Obst für Kinder: So bekommen Kids genug Vitamin C | EAT SMARTER
2
2
Drucken
2
Obst für Kinder: So bekommen Kids genug Vitamin CDurchschnittliche Bewertung: 2.5152

Ernährungstricks

Obst für Kinder: So bekommen Kids genug Vitamin C

Wie begeistert man Kinder für Obst? Wie begeistert man Kinder für Obst?

Ihr Kind beisst gleich in jeden Apfel und vernascht mit Begeisterung Birnen? Da haben Sie Glück - und gehören eher zur Ausnahme als zur Regel. Die meisten von uns fragen sich eher, wie sie ihren Kindern gesundes Obst schmackhaft machen sollen. EAT SMARTER hat die besten Tipps zum Thema Obst für Kinder.

Mit Obst für Kinder ist das so eine Sache: Bananen finden vielleicht gerade noch Gnade, weil sie so schön weich und süß schmecken. Aber schon beim Apfel oder der Orange verziehen viele Kinder das Gesicht. Leider ist es jedoch Fakt, dass ausgerechnet Bananen nicht wirklich dazu taugen, die Vitamin-C-Speicher aufzufüllen – und genau das brauchen Kinder nicht nur für eine gute Immunabwehr gegen Infektionskrankheiten. Zusammen mit anderen Vitaminen, Mineralstoffen und sekundären Pflanzenstoffen sorgt das Vitamin zum Beispiel auch für gesundes Zahnfleisch, gute Wundheilung, Fitness und gute Laune. Je nach Alter brauchen Kinder darum täglich eine ihre „Dosis“ davon. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) empfiehlt folgende Mengen pro Tag:

Wie viel Vitamin C für Kinder?

  • 0-4 Monate: 50 mg
  • 4-12 Monate: 55 mg
  • 1-4 Jahre: 60 mg
  • 4-7 Jahre: 70 mg
  • 7-10 Jahre: 80 mg
  • 10-13 Jahre: 90 mg
  • 13-15 Jahre: 100 mg

Obst für Kinder: Sommerfrüchte mit viel Vitamin C

Will man sich nach den Empfehlungen der DGE richten, kommen also ganz schöne Mengen an Vitamin C zusammen, die Kinder täglich brauchen, um sich gesund entwickeln zu können. Nur gut, dass es gerade jetzt im Frühjahr und Sommer eine Riesenauswahl an Beeren und anderem leckerem Obst für Kinder gibt: Wer damit ein bisschen experimentiert, hat die besten Chancen, seinem kleinen Obstmuffel den gesunden Genuss endlich schmackhaft zu machen! Probieren Sie aus, welche der jetzt aktuellen Sorten Ihrem Kind schmecken – die richtige Tagesmenge an Vitamin C kommt bei Beeren und Steinobst schnell zusammen, wie unsere Tabelle zeigt:
ObstsorteVitamin C
Johannisbeeren (schwarz)

177 mg

Erdbeeren 65 mg
Johannisbeeren (rot) 36 mg
Stachelbeeren 35 mg
Heidelbeeren 30 mg
Himbeeren 26 mg
Brombeeren 18 mg
Kirschen 15 mg
Pfirsiche 10 mg
Aprikosen 9 mg
Nektarinen 8 mg
Mirabellen 7 mg
Renekloden 6 mg
Pflaumen 5 mg
Zwetschgen 4 mg

Obst für Kinder: Die besten Tipps und Tricks

Das Auge isst mit: Was für uns Erwachsene gilt, ist für Kinder erst recht wichtig - am liebsten essen sie Dinge, die appetitlich aussehen! Gerade bei den Kleinsten steigen die Chancen auf Zugreifen ohne Protest, wenn das Essen auch noch bunt und lustig wirkt. Wer Obst für Kinder auftischt, hat es da besonders leicht, denn Früchte sehen von Haus aus verlockend aus. Das allein überzeugt Ihr Kind leider nicht? Macht nichts, dann tricksen Sie einfach:

Schälen Sie Obst für Kinder

Viele Kids lehnen Äpfel, Birnen, Pfirsiche und Co. ab, weil sie die harte Schale nicht mögen. Das kostet zwar ein paar Nährstoffe, die in und unter der Schale stecken. Aber immer noch besser als gar kein Obst!

Obst für Kinder: Kreative haben schon halb gewonnen

Bringen Sie Obst für Kinder zusätzlich in Form! Aus Äpfeln kann man zum Beispiel eine Krone zaubern: Einfach nach dem Schälen das Obst für Kinder zickzackförmig bis zur Mitte rundherum einschneiden und dann halbieren. Garantiert ein Renner in Sachen Obst für Kinder sind auch Obststerne oder Obstherzen, die Sie mit Plätzchenformen ausstechen können. Ganz einfach, aber effektvoll sind bunte Fruchtspieße, zum Beispiel zu einer leckeren Blubber-Bowle.

Obst für Kinder: Schnippeln Sie ruhig alles ganz klein

Viele Kinder greifen eher zu Obst, wenn es in mundgerechten Stückchen serviert wird. Ist Ihr Kind groß genug, lassen Sie es beim Zerkleinern und Zubereiten vom Obst ruhig mithelfen: Erfahrungsgemäß essen Kids selbst bisher verschmähte Lebensmittel lieber, wenn sie selbst Hand anlegen durften.

Obst für Kinder: Kombinieren Sie clever!

Säuerliches Obst für Kinder kommt in süßer Begleitung am besten an. Bei Leckereien wie Joghurt-Quark-Schichtspeise, Quarkcreme mit Eis und Obst, Birnen mit Schokolade, Obstteller mit Nuss-Dip oder Schoko-Kirsch-Quark hat sogar der größte kleine Obstmuffel bestimmt nichts zu meckern!

Obst für Kinder: Tarnen Sie geschickt!

Obst für Kinder wird auch bei erklärten kleinen Obsthassern zum Hit, wenn sie es nicht mehr erkennen. Also einfach ab in den Entsafter oder Mixer damit – Smoothies, Shakes und andere Drinks rutschen viel leichter als Fruchtstücke. Flüssige Vitamine liefern zum Beispiel das Erdbeer-Trinkmüsli, ein Mango-Joghurt-Mix oder das Kirsch-Bananen-Trinkmüsli. (Koe)
Ähnliche Artikel
Kinder müssen viel trinken
Müde, schlapp, unkonzentriert – eine neue Studie zeigt, dass Kinder gerade in der Schule nicht genug Flüssigkeit zu sich nehmen. EAT SMARTER macht Ihren Kindern Durst!
Nachhaltig kochen für Kinder
Nachhaltig kochen für Kinder: Eine neue Broschüre gibt Eltern wichtige Tipps. Mehr auf eatsmarter.de!
Gemüse für Kinder: Mit unseren Tricks und Rezepten überzeugen Eltern selbst den größten Gemüse-Muffel vom gesunden Genuss!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich gehe mal davon aus, das der Vitamin C-Gehalt je 100 g Obst gemessen wurde ?? Dann sind die Zahlen leider nicht sehr aktuell ! 1985 hatte der Pharmakonzern Geigy (Schweiz) noch 60 mg Vitamin C je100g Erdbeeren gemessen. 2002 fand das Sanatorium Oberthal nur noch 8 mg Vitamin C je 100g Erdbeeren. 1300 g Erdbeeren für einen 15 Jährigen würden zwar den Vitamin-C- Grundbedarf decken aber auch (ohne Zucker, Sahne, etc) bereits 500 kcal mit sich bringen.
 
Wie ist die Mengeneinheit der Obstsorten in der o.a. Tabelle?