Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 12 | EAT SMARTER
56
8
Drucken
8
Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 12Durchschnittliche Bewertung: 4.21556

Serie

Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 12

Ob Ingwer gegen Muskelkater hilft? Ob Ingwer gegen Muskelkater hilft?

Sind Bio-Produkte wirklich gesünder als herkömmliche Lebensmittel und hilft Ingwer tatsächlich bei Muskelkater? Wir sagen es Ihnen!

56. Bioprodukte sind gesünder als konventionell angebaute Lebensmittel

FALSCH! In zahlreichen Studien wurde verglichen, wie viele Vitamine, Mineralstoffe und andere Nährstoffe in Produkten aus konventionellem und ökologischem Anbau vorhanden sind. Ein eindeutiges Ergebnis gab es nicht. Dies liegt daran, dass der Gehalt an Nährstoffen von vielen Faktoren beeinflusst wird, etwa vom Standort, der Bodenqualität, dem Wetter oder der Sortenwahl und Erntezeit. Jedoch weisen Bioobst und -gemüse einen höheren Gehalt an gesundheitsfördernden sekundären Pflanzeninhaltsstoffen auf und zum Teil auch höhere Mengen an Vitamin C. Und: Biomilch enthält oft mehr fettlösliche Vitamine A und E sowie ungesättigte Fettsäuren, weiß Silke Restemeyer (Diplom-Ökotrophologin bei der Deutschen Gesellschaft für Ernährung e.V.).

57. Ingwer hilft bei Muskelkater

RICHTIG! Laut einer Studie der Universität Georgia (USA) kann das tägliche Zusichnehmen von Ingwer durch Sport verursachte Schmerzen um 25 Prozent reduzieren. Über elf Tage schluckten Freiwillige Kapseln, die jeweils 2 Gramm rohen oder gekochten Ingwer enthielten. Eine andere Gruppe bekam Kapseln ohne Ingwer. Mit einem starken Armtraining wurde die Wirkung überprüft. Dazu hat man Entzündungswerte und andere biochemische Schmerzmarker im Blut gemessen. Das Ergebnis: Ingwer hilft tatsächlich bei Muskelkater. Es macht dabei keinen Unterschied, ob die Wurzel roh oder gekocht verzehrt wurde.

58. Milch stärkt die Knochen

RICHTIG! Calcium ist ein wesentlicher Bestandteil unserer Knochen. Erst mit dem 30. Lebensjahr haben diese ihr endgültiges Wachstum abgeschlossen. Deshalb ist es wichtig, dass wir bis zu diesem Zeitpunkt genügend Calcium zu uns nehmen. Denn je mehr Calcium aufgenommen wird, desto mehr kann der Körper in den Knochen einlagern und die Knochendichte wird erhöht. Da Milch als einer der wichtigsten Calciumlieferanten gilt, ist sie nachweislich gut für unser Knochengerüst.

59. Zwiebeln dunkel lagern

RICHTIG! Zwiebeln verleihen jedem Gericht ein tolles Aroma – mit der richtigen Lagerung bleiben sie länger frisch. Denn Licht und Feuchtigkeit lösen bei den Knollen einen Keimungsprozess aus. Ein trockener dunkler Kellerraum oder Küchenschrank ist daher ideal.

60. Käse schließt den Magen

RICHTIG! Käse als Abschluss eines Essens zu genießen, ist ein beliebtes Ritual. Und er schmeckt nicht nur gut, sondern erfüllt auch eine Funktion: Durch Gouda & Co. wird vorübergehend die Magenöffnung zum Darm geschlossen. So kann der Mageninhalt nicht in den Darm transportiert werden, es entsteht ein Sättigungsgefühl, der Magen fühlt sich wie verschlossen an. Verantwortlich sind die Fettsäuren im Käse, die eine Hormonausschüttung im Darm auslösen.

 

Weitere Mythen gibt es hier:

100 Ernährungsmythen – Teil 1

100 Ernährungsmythen – Teil 2

100 Ernährungsmythen – Teil 3

100 Ernährungsmythen – Teil 4

100 Ernährungsmythen – Teil 5

100 Ernährungsmythen – Teil 6

100 Ernährungsmythen – Teil 7

100 Ernährungsmythen – Teil 8

100 Ernährungsmythen – Teil 9

100 Ernährungsmythen – Teil 10

100 Ernährungsmythen – Teil 11

100 Ernährungsmythen – Teil 12

100 Ernährungsmythen – Teil 13

100 Ernährungsmythen – Teil 14

100 Ernährungsmythen – Teil 15

100 Ernährungsmythen – Teil 16

100 Ernährungsmythen – Teil 17

100 Ernährungsmythen – Teil 18

100 Ernährungsmythen – Teil 19

100 Ernährungsmythen – Teil 20

Ähnliche Artikel
Ernährungsmythen Teil 10
Stimmt es, dass Fenchel den Magen beruhigt? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und hat bei Wissenschaftlern und Experten nachgefragt.
Ernährungsmythen Teil 9
Stimmt es, dass frisches Gemüse besser ist als tiefgefrorenes? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und hat bei Wissenschaftlern und Experten nachgefragt.
Stimmt es, dass Kaugummi den Magen verklebt oder scharfes Essen den Schlaf stört? Wir haben Experten und Wissenschaftler zu den Ernährungsmythen befragt.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Das Sie das Milchtrinken immer noch als gesund propagieren finde ich nicht gut. Um die Milch zu verdauen muss unser Körper Calcium haben und das nimmt er aus den Knochen. Also schadet Milchtrinken mehr als es nutzt. Sobald ein Kind Zähne hat braucht es keine Milch mehr !!!!!!!
 
Der Text zu den Bioprodukten ist recht amüsant - da steht "Falsch", gefolgt von der Begründung für "Richtig" (sekundäre Pflanzenstoffe, Vitamine in Biomilch...).
 
Ich kann mich da nur voll und ganz ABVP anschließen. Ist halt so nicht ganz richtig in dem Vergleich beschrieben....da die konventionell hergestellten Lebensmittel definitiv behandelt und Fleisch vorallem mehr schädliche Substanzen enthält. Irgendwie finde ich es schade, daß oft so schlecht recherchiert wird. Fest steht ja wohl, Bio ist die gesündere Alternative....da weniger belastet! UND...das ist ja wohl eine Tatsache!
 
Bio-Produkte enthalten vielleicht nicht mehr Vitamine und Mineralstoffe als herkömmliche Lebensmittel. Auf jeden Fall aber WENIGER PESTIZIDE (bei Gemüse) und MEDIKAMENTE (bei Erzeugnissen vom Tier)! Weiterhin werden sie weniger oder garnicht behandelt. Das "Weniger" ist es, was sie wesentlich gesünder macht.
 
Bio-Produkte enthalten vielleicht nicht mehr Vitamine und Mineralstoffe als herkömmliche Lebensmittel. Auf jeden Fall aber WENIGER PESTIZIDE (bei Gemüse) und MEDIKAMENTE (bei Erzeugnissen vom Tier)! Weiterhin werden sie weniger oder garnicht behandelt. Das "Weniger" ist es, was sie wesentlich gesünder macht.

Seiten