Unfassbar! So werden aus Wildkräutern diese 7 leckeren Snacks | EAT SMARTER
5
0
Drucken
0
Unfassbar! So werden aus Wildkräutern diese 7 leckeren SnacksDurchschnittliche Bewertung: 4.6155

Unfassbar! So werden aus Wildkräutern diese 7 leckeren Snacks

Selbst Gesammeltes wie Giersch, Gundermann, Gänsefingerkraut und Co. zuhause in der Küche zu verarbeiten macht viel mehr Spaß, als mit Zutaten aus dem Supermarkt zu kochen. Wildkräuter sorgen nicht nur für ein echtes Freizeit-Event wenn man gemeinsam mit Freunden auf die Suche geht, sondern verfügen neben einem köstlichen Geschmack auch noch über Heilkräfte. Bevor es ans Sammeln geht, sollte man sich aber ein Bestimmungsbuch für Kräuter besorgen oder – noch besser – mit einem Experten losziehen. Dieser hat auch wertvolle Hinweise auf Standorte parat, von denen aufgrund von Umweltbelastungen oder hoher Hunde-Frequenz abzuraten ist.

1. Brennnessel-Chips

In der Kindheit hat fast jeder unangenehme Erfahrungen mit Brennnesseln gemacht. Jetzt ist die Gelegenheit für die Rehabilitation des brennenden Grünzeugs: In Suppen, Salaten oder als kleiner Snack schmeckt das vermeintliche Unkraut nämlich sehr lecker. Beim Sammeln ist es ratsam, Haushaltshandschuhe zu tragen, für die Verarbeitung können die brennenden Härchen durch Blanchieren außer Gefecht gesetzt werden. Brennnesselblätter, die in der Pfanne mit Olivenöl kurz kross gebraten werden sind eine gesunde Alternative zu Kartoffel-Chips.


EAT SMARTER Buchtipps

Buch: Essbare WildpflanzenEssbare Wildpflanzen Ausgabe: 200 Arten bestimmen und verwenden

Die wichtigsten Erkennungsmerkmale in detaillierten Illustrationen und Farbfotos + wertvolle Zubereitungstipps.

Zum Buch auf Amazon >>

Wildkräuter SmoothiesWildkräuter-Smoothies: Pure Kraft aus der Natur

Schön, fit und gesund mit leckeren Wildkräuter-Smoothies aus den 15 wichtigsten Wildkräutern unserer Region.

Zum Buch auf Amazon >>

Giftige WildkräuterEssbare Wildkräuter und ihre giftigen Doppelgänger

Die direkte Gegenüberstellung im Buch hilft, Verwechslungen mit giftigen und nicht genießbaren Doppelgängern auszuschließen.

Zum Buch auf Amazon >>

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Gesund und völlig umsonst!
Die meisten Menschen würden dieses Pflanzen als Unkraut bezeichnen, doch wer genau hinsieht, erkennt essbare Wildkräuter.
Löwenzahn, Vogelmiere, Sauerampfer, Giersch, Brennnessel oder Gänseblümchen - EAT SMARTER präsentiert die besten Wildkräuter und Blüten.
Schreiben Sie einen Kommentar