Tipps gesunder Kühlschrank | EAT SMARTER
4
0
Drucken
0
So wird Ihr Kühlschrank zum VerbündetenDurchschnittliche Bewertung: 5154

So wird Ihr Kühlschrank zum Verbündeten

Sie möchten abnehmen, doch immer wieder lockt der Kühlschrank? Das muss nicht sein! Mit diesen Tipps "entschärfen" Sie Ihren Kühlschrankinhalt und schaffen Platz für gesunde Lebensmittel, die lange satt machen.

Dicke Katze sitzt im Kühlschrank und frisst Mini-Würstchen

Den ganzen Tag haben Sie brav Gemüse geknabbert, sich eine schöne, ausgewogene Mahlzeit gekocht und zum Abschluss ein Stück Obst aufgeschnitten. Eisern konnten Sie ignorieren, dass im Kühlschrank noch ein paar Riegel Schokolade vom letzten Wochenende liegen... Doch die Gedanken kreisen so lange um die köstliche, kühlschrank-kalte Schokolade, bis Sie kurzerhand die Tür öffnen und ein, zwei Riegel verputzen.

Das kommt Ihnen bekannt vor? Dann ist es höchste Zeit, dass Sie Ihren Kühlschrank entrümpeln und ihn mit gesunden Lebensmitteln füllen, die Sie bei Ihrem Vorsatz, gesünder zu leben und vielleicht etwas abzunehmen, unterstützen. 

Nicht, dass gegen Schokolade im Kühlschrank generell etwas einzuwenden wäre; doch wer hat schon die Beherrschung, täglich nur ein Stückchen zu essen (ich habe sie nicht und dementsprechend nie Schoki gebunkert)? 

1. Misten Sie Ihren Kühlschrank aus

Schokopudding, Schokoriegel, süße Fruchtjoghurts: All das hat in Ihrem Kühlschrank nichts mehr verloren, wenn Sie Ihre Ernährung konsequent umstellen wollen. 

Davon, Lebensmittel wegzuwerfen, halten wir nichts. Aber sicher können Sie Arbeitskollegen eine Freude machen mit den Dingen, die Sie aus Ihrem Kühlschrank verbannen. Alternativ können Sie einen Reste-Kuchen oder Reste-Muffins backen, hier sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt. 

Machen Sie Ihren Kühlschrank einmal ganz leer und schauen Sie sich kritisch an, was darin war. Checken Sie die Haltbarkeitsdaten; die Hälfte der Grillsaucen, die Sie gebunkert haben, ist doch sicher überfällig, oder? Abgelaufene Lebensmittel entsorgen, Kühlschrank auswischen, den Rest wieder einräumen – fertig. 

Dem Projekt "gesunder Kühlschrankinhalt" steht jetzt nichts mehr im Weg! 

2. Legen Sie sich einen Grundstock an

Nun geht es darum, den Kühlschrank taktisch klug mit den Bausteinen einer gesunden Ernährung zu füllen. Dazu gehören Proteinquellen ebenso wie Kohlenhydrate. 

Im Idealfall gibt der Inhalt Ihres Kühlschrankes auch am Sonntag so viel her, dass Sie mühelos etwas Gesundes zu essen zaubern und auf den Lieferdienst verzichten können. 

Folgende Empfehlung haben wir für die clevere Füllung Ihres Kühlschrankes:

  • Milch (optional Soja oder Ähnliches)
  • Magerquark (optional Soja oder Ähnliches) 
  • Naturjoghurt (optional Soja oder Ähnliches) 
  • Eier
  • Tofu Natur oder Räuchertofu
  • Senf (für das Anrühren von Salatdressings) 
  • Sojasauce
  • Körniger Frischkäse
  • Gemüse nach Gusto 
  • Hartkäse, z.B. Parmesan oder Pecorino
  • Magerer Aufschnitt
  • Passierte Tomaten 
  • Tomatenmark
  • Kokosmilch
  • Currypaste

Ideen für das Tiefkühlfach: 

  • gefrorene Kräuter, z.B. für Dips oder Kräuterquark
  • Gemüse wie z.B. Erbsen
  • Lachs 
  • Beeren oder andere Früchte 
  • Selbst gekochte Gemüsebrühe in Eiswürfelbehältern

3. Machen Sie sich eine Einkaufsliste

Ganz wichtig, bevor Sie zur Tat schreiten: Setzen Sie sich hin und schreiben Sie eine Einkaufsliste. Kaufen Sie auch wirklich nur das, was auf dieser Liste steht, und lassen Sie die Kekspackung auch dann links liegen, wenn sie gerade im Sonderangebot ist. 

4. Nutzen Sie Ihre Kühlschranktür als Motivationshilfe

Jedes Mal, bevor wir den Kühlschrank öffnen, haben wir zwangsläufig die Kühlschranktür im Blick. Was liegt da näher, als sie zur Komplizin für das eigene Vorhaben zu machen?

Schreiben Sie sich beispielsweise eine Liste mit Zielen, die Sie erreichen wollen, und befestigen sie an der Kühlschranktür. Auch eine Tabelle mit Nährwerten findet hier einen guten Platz, genauso wie Bilder von Gerichten, die Sie gerne einmal kochen möchten. Vielleicht haben Sie auch noch ein Foto von sich aus schlankeren Zeiten. Pinnen Sie es als Motivation an den Kühlschrank! 

5. Verbieten Sie sich nichts, sondern tauschen Sie clever aus 

Verbote beim Essen führen bekanntermaßen nur zu Heißhunger. Daher ist unser Vorschlag: Tauschen Sie Lebensmittel, die Ihre Abnehm-Pläne durchkreuzen könnten, aus. Zumindest in der Mehrzahl der Fälle. Zum Sonntagsfrühstück darf es dann auch mal Nutella oder die Fleischwurst sein. 

Die Anstatt-Liste für den Kühlschrank

Lebensmittel Anstatt-Lebensmittel
Fruchtjoghurt Naturjoghurt (Obst frisch dazu) 

Fruchtquark

Magerquark (Obst frisch dazu) 
Fruchtbuttermilch Naturbuttermilch mit pürierten Früchten
Butter Körniger Frischkäse
Fleischwurst  Kochschinken
weißer Toast Vollkornbrot 
Vollmilchschokolade dunkle Schokolade
Gouda Parmesan

(lin)

Ähnliche Artikel
Schreiben Sie diese Lebensmittel auf Ihre Einkaufsliste
Iss dies, nicht das Basics
EAT SMARTER zeigt Ihnen gesunde Alternativen zum Thema Basics.
Kalorienarme Lebensmittel, die lange satt machen, können beim Abnehmen helfen. EAT SMARTER stellt die wichtigsten vor.
Schreiben Sie einen Kommentar