Fruchtleder selber machen | EAT SMARTER
9
0
Drucken
0
Fruchtleder selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.1159

Gesunder Snack aus Obst

Fruchtleder selber machen

Kennen Sie schon Fruchtleder? Der gesunde Snack aus 100 Prozent Obst lässt sich schnell und unkompliziert selber machen. EAT SMARTER zeigt, wie es geht.

Aller guten Vorsätze zum Trotz: Es gibt diese Nachmittage, an denen es einfach etwas Süßes sein muss! Statt in die Schale mit den Schoko-Bonbons oder den Gummibärchen zu greifen, hätten wir da etwas gesünderes für Sie: Fruchtleder!

Haben Sie noch nie gehört? Dann wird es Zeit, den gesunden Snack kennenzulernen

Was ist Fruchtleder? 

Vegetarier und Veganer können aufatmen: Fruchtleder enthält keinerlei tierische Inhaltsstoffe. Seinen Namen hat es wegen des lederartigen Aussehens – und zum Glück nicht wegen seiner Konsistenz. Die erinnert eher an weiches Fruchtgummi.

Fruchtleder besteht im weitesten Sinne aus püriertem, verfeinertem und als große, flache Platte ausgerolltem und getrocknetem Obst. Vielleicht kennen Sie Fruchtriegel aus dem Reformhaus: Fruchtleder ist im Geschmack ähnlich – doch Sie haben es in der Hand, wie viel Zucker Sie zusetzen wollen. Viele Obstsorten schmecken so intensiv, dass sie gar nicht gesüßt werden müssen.

Wie mache ich Fruchtleder?

Um Fruchtleder selber zu machen, brauchen Sie nur Obst, einen leistungsfähigen Mixer oder Pürierstab und einen Backofen. Profis benutzen einen Dörrofen, in dem man zum Beispiel auch getrocknete Tomaten herstellen kann.

Folgendes Grundrezept funktioniert bei den meisten Obstsorten:

Zutaten

  • 250 g Obst nach Wahl
  • 30 g Zucker ODER 3 Datteln
  • 20 g Nussmus

Zubereitung

  1. Waschen Sie das Obst und befreien es von Schale, Stielen, Kernen 
  2. Schneiden Sie das Obst in grobe Stücke und zerkleinern es im Mixer bzw mit dem Pürierstab. Auch die Datteln, so verwendet, werden mit zerkleinert
  3. Mischen Sie den Zucker (wenn verwendet) und das Nussmus unter das Fruchtpüree
  4. Bedecken Sie ein großes, flaches Backblech mit Backpapier und verteilen Sie das Fruchtpüree als dünne, gleichmäßige Schicht darauf
  5. Lassen Sie das Fruchtleder bei 50 °C 5 bis 6 Stunden im Ofen trocken. Damit die Feuchtigkeit verdampfen kann, klemmen Sie einen Holzlöffel oder Ähnliches in die Ofentür
  6. Das Fruchtleder ist fertig, wenn die Oberfläche fest ist und sich nicht mehr kräuselt, wenn Sie mit dem Finger darüber fahren.

Nach dem Auskühlen können Sie das Fruchtleder in dickere oder dünnere Streifen schneiden. Zum Aufbewahren hat es sich bewährt, die Fruchtlederstreifen mit einem Streifen Backpapier aufzurollen und in Frischhaltefolie zu wickeln. So hält Ihr gesunder, hausgemachter Frucht-Snack mehrere Monate lang! 

Zubereitungs-Tipps für das Fruchtleder

  • ​Für buntes Fruchtleder nehmen Sie ein Fruchtpüree als Grundlage und "malen" mit einer Spritzflasche (Künstlerbedarf) mit einem andersfarbigen Fruchtpüree Kleckse oder Muster darauf. 
  • Wenn Sie helles Fruchtleder beispielsweise aus Bananen herstellen wollen, geben Sie am besten einen Teelöffel Zitronensaft in das Püree. So wird es nicht braun. 
  • Für Fruchtleder aus Äpfeln, Birnen oder Beeren empfiehlt sich ein Bindemittel. Geben Sie etwas Bananenpüree dazu. 

Diese Zutaten verfeinern das Fruchtleder

Rosmarin Passt gut zu Aprikosen und Pfirsichen
Chili Macht sich hervorragend in Mango-, Bananen- und Erdbeer-Fruchtleder
Rotwein Verfeinert Beeren-Fruchtleder

Pfeffer

Verfeinert Erdbeer-Fruchtleder
Portwein Verfeinert Feigen-, Pflaumen- oder Birnen-Fruchtleder
Kokosraspeln Verfeinern Mango- oder Bananen-Fruchtleder
   

(lin)

Ähnliche Artikel
Marmelade selber machen
Marmelade selber machen: EAT SMARTER verrät, wie Sie den Sommer ganz leicht konservieren!
In Fertigchips stecken oft Geschmacksverstärker, künstliche Aromen und jede Menge Fett. Doch Chips selber machen ist ganz einfach!
Gnocchi selber machen
Von italienischen Restaurants bis in die Kühltheke der Discounter – Gnocchi sind schon lange kein Geheimtipp mehr. Sie müssen kein Meisterkoch sein, um die italienischen Mini-Klöße selbst herzustellen. EAT SMARTER verrät Ihnen, wie es geht.
Schreiben Sie einen Kommentar