Frühstückspizza selber machen | EAT SMARTER
5
2
Drucken
2
Müsli mal anders: Frühstückspizza selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.2155

Der italienische Star

Müsli mal anders: Frühstückspizza selber machen

Ein Glas frisch gepresster Orangensaft, ofenfrische Brötchen und ein körniges Müsli – so kann der Tag gerne öfter beginnen! Vor allem an den Wochenenden wird das Frühstück ausgiebig genossen und ist für viele etwas ganz Besonderes. Für den speziellen Kick am Morgen sorgt die Müslivariante in Pizzaform: Die ist nicht nur optisch der Knaller, sondern versorgt den Körper mit wichtigen Nährstoffen. Hier gibt es alle Infos zum Frühstückspizza selber machen!

Frühstückspizza selber machen

Das ist die Frühstückspizza

Während die Haferflocken morgens üblicherweise in Milch schwimmen oder im cremigen Joghurt eintauchen, bilden sie bei der Frühstückspizza den nahrhaften Grundboden. Bestrichen wird der feste Haferflockenboden mit einer Portion Joghurt – entweder zusammen mit dem Lieblingsobst püriert oder natürlich pur. Beim Frühstückspizza selber machen sind der Fantasie keine Grenzen gesetzt: Alles, was schmeckt, darf als Topping auf die morgendliche Pizza, z. B. gehackte Nüsse, Früchte, Samen oder Blütenpollen

Darum ist die Frühstückspizza gesund

FrühstückspizzaHaferflocken liefern ordentlich Energie, wertvolle Ballaststoffe und halten lange satt. Sie punkten zusätzlich mit einem hohen Anteil an ungesättigten Fettsäuren und Magnesium, was u. a. die Fettverbrennung ankurbelt. Der cremige Joghurt liefert Calcium, was gut für die Zähne und Knochen ist. Zudem bilden Haferflocken und Joghurt gemeinsam einen super Lieferanten für Eiweiß, denn ihre Kombination lässt die biologische Wertigkeit steigen.

Frühstückspizza: Das Rezept

Zum Frühstückspizza selber machen für vier Personen brauchen Sie:

  • 200 g Haferflocken
  • 2 EL Leinsamen, geschrotet
  • 300 g Apfelmark
  • 200 g Obst
  • 200 g Joghurt
  • 1 EL Chia-Samen

Die Zubereitung

  1. Den Backofen auf 175° Grad vorheizen. Die Haferflocken in einem Mixer fein mahlen. Die geschroteten Leinsamen mit sechs EL Wasser verrühren und kurz quellen lassen. Das Haferflockenmehl mit dem Apfelmark und dem Leinsamen-Wasser-Gemisch gründlich mit den Händen vermengen.
  2. Den fertigen Teig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben und zu einem Kreis formen. Dann in den vorgeheizten Ofen geben und auf der mittleren Schiene für 20 Minuten goldbraun backen. Anschließend abkühlen lassen.
  3. Das Lieblingsobst waschen, ggf. entkernen und zerkleinern. Die Hälfte der Früchte zusammen mit dem Joghurt pürieren. 
  4. Den Fruchtjoghurt auf dem Haferflockenboden verteilen und mit dem übrigen Obst sowie den Chia-Samen garnieren.

(jbo)

 

Ähnliche Artikel
Low-Carb-Milchschnitte
Hier geht es zum Low-Carb-Rezept
Hummus selber machen © fudio
Der orientalische Kichererbsen-Dipp ist ein täglicher Begleiter in fernöstlichen Gebieten. Und auch sekundäre Pflanzenstoffe machen das Gericht interessant.
Kale Chips selber machen
Knusprig, leicht und lecker: Grünkohl muss nicht immer ein deftiges Gericht sein. Der beste Beweis sind die sogenannten Kale Chips – getrocknete Grünkohl-Chips aus dem Ofen. Sie sind nicht nur gesund und lecker, sondern auch ganz einfach zuzubereiten.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hört sich gut an kann man auch direktgrob-fein geschroteten Hafer nehmen habe eine Mühle und eben ganze Haferkörner da???
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Hallo Anna, natürlich können Sie auch direkt geschroteten Hafer nehmen. Viele Grüße von EAT SMARTER