WHO reagiert auf Wurst-Studie | EAT SMARTER
3
2
Drucken
2
WHO rudert zurück: Doch kein Wurst-Verzicht?Durchschnittliche Bewertung: 4.3153

WHO rudert zurück: Doch kein Wurst-Verzicht?

Alles hat ein Ende, nur der Wurststreit nicht! Nach Meldungen über eine zunehmende Verunsicherung der Verbraucher und einigen Protesten rudert die Internationale Krebsforschungsagentur (IARC), eine Unterorganisation der WHO, zurück. Sie fordere keinen kompletten Verzicht auf Fleisch und Wurstwaren, heißt es nun in einer neuen Pressemitteilung.

Wurstwaren

Keine Panik vor rotem Fleisch & Wurst

In einer aktuellen Stellungnahme der Organisation heißt es nun, man habe niemanden dazu auffordern wollen, komplett auf Fleisch zu verzichten.

"Die neueste IARC-Bewertung verlangt von den Menschen nicht, auf ihren Fleischkonsum zu verzichten. Sie rät lediglich dazu, den Verzehr von rotem Fleisch und Wurstwaren zu reduzieren, um das Darmkrebsrisiko zu senken", schreibt die WHO in der Meldung.

Studie der WHO

Am vergangenen Montag hatte die Meldung der WHO, rotes Fleisch und Wurstwaren erhöhen das Darmkrebsrisiko um 18 Prozent, für großes Aufsehen gesorgt. Die Experten der Organisation stuften rotes Fleisch in die Kategorie 2 "wahrscheinlich krebserregend beim Menschen" ein. Zu rotem Fleisch zählen Rind-, Schweine- und Lammfleisch. 

Verarbeitetes Fleisch hingegen erhielt die Kategorie 1 und gilt damit als "krebserregend beim Menschen". So fallen beispielsweise Wurstwaren, Schinken, Hackfleischprodukte und Fleischkonserven in die Kategorie des verarbeiteten Fleischs.

Für die Studie wertete eine Forschergruppe bestehend aus 22 Experten etwa 800 Studien über den Zusammenhang von Fleischkonsum und dem Risiko der Erkrankung an verschiedener Krebsarten aus.

Was darf ich essen? - EAT SMARTER Themen-Special

Weitere Infos zu diesem Thema und noch viele weitere finden Sie auf der Themenseite: Was darf ich essen?

(jbo)

Ähnliche Artikel
Kochschinken
Dr. Kurscheid liefert die wichtigen Antworten.
Holzbrett mit dekorativ arrangiertem Braten, Speck und Wurst
Was dürfen wir jetzt noch essen?
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo, liebe Leute, ich glaube, mein Kommentar ist verschwunden. deshalb nochmal, falls: Klar doch, daß die Fleischindustrie gegenrudert! Massentierhaltung, hohe Verkaufszahlen = hoher Gewinn = das ist gewollt. Und die Professorin, die im Net zu sehen und zu hören war, hat ja doch auch zum Schluß sich als Vegetarierin geoutet, die ab und an ein Steak ißt, hihihi.... So darf nach wie vor jeder Mensch selbst entscheiden und vor allem -- nach guter Info selbst überlegen erst mal. Lieben Wochenendgruß
 
Hallo, liebe Leute, na klar, wird zurückgerudert, das war doch klar wie Klärchen! Die Fleischindustrie möchte weiterhin recht, recht viel Fleisch und Wurst an Mann/Frau/Kind bringen und auch die Massentierhaltung ist gewinnträchtig. Die Professorin, die im Net zu sehen und zu hören war, hat sich als Vegetarierin geoutet, um dann zu sagen, daß sie ab und zu ein Steak ißt. Hihihihi..... Ja, muß halt weiterhin jeder Mensch selbst nachdenken und darf dann selbst entscheiden. Lieben Wochenendgruß H.