Aphrodisierende Lebensmittel sorgen für Stimmung | EAT SMARTER
6
1
Drucken
1
Aphrodisierende Lebensmittel sorgen für StimmungDurchschnittliche Bewertung: 3.5156

Mehr Lust durch Genuss

Aphrodisierende Lebensmittel sorgen für Stimmung

Aphrodisiernde Lebensmittel machen an Aphrodisiernde Lebensmittel machen an

In ein paar Tagen ist Valentinstag: der Tag der Verliebten. Doch Parfüm und Blumen sind out. Kochen zu Zweit sorgt für vielmehr Schwung in der Beziehung als teure Geschenke. Erst recht, wenn zum Kochen aphrodisierende Lebensmittel verwendet werden. Dann kann es ganz schön heiß werden.

EAT SMARTER verrät Ihnen welche Lebensmittel aphrodisierende Lebensmittel sind.

Die Erotik lässt sich einfach nicht vom Essen trennen...“, sagt Isabel Allende, Autorin des Buches „Aphrodite“. Die Göttin der Schönheit und der Liebe ist Namensgeberin für alles, was die Lust durch den Magen anregt: Aphrodisiaka heißen nach ihr all die kleinen Köstlichkeiten, die unsere Libido anregen und unser Blut in Wallung bringen sollen.

Aus wissenschaftlicher Sicht sind Aphrodisiaka zwar keine Wundermittel. Trotzdem steigern viele von ihnen nachweislich die Empfindsamkeit, entspannen die Gefäße, regen den Kreislauf an – und fördern so die Durchblutung und damit auch die Lust.

Aphrodisierende Lebensmittel: Chili

Ein echter Scharfmacher! Nichts Essbares wirkt so zuverlässig anregend wie Chili. Das Gewürz sorgt dafür, dass der Körper Opiate ausschüttet und regt die Durchblutung der Schleimhäute kräftig an.

Aphrodisierende Lebensmittel: Muskat

Nicht zuletzt wegen der anregenden bis berauschenden Wirkung kennt und schätzt man Muskat in ganz Europa schon seit dem 16. Jahrhundert. Im Mittelalter würzte man Milch und Wein damit, um die Lust auf die Liebe zu wecken. Heute weiß man, warum: Der Hauptwirkstoff Myristicin im Muskat wirkt stimulierend auf die Libido. Am wirksamsten ist frisch geriebene Muskatnuss. Aber Vorsicht: Übertreiben Sie es nicht, denn eine Überdosis kann zu Kopfschmerzen und Magenverstimmungen führen.

Aphrodisierende Lebensmittel: Petersilie

„Petersiliengassen" hießen früher mancherorts die gewissen Straßen in gewissen Gegenden... Kein Wunder, denn in Petersilie und Petersilienwurzeln stecken bis zu sechs Prozent eines ätherischen Öls, das erotisch anregend wirkt.

Aphrodisierende Lebensmittel: Fisch und Meeresfrüchte

Austern sind für viele der Inbegriff von Erotik. Schon die alten Römer regten damit ihre Libido an; und Casanova war überzeugt, dass sein aus 50 Austern bestehendes allmorgendliches Frühstück für seine Standhaftigkeit bei den Damen sorgte. In der Tat hebt das reichlich enthaltene Zink den Testosteronspiegel. Aber auch andere, nicht ganz so kostspielige Meeresfrüchte und Fisch im Allgemeinen erfüllen den verführerischen Zweck.

Aphrodisierende Lebensmittel: Schokolade

Die Azteken nannten Schokolade „Lebensmittel der Götter“ und glaubten an die aphrodisierende Wirkung der Kakaobohne. Dass das Zerschmelzen von Schokolade im Mund ein rundum sinnliches Vergnügen ist wissen wir. Einen Versuch wert ist aber auch der von den Maya und Azteken einst kredenzte „Liebestrank“: Heiße Schokolade mit echter Vanille.

Aphrodisierende Lebensmittel: Sellerie

Warum ausgerechnet diese unscheinbare Knolle schon immer als hoch wirksames Aphrodisiakum galt, ist bis heute nicht ganz geklärt. Wahrscheinlich ist die im Sellerie enthaltene Substanz Butylphthalid mit verantwortlich für die Wirkung, denn sie entspannt und beruhigt - eine wichtige Voraussetzung für guten Sex. Vermutlich spielt auch das enthaltene Androstenol, ein männlicher Sexuallockstoff, eine wichtige Rolle.

Aphrodisierende Lebensmittel: Trüffel

Die Edelpilze produzieren den Sexuallockstoff Androstenol. Er sorgt nicht nur dafür, dass weibliche Schweine die kulinarische Kostbarkeit suchen, der Duft von Trüffeln soll auch auf Frauen magisch anziehend wirken.

Aphrodisierende Lebensmittel: Alkohol

Richtig dosiert kann Alkohol ein wahres Aphrodisiakum sein: Er regt die Lustzentren im Zwischenhirn an und dämpft Hemmungen. Allerdings: Ein Glas zuviel, und die anregende Wirkung des Alkohols schlägt ins Gegenteil um. Harte Drinks und Cocktails genießt man daher besser nicht, wenn es um Verführung und Liebe geht. Rotwein kann zwar eine sinnliche Stimmung zaubern, wirkt aber oft zu schwer. Immer richtig und aus gutem Grund der Klassiker bei Verliebten und Verführern ist Champagner oder Sekt. Das Prickeln der Kohlensäure sorgt nicht nur dafür, dass der Alkohol schneller ins Blut geht - Champagner und Co. stimulieren durch ihre perlenden Eigenschaften die Nerven im Mundraum und auf der Zunge.

Aphrodisierende Lebensmittel: Qualität statt Quantität

Dass Liebe durch den Magen geht, haben wir nun geklärt. Welche Lebensmittel und Gewürze besonders wirksam sind, auch. Was Sie aber noch beachten sollten, wenn Sie mit kulinarischer Raffinesse verwöhnen und verführen möchten: Ein voller Magen liebt nicht gern! Natürlich sollen Sie beide satt werden, aber nur so gerade eben – sonst ist Müdigkeit statt Sinnlichkeit der Lohn der Liebesmüh. 

Natürlich haben wir auch jede Menge Rezepte, die aphrodisierende Lebensmittel enthalten. Die Rezepte zum gemeinsamen Genießen finden Sie hier.

 

Ähnliche Artikel
Kuss3
Was der Körper braucht, um mehr Sexhormone zu produzieren - und warum Chiloschoten scharf machen...
Histaminhaltige Lebensmittel - Fischstäbchen
Menschen, die unter einer Histaminintoleranz leiden, sollten auf bestimmte histaminhaltige Lebensmittel verzichten. Welche das sind, erfahren Sie hier.
Junge Frau mit abgelaufenen Waren im WeFood Supermarkt in Kopenhagen
29.02.2016
Nur abgelaufene oder beschädigte Waren, dafür günstiger.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Meines Wissens wurde Petersilie nicht als Aphrodisiakum, sondern wg. der ätherischen Öle als Verhütungsmittel benutzt.