Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 20 | EAT SMARTER
35
1
Drucken
1
Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 20Durchschnittliche Bewertung: 4.61535

Serie

Die 100 größten Ernährungsmythen – Teil 20

Machen Nüsse wirklich dick? Machen Nüsse wirklich dick?

Wir sagen Ihnen im letzten Teil unserer großen Serie, ob Nüsse wirklich dick machen, frisches Obst wirklich gesünder ist als getrocknetes und ob sich Lebensmittel in der Tiefkühltruhe unendlich lange halten.

Gesundheits- und Ernährungsmythen gibt es viele. Doch welche stimmen wirklich? In unserer Mythen-Serie stellen wir Ihnen 100 spannende Thesen vor und klären darüber auf, ob sie richtig oder falsch sind...

96. Frisches Obst ist gesünder als getrocknetes

FALSCH! „Durch das Trocknungsverfahren verlieren die Früchte an Vitamin C, alle anderen Wirkstoffe bleiben wie bei frischem Obst erhalten“, weiß Sternekoch Heinz O. Wehmann aus Hamburg. Doch im Vergleich zu Frischobst, weist die getrocknete Variante mehr Mineral- und Ballaststoffe in konzentrierter Form auf. Beispielsweise enthalten Aprikosen Eisen, Äpfel Kalium oder Feigen Calcium.

97. In der Tiefkühltruhe sind Lebensmittel unendlich lange haltbar

FALSCH! „Tiefgefrorenes ist deutlich länger haltbar, aber auch nicht ewig lagerfähig. Je nach Lebensmittel unterscheidet sich die Lagerzeit des Gefrierguts, denn selbst bei eingefrorenen Produkten finden Abbauprozesse statt“, so Diplom-Ökotrophologin Silke Restemeyer. Fett kann zum Beispiel ranzig werden. Während Fisch bei minus 18 °C ein bis vier Monate haltbar ist, kann man Fleisch je nach Art bis zu einem Jahr in Gefrierschrank oder –truhe aufbewahren. Obst und Gemüse sind zwischen sechs und zwölf Monate lagerfähig, Brot und Backwaren hingegen nur ein bis drei Monate.

98. Brauner Zucker ist gesünder als weißer

FALSCH! Brauner Zucker schmeckt leicht nach Karamell und wirkt durch seine Farbe natürlich. Gesünder als weißer Haushaltszucker ist er aber nicht. Es gibt drei verschiedene Arten von braunem Zucker: Vollzucker, Vollrohrzucker und Braunzucker. Sie alle werden unterschiedlich hergestellt. Vollzucker wird aus Zuckerrüben gewonnen, Vollrohrzucker entstammt Zuckerrohr und Braunzucker wird mit Sirup gefärbt. Der Hauptunterschied zu weißem Zucker besteht darin, dass Voll- und Vollrohrzucker mehr Mineralstoffe enthalten. Die Mengen sind jedoch so gering, dass sie im Hinblick auf die Gesundheit keinen Einfluss haben. Insofern ist es vorwiegend Geschmackssache, für welche Zuckersorte man sich entscheidet – zumal der Gehalt an Kalorien und Kohlenhydraten identisch ist.

99. Nüsse machen dick

FALSCH! Nüsse haben aufgrund ihrer ungesättigten Fettsäuren ein Imageproblem. Viele denken, sie machen dick. Dass es sich dabei um ein Vorurteil handelt, fand ein internationales Forscherteam mit deutscher Beteiligung heraus. Dessen Untersuchung zeigte, dass der Nussverzehr in den Mittelmeerregionen doppelt so hoch ist wie in den USA, wo es dennoch weit mehr Übergewichtige gibt. Eine weitere Untersuchung an 8865 erwachsenen Männern und Frauen ergab, dass die Personen, die regelmäßig Nüsse aßen (mindestens zwei Portionen pro Woche) ein um 40 Prozent geringeres Risiko für eine Gewichtszunahme hatten als die Gelegenheits-Nussesser. Im Beobachtungszeitraum von 28 Monaten legten sie durchschnittlich 350 Gramm weniger Körpergewicht zu.

100. Fleisch muss scharf angebraten werden, damit sich die Poren schließen

FALSCH! „Fleisch hat keine Löcher, die sich beim Erhitzen schließen oder aus denen Flüssigkeit austreten könnte. Daher kann auch kein Fleischsaft entweichen, egal ob man die Temperatur beim Anbraten verändert oder nicht“, sagt Sternekoch Heinz O. Wehmann. Urheber des Fleisch-Mythos ist der deutsche Chemiker Justus von Liebig (1803–1873). Er entdeckte, dass sich Proteine unter Hitze verflüssigen und folgerte daraus fälschlicherweise, dass diese Flüssigkeit der Saft des Fleischs ist.

 

Weitere Mythen gibt es hier:

100 Ernährungsmythen – Teil 1

100 Ernährungsmythen – Teil 2

100 Ernährungsmythen – Teil 3

100 Ernährungsmythen – Teil 4

100 Ernährungsmythen – Teil 5

100 Ernährungsmythen – Teil 6

100 Ernährungsmythen – Teil 7

100 Ernährungsmythen – Teil 8

100 Ernährungsmythen – Teil 9

100 Ernährungsmythen – Teil 10

100 Ernährungsmythen – Teil 11

100 Ernährungsmythen – Teil 12

100 Ernährungsmythen – Teil 13

100 Ernährungsmythen – Teil 14

100 Ernährungsmythen – Teil 15

100 Ernährungsmythen – Teil 16

100 Ernährungsmythen – Teil 17

100 Ernährungsmythen – Teil 18

100 Ernährungsmythen – Teil 19

100 Ernährungsmythen – Teil 20

Ähnliche Artikel
Ernährungsmythen Teil 3
Darf man nach dem Verzehr von Steinobst wirklich kein Wasser trinken? Die Antwort gibt es in Teil 3 unserer Ernährungsmythen-Serie.
In unserer großen Serie über die Ernährungsmythen verraten wir heute, ob Alkohol beim Kochen wirklich verdunstet, ob Mikrowellen Vitamine zerstören und vieles mehr.
Wir sagen Ihnen in unserem heutigen Teil der 100 größten Ernährungsmythen u.a. ob Reis wirklich das Festklumpen von Salz verhindern kann und ob Marmelade trotz Schimmel noch genießbar ist?!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Zu 96: es wird aber leider übersehen, dass bei Trockenfrüchten normalerweise meht Trockenmasse verzehrt wird als bei normalem Obst und somit deutlich mehr Zucker aufgenommen wird. Auch wenn immer darauf hingewiesen wird es handele sich um "gesunden Fruchtzucker". Dieser steigert allerdings die Insulinausschüttung stärker als Haushaltszucker. Wenn ich Obst allerdings in seiner natürlichen Form zu mir nehme werde ich wohl kaum die gleiche menge Zucker wie bei Trockenfrüchten aufnehmen, da wahrscheinlich niemand schnell ein kilo Äpfel ist, aber ein Päckchen getrocknete Apfelringe ist schnell gegessen.