Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 13 | EAT SMARTER
32
0
Drucken
0
Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 13Durchschnittliche Bewertung: 4.71532

Serie

Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 13

Zerstören Mikrowellen Vitamine in Lebensmitteln? Zerstören Mikrowellen Vitamine in Lebensmitteln?

In unserer großen Serie über die Ernährungsmythen verraten wir heute, ob Alkohol beim Kochen wirklich verdunstet, ob Mikrowellen Vitamine zerstören und vieles mehr.

61. Grüne Tomaten sind giftig

RICHTIG! Die Tomate zählt zu den beliebtesten Früchten. Doch Vorsicht bei unreifen grünen Früchten. Sie enthalten giftiges Solanin. Wer davon zu viel isst, hat möglicherweise mit unangenehmen Nebenerscheinungen wie Brechreiz, Durchfall und Kopfschmerzen zu kämpfen. Aber: Es müssen schon große Mengen sein, damit eine toxische Wirkung eintritt.

62. Zucker ist ein Vitaminräuber

FALSCH! Zucker benötigt zwar zum Abbau im Körper nicht unerhebliche Mengen des Vitamins B1. Ein gesunder Mensch kann dies jedoch ohne Probleme kompensieren.

63. Mikrowellen zerstören Vitamine in Lebensmitteln

FALSCH! „Es kann Entwarnung gegeben werden. Wir wissen durch Tests, dass Vitamine in Lebensmitteln durch die Strahlung in Haushaltsmikrowellen nicht zerstört werden. Die verwendete Mikrowellenstrahlung hat nicht die nötige Energie, um chemische Verbindungen aufzuspalten. Es kommt nur zu einer Erwärmung in den Produkten. Bei hohen Temperaturen können jedoch mit zunehmender Einwirkzeit viele Vitamine verloren gehen, wie beim normalen Kochen oder Backen im Ofen auch“, so Dr. Volker Gaukel (Karlsruher Institut für Technologie, Bereich Lebensmittelverfahrenstechnik).

64. Salat ist eine echte Vitaminbombe

FALSCH! Da Salat zu 95 Prozent aus Wasser besteht, hielt sich lange die Annahme, dass er keine Vitamine enthält. Das stimmt natürlich nicht. Dennoch kann Salat bei der Vitaminbilanz nicht stärker punkten als andere Obst- und Gemüsesorten. Da die grünen
Blätter äußerst leicht sind, müssten wir sehr viel Salat essen, um so den Vitaminbedarf zu decken.

65. Alkohol verdunstet beim Kochen

RICHTIG! Prinzipiell ist es richtig, dass Alkohol beim Kochen verdunstet. Aber das bedeutet nicht, dass das Essen dann alkoholfrei ist. Ethanol hat einen Siedepunkt von 78,32 °C. Das beste Beispiel ist Glühwein auf dem Weihnachtsmarkt: Auch nach stundenlangem Warmhalten hat er noch jede Menge „Umdrehungen“.

 

Weitere Mythen gibt es hier:

100 Ernährungsmythen – Teil 1

100 Ernährungsmythen – Teil 2

100 Ernährungsmythen – Teil 3

100 Ernährungsmythen – Teil 4

100 Ernährungsmythen – Teil 5

100 Ernährungsmythen – Teil 6

100 Ernährungsmythen – Teil 7

100 Ernährungsmythen – Teil 8

100 Ernährungsmythen – Teil 9

100 Ernährungsmythen – Teil 10

100 Ernährungsmythen – Teil 11

100 Ernährungsmythen – Teil 12

100 Ernährungsmythen – Teil 13

100 Ernährungsmythen – Teil 14

100 Ernährungsmythen – Teil 15

100 Ernährungsmythen – Teil 16

100 Ernährungsmythen – Teil 17

100 Ernährungsmythen – Teil 18

100 Ernährungsmythen – Teil 19

100 Ernährungsmythen – Teil 20

Ähnliche Artikel
Viele Ernährungsmythen halten sich hartnäckig. Wir klären auf! Lesen Sie z. B. ob Bier auf Wein wirklich keine gute Idee ist und ob Apfelschorle tatsächlich als ideales Sportgetränk taugt.
Ernährungsmythen Teil 2
Macht Zucker süchtig? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen. Die Antworten gibt es in Teil 2 unserer Ernährungsmythen-Serie.
Ernährungsmythen Teil 3
Darf man nach dem Verzehr von Steinobst wirklich kein Wasser trinken? Die Antwort gibt es in Teil 3 unserer Ernährungsmythen-Serie.
Schreiben Sie einen Kommentar