Basta! Ein Hoch auf die Pasta! | EAT SMARTER
2
3
Drucken
3
Basta! Ein Hoch auf die Pasta!Durchschnittliche Bewertung: 3.5152

Die neue Pasta-Küche

Basta! Ein Hoch auf die Pasta!

Kaum eine Speise ist gleichzeitig so verkannt und so beliebt wie die Nudel. Experten schmähen sie als faden Dickmacher, doch richtig zubereitet ist Pasta nicht nur ein gesunder Genuss, sondern auch das vielfältigste Gericht der Welt.

Auf seinem offiziellen Führerschein-Foto trägt Niko Alm (35) ein Nudelsieb auf dem Kopf. Die Geschichte des Wieners, der drei Jahre bei den österreichischen Behörden für die Anerkennung des ungewöhnlichen Bildes kämpfte, ging vor einigen Wochen um die Welt. Niko Alm ist selbst ernannter Pastafari, verehrt das „Fliegende Spaghetti-Monster“. Eine Geschichte zum Schmunzeln – dennoch fragte man sich: Steckt nicht in jedem von uns ein kleiner Pasta-Jünger? Lässt man die Zahlen für sich sprechen, muss die Antwort Ja lauten. Allein in Deutschland werden pro Jahr rund 300 000 Tonnen Teigwaren produziert. Durchschnittlich knapp acht Kilo Pasta landen hierzulande pro Jahr auf jedem Teller  und in Nudelsalaten – Exoten wie asiatische Reisnudeln, chinesische und japanische Weizennudeln, Mungobohnennudeln oder Wan-Tan-Blätter gar nicht mitgerechnet. Von den weltweit über 600 bekannten Nudelsorten gibt es in Deutschland immerhin gut 100 zu kaufen.

Eigentlich schmecken Nudeln nach nichts

Aber was macht die Nudel, die doch eigentlich nach nichts schmeckt, so beliebt? Vielleicht ist es gerade ihre Schlichtheit. Denn trotz moderner Entwicklungen (Pasta in Form von Comicfiguren oder mit wilden Farbmustern) ist das Grundrezept simpel. Vor 4000 Jahren soll in China das erste Nudelrezept auf ein Blatt Pergament geschrieben worden sein: Weizenmehl, Eier, Wasser. An diesem Mix hat sich bis heute kaum etwas verändert, die Zutatenliste ist weiter übersichtlich. Weizengrieß, Wasser und – bei Eiernudeln – Eier. Pasta guter Qualität wird aus Hartweizengrieß hergestellt. Er verleiht die typische elastische Konsistenz. Denn so lieben echte Gourmets ihre Nudel: al dente. Mit Biss. In einfacheren Produkten macht Weichweizengrieß die Nudeln schlapp und sie saugen sich beim Kochen voll Wasser.

Auch für die vor allem in Deutschland beliebten Eiernudeln gibt es strenge Qualitätsregeln: Laut deutschem Lebensmittelrecht müssen Eiernudeln mindestens 100 Gramm Ei pro Kilo Grieß enthalten (normaler Eigehalt), mit 200 Gramm pro Kilo ist der Eigehalt hoch, mit 300 sehr hoch. Das Gleiche gilt für alle Frischeinudeln, die mit frisch aufgeschlagenen statt mit pasteurisierten Eiern hergestellt werden. Durch die Zugabe etwa von Spinat, Roter Bete oder Tintenfischtinte wird Pasta grün, rot oder schwarz.

Unkompliziert zeigen sich die beliebten Teigwaren in der Zubereitung: sprudelndes Wasser, ein paar Minuten Zeit – Nudeln kochen kann wirklich jeder. Dazu passt von Gemüse über Fleisch und Fisch bis zu Meeresfrüchten einfach alles. Damit es nie langweilig wird, braten Nudeln auch gern in der Pfanne und machen gefüllt oder im Ofen überbacken eine Top-Figur.

Das kleine 1 x 1 der Nudelsaucen

Die Sauce ist die Seele eines Pasta-Gerichts. Die Grundregel lautet: Je dickflüssiger oder stückiger eine Sauce ist, umso breiter sollten die dazu servierten Nudeln sein.

SPAGHETTI mögen leichte Tomatensaucen, Pesto, schlichtes Olivenöl und eignen sich hervorrragend für den Klassiker Spaghetti à la Carbonara. SPIRALNUDELN UND PENNE ergänzen sich perfekt mit Bolognese und Ragouts aus Fleisch oder Gemüse. BANDNUDELN passen gut zu cremigen Saucen mit großen Einlagen.

FIESE FERTIGSAUCEN Pesto aus dem Glas, Sauce Carbonara aus dem Tetra-Pack: Immer wieder enttarnen Tests Fertigsaucen als Schummelpakete. Die Namen gaukeln uns frische Zutaten oder Originalrezepte vor. Enthalten sind aber meist Geschmacksverstärker und künstliche Aromen. Also: Zutatenliste genau studieren oder die Sauce am besten gleich selbst machen.

FIGURSCHMEICHLER „Rot vor weiß“ heißt die Kalorien-Regel: Wer auf seine Linie achtet, sollte leichte Saucen auf Tomatenbasis Sahnesaucen vorziehen. Rezepte zum Thema: Mehr als 100 Pasta-Rezepte von EAT SMARTER.

(ben)

Ähnliche Artikel
Pastasaucen und die passende Nudelsorte
Pasta macht glücklich und gute Laune! Welche Nudelsorten am besten mit welchen Pastasaucen harmonieren, erklärt EAT SMARTER hier!
La Mamma
EAT SMARTER verrät Ihnen, warum frische Pasta so ein Genuss ist!
Paleo-Nudeln
Paleo-Nudeln sind schnell gemacht und schmecken.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo, wir haben heute, 6.11.13, die Kochshow "Lanz kocht" im Fernsehen ZDF neo gesehen. Nun möchten wir gerne Das Pennerezept mit Tomaten von Cornelia Poletto haben. Ist es möglich dieses zu bekommen? H.G.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Frau Vehoff, da können wir Ihnen leider nicht weiterhelfen. Versuchen Sie es doch mal bei Cornelia Poletto direkt – http://www.cornelia-poletto.de/. Viele Grüße aus der EAT SMARTER Redaktion!
 
"sprudelndes Wasser, ein paar Minuten Zeit ? Nudeln kochen kann wirklich jeder"? - selten so gelacht, vor allem hier in Norddeutschland! Die wenigsten können es wirklich, so dass nicht am Ende ein pappiger, fade schmeckender Klumpen in der Schüssel klebt: Es wird schlicht 1. das Salz im kochwasser vergessen, 2. das Wasser nicht wirklich sprudelnd kochen lassen und 3. zu lange mit zu wenig Wasser gekocht. Standardfehler Nr. 4: Die Nudeln werden dann mit kaltem Wasser abgeschreckt, damit die Soße auch wirklich nicht schön hängen bleibt, und zum späteren Auflockern wird auch vom Kochwasser nichts mehr aufbewahrt (Fehler Nr. 5). Kann wirklich jeder Pasta kochen?