät Ihnen, in welchem Land welche Suppe gegessen wird.
Sättigend und mit bestem Gemüse der Saison
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Da kann ich gar nicht genug von bekommen. Jeden Tag ein anderes Süppchen! Super! So kommt man gut durch den Winter..