Jahresrückblick 2015 | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Jahresrückblick 2015: Das waren die größten TrendsDurchschnittliche Bewertung: 5152

Jahresrückblick 2015: Das waren die größten Trends

Alle Jahre wieder – folgt der Jahresrückblick! Welche Trends rund um die Themen Ernährung, Fitness und Gesundheit haben am meisten beeindruckt? Auf welche von ihnen wird auch im Jahr 2016 nicht verzichtet werden und welche sind schon längst wieder aus dem Gedächtnis verschwunden? EAT SMARTER hat die wichtigsten Highlights aus 2015 noch einmal zusammengefasst.

Smoothie Bowl

Smoothie Bowl mit Früchten und NüssenStatt sie zu trinken, werden Smoothies bei diesem Trend in einer Schale serviert und gelöffelt: die Smoothie Bowl eroberte im Nu die Herzen von Food-Liebhabern! Die fruchtige Schale sieht nicht nur hübsch aus, sondern liefert dank Früchten, Nüssen und Samen wertvolle Nährstoffe wie komplexe Kohlenhydrate, Eiweiß und Vitamine. Dieser Start in den Tag ist eine gute Alternative für all diejenigen, die gerne Abwechslung in ihren morgendlichen Smoothie bringen wollen.

Jackfrucht

JackfruchtWas lange als Geheimtipp bei Vegetariern und Veganern galt, entpuppte sich im Jahr 2015 immer mehr als Trend: die Jackfrucht. Ihr Fruchtfleisch lässt sich unreif in etwa wie das von Hähnchenbrust verarbeiten – oder zu einem veganen Pulled Pork-Burger. Zudem punktet die Jackfrucht mit Calcium, Eisen, Magnesium und Vitaminen der B-Gruppe. Dieser Exot wird in der nächsten Zeit bestimmt immer öfter auf den Speisekarten stehen mit neuen Kreationen für Überraschung sorgen. 

Kurkuma Latte

Kurkuma LatteHerrlich gelb leuchtet der Kurkuma Latte in seinem Becher und gehört zu den Food-Trends des Jahres 2015. Das Gewürz gilt als gesunder, nachhaltiger Wachmacher, der die Durchblutung fördert. Der Kurkuma Latte schmeckt scharf und süß und ist mit 120 kcal pro Tasse ein gutes Getränk für den Start in den Tag! Würzige Getränkealternativen zu Kaffee oder Tee werden auch in Zukunft eine immer größere Bedeutung bekommen – gesunde Drinks sind einfach in.

Tomami-Burger

Tomami BurgerAn Burgern kann man sich einfach nicht sattsehen. Satt essen hingegen schon – vor allem, wenn ständig neue leckere Kreationen locken. Deswegen darf im Jahresrückblick 2015 der Tomami-Burger nicht fehlen. Der typische Burgerbelag wird beim Tomami-Burger nämlich nicht von einem Brötchen umgeben, sondern von zwei fruchtigen Tomatenhälften. Eine sehr aromatische Angelegenheit, die zudem Low-Carb ist! Brötchen-Alternativen werden sicherlich auch im neuen Jahr überraschen!

Süßkartoffel

SüßkartoffelMus, Pommes, Stampf, Kuchen: Es gibt kaum etwas, was man nicht aus Süßkartoffeln zubereiten kann. Und weil Foodies die roten Knollen einfach lieben, wird es auch im kommenden Jahr innovative Rezeptideen mit ihnen geben. Noch dazu tun Süßkartoffeln dem Körper gut, denn sie sind fettarm und punkten mit ihrem hohen Gehalt an sekundären Pflanzenstoffen sowie Folat. 

Proats

ProatsDieses Powerfrühstück darf beim Jahresrückblick 2015 nicht fehlen: Proats. Die Haferflockenmahlzeit wird am Abend zuvor mit Milch und Quark zubereitet. Über Nacht quellen die Flocken dann auf, sodass sich eine breiartige Konsistenz bildet. Proats stecken voll hochwertigem Eiweiß, das lange sättigt und Heißhungerattacken vorbeugt. Außerdem punkten sie mit komplexen Kohlenhydraten und Ballaststoffen – eine gesunde Mahlzeit, die auch im neuen Jahr aufgetischt wird.

Breakfast-Quinoa

Breakfast-Quinoa mit BeerenQuinoa kann man nur herzhaft zubereiten? Falsch! Das Pseudogetreide geht auch super als Frühstück, denn es liefert pflanzliches Eiweiß und ordentlich Energie für den Tag. Das ganze heißt Breakfast-Quinoa und wird mit Lieblingsfrüchten, Nüssen und Samen verfeinert. Ein Trend, der gekommen ist, um zu bleiben – auch 2016.

Pegan

Pegane Ernährung - Collage aus Gemüse, Fleisch, Öl und NüssenWenn man die Ernährungsformen Paleo und Veganismus kombiniert, entsteht der neueste Trend Pegan. Aufgebaut auf zehn Regeln steht vor allem viel Gemüse auf dem Speiseplan – aber auch Fleisch von Weidenkühen. Ob sich die pegane Ernährungsweise allerdings tatsächlich längfristig durchsetzt, wird sich erst in den kommenden Monaten zeigen. 

Raw till four

Raw Till fourNur Rohes bis 16 Uhr – eine Diät mit der man nicht nur abnehmen, sondern sich auch fitter fühlen soll. Viele folgten diesem Ernährungstrend im Jahr 2015, bei dem 80 Prozent der Kalorien aus Kohlenhydraten, zehn Prozent aus Fetten und die restlichen zehn aus Proteinen stammen. Besonders pures Obst und Gemüse, Smoothies und Salat werden aufgetischt. Ausgewogen ist das in keinem Fall, weshalb sich "Raw till four" mit dem kommenden Jahr sicherlich erledigt hat.

Souping

Spinatsuppe - SoupingSchlank löffeln mit Genuss – das verspricht der Detox-Trend Souping. Auf dem Speiseplan stehen kalte und warme Suppen aus außergewöhnlichen Gemüse- und Obstkombinationen sowie Nüssen und Samen. Souping kann zu einem gesünderen Lebensstil beitragen, da in den meisten Suppen kalorienarmes Gemüse der Saison sowie Kräuter und Gewürze verarbeitet werden.

Allerdings müssen es nicht teure Souping-Pakete vom Lieferdienst sein: Eine selbst zubereitete Suppe kann ebenso aufregend schmecken und zu einer schlankeren Linie beitragen.

(jbo)

Ähnliche Artikel
Jahresrückblick 2014
EAT SMARTER blickt zurück: Was waren 2014 die beliebtesten Trends aus den Bereichen Ernährung, Fitness und Gesundheit?
Food-Trends
Matcha-Tee aus Japan, der Brunch als neue Samstagabend Party und Wackelpudding zum Nachtisch. Diese 10 Food-Trends sollten Sie unbedingt kennen!
Food-Trends 2014
Grünkohl, Quinoa und Chia-Samen – das waren die größten Food-Trends des letzten Jahres. Doch was erwartet uns dieses Jahr? EAT SMARTER ist auf Spurensuche gegangen und stellt Ihnen hier die spannendsten Food Trends für 2014 vor.
Schreiben Sie einen Kommentar