Die größten Food-Trends für 2014 | EAT SMARTER
6
2
Drucken
2
Die größten Food-Trends für 2014Durchschnittliche Bewertung: 4.7156

Was kommt, was bleibt?

Die größten Food-Trends für 2014

Das sind die Food-Trends 2014 Das sind die Food-Trends 2014

Grünkohl, Quinoa und Chia-Samen – das waren die größten Food-Trends des letzten Jahres. Doch was erwartet uns dieses Jahr? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und stellt Ihnen hier die spannendsten Food-Trends für 2014 vor.

Food-Trends 2014: Blumenkohl – das neue Super-Food

Blumenkohl2013 drehte sich alles um Grünkohl. Während das Wintergemüse bei uns eher eine traditionelle Spezialität ist, die eigentlich nur in Norddeutschland Fans hat, entwickelte sich in den USA ein riesiger Hype um „Kale“. Die Amerikaner kreierten die ausgefallensten Rezepte mit dem Vitamin-C- und Calcium-reichen Kohl: Grünkohl-Salat, Pasta mit Grünkohl, Grünkohl-Lasagne, etc.. Doch dieses Jahr wird Grünkohl von einem anderen Gemüse als Super-Food des Jahres abgelöst: Manege frei für Blumenkohl! Ja, Sie lesen richtig. Der weiße Kohlkopf gilt als DIE Wiederentdeckung 2014. Das liegt einerseits daran, dass Blumenkohl gesund und vor allem leicht verdaulich ist. Und sich andererseits extrem vielseitig zubereiten lässt. Auch hier gilt: je außergewöhnlicher, desto besser. Probieren Sie doch mal einen Blumenkohl-Salat oder gebratene Blumenkohlscheiben. Und wer es ganz originell mag, verwendet violetten, gelben oder grünen Blumenkohl.

Food-Trends 2014: Her mit dem Gemüse!

GemüseNicht nur der immer weiter wachsenden Anzahl von Vegetariern und Veganern haben wir es zu verdanken, dass Gemüse einer der Food-Trends 2014 ist. Denn auch immer mehr „Fleischesser“ verzichten zugunsten von Tomate, Champignons und Co. auf ihre tägliche Portion Fleisch. Laut einer Forsa-Umfrage essen 52 Prozent der Deutschen an drei oder mehr Tagen pro Woche kein Fleisch. Selbst die "gehobene Küche" hat sich schon auf die neue Lust auf Gemüse eingestellt. Im Berliner Sternerestaurant „Margaux“ bietet Chefkoch Michael Hoffmann ein sechsgängiges Gemüsemenü an. Auch in dem mit drei Sternen ausgezeichneten „Restaurant Lerbach" gibt es ein rein vegetarisches Menü – Sternekoch Nils Henkel nennt es „Pures Gemüse“.

Food-Trends 2014: Gesundes Getreide

TeffQuinoa war gestern – die neuen Sterne am Getreidehimmel heißen Freekeh und Teff! Noch nie gehört? Freekeh ist gerösteter grüner Weizen und stammt ursprünglich aus dem Mittleren Osten. Er soll dreimal so viele Ballaststoffe enthalten wie Naturreis und doppelt so viel wie Quinoa. Außerdem stecken in ihm viele Mineralien, z.B. Beispiel Calcium und Magnesium. Ein weiterer Vorteil: Freekeh hat einen niedrigen glykämischen Index und ist somit ein Geheimtipp für Diabetiker. Für die Zubereitung von Freekeh müssen Sie das Getreide für 30 Minuten in heißem Wasser einweichen und anschließend durch ein Sieb abgießen. Sie können Freekeh in fast allen Rezepten anstatt Reis verwenden.

Teff ist eine tolle Alternative für alle, die kein Gluten vertragen. In Äthiopien ist diese Hirseart das wichtigste Getreide. Dort wird es hauptsächlich zu Fladenbrot und Bier weiterverarbeitet. Generell lässt es sich wie normales Weizenmehl verwenden, zum Beispiel für Brot-, Pizza- oder Kuchenteig. Aber aufgepasst: Da Teff kein Gluten enthält, lässt es sich nicht kneten. Dafür enthält es viele Ballaststoffe, eine große Portion Eisen und zahlreiche Mineralien. Das nussige und leicht süße Aroma hat auch schon Stars wie Victoria Beckham und Gwyneth Paltrow überzeugt.

Food-Trends 2014: Aus zwei wird eins

Icecream-SandwichSie wollen auch mal einen Food Trend starten? Folgen Sie einfach diesem Erfolgsrezept: Kombinieren Sie zwei etablierte Lebensmittel miteinander und machen Sie eines daraus. Das erfolgreichste Beispiel ist der Cronut. Wegen dem Donut-Croissant-Hybrid steht ganz New York Kopf. Den Teigkringel gibt es nur in einer Bäckerei, die Stückzahl ist begrenzt. Eine halbe Stunde nach Ladenöffnung sind alle Cronuts verkauft.

Ein weiteres Beispiel für einen erfolgreichen „Mash-up“ sind Icecream-Sandwiches. Zwischen zwei Keksen steckt eine Kugel Eis – und fertig ist der Sommerhit 2014. Das Beste: Sie können die Kekse und das Eis in den Geschmacksrichtungen kombinieren, die Ihnen am besten schmecken. Das Rezept für ein Erdbeereis-Schokokeks-Sandwich gibt es hier.

Food-Trends 2014: Süße Pizza

Süße PizzaWer denkt, dass eine Pizza immer nur herzhaft sein kann, verpasst dieses Jahr den süßesten Food-Trend. Denn 2014 wandelt sich die Pizza von einem Hauptgericht in ein Dessert. Statt Tomate und Käse wird sie mit frischen Früchten oder Schokolade belegt. Wir empfehlen entweder die fruchtige Pizza "Schlaraffenland" oder unsere Pizza mit Schokoladensauce und Nüssen.

 

(bor)

Ähnliche Artikel
Foodtrends 2016
Diese Lebensmittel müssen sie 2016 probieren
Breakfast-Quinoa mit Banane und Himbeere
Breakfast-Quinoa, Smoothie Bowl, Pegan & Co.
Jahresrückblick 2014
EAT SMARTER blickt zurück: Was waren 2014 die beliebtesten Trends aus den Bereichen Ernährung, Fitness und Gesundheit?
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Haben Sie vielleicht Tipps, wo man Freekeh und Teff kaufen könnte?
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Nesrin, Freekeh können Sie bei Amazon bestellen und Teff sollte es im Reformhaus geben, ansonsten können Sie es auch im Internet bestellen. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!