Die 7 skurrilsten Nationalgerichte | EAT SMARTER
9
3
Drucken
3
Die 7 skurrilsten NationalgerichteDurchschnittliche Bewertung: 3.4159

Die 7 skurrilsten Nationalgerichte

Auf den ersten Blick seltsame kulinarische Zusammenstellungen sind nicht immer ein Beweis für den extravaganten Geschmack der Landesbewohner sondern oft aus der Not heraus geboren. So wurde das unansehnliche Labskaus im 18. Jahrhundert aus verfügbaren Resten aus der Schiffsküche zum norddeutschen Nationalgericht. Die Masse aus gepökeltem Rindfleisch, Roten Beten, Salzgurken, Kartoffeln, Zwiebeln und Matjes kommt bei den Küstenbewohnern auch nicht dauernd auf dem Tisch: Nationalgerichte werden oft nicht von den Landesbewohnern zu solchen ernannt, sondern von Reisenden zu welchen gemacht. Aber wer auch immer der Urheber der Nationalgerichte ist - eine spannende Geschichte steckt fast immer dahinter.

1. Gärender Grönlandhai

Gärender Grönlandhai

Islands Nationalgericht Hákarl ist auch für Isländer nur mit einem Schnaps genießbar. Dennoch wird ein aufwändiger Produktionsprozess für die Fisch-Spezialität in Kauf genommen: Da das frische Fleisch vom Grönlandhai aufgrund von Harnstoffen im Blut ungenießbar ist, wird der Fisch für einige Wochen oder Monate vergraben. Im Anschluss wird das Fleisch monatelang in einer Trockenhütte aufgehängt, danach zurechtgeschnitten und mit Brennivin serviert. Nicht wegzudenken ist der Gammel-Hai vom Þorrablót-Mahl, das an das schwere Leben der Ahnen erinnert, wenn die Vorräte am Ende des Winters zu Ende gingen.

Übersicht zu diesem Artikel
Ähnliche Artikel
Auf Reisen kann man Fettnäpfchen umgehen, wenn man die Tischsitten des Landes kennt. EAT SMARTER stellt die 6 skurrilsten aus aller Welt vor.
Entspannungstechniken
Entspannungstechniken können ein Retter in der Stress-Not sein. EAT SMARTER stellt Ihnen vier verschiedene Methoden vor.
Huckepack
Baumstammwerfen, Watt-Handball oder Extrembügeln: EAT SMARTER stellt die 5 schrägsten Sportwettkämpfe vor.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
So was gibt es auch in Tunesien....
 
Poffertjes sind aber in keinster Weise ekelig (im Vergleich zu den anderen Gerichten) und schmecken verdammt gut. Jeder Niederländer hat eine entsprechende Form. In Deutschland würde man Eierkuchen dazu sagen.
 
Ich wuerde die anderen Nationalspeisen nicht unbedingt ekelig nennen, habe schon einige Merkwürdigkeiten hier in Asien verspeist und fand es im Nachhinein garnicht ekelig, nur gewöhnungsbedürftig. Trotzdem würde ich die Poffertjes vorziehen :)