Kalorien sparen im Restaurant | EAT SMARTER
3
5
Drucken
5
Kalorien sparen im RestaurantDurchschnittliche Bewertung: 2.3153

Neue Studie

Kalorien sparen im Restaurant

Kalorien sparen beim Essengehen

Auswärts essen macht dick, denn im Restaurant wimmelt es vor Kalorienbomben: Auf dem Tisch steht ein Körbchen Brot, die Gerichte werden von fettigen Saucen begleitet und die Portionen sind oft größer als der Hunger. Wer abnehmen möchte, verzichtete deshalb bislang möglichst auf Restaurantbesuche. Jetzt fanden Forscher heraus: Auch wer häufig essen geht, kann abnehmen. EAT SMARTER präsentiert die besten Schlank-Tipps fürs Restaurant.

Fettige Saucen, reichlich Brot, frittierte Gerichte und riesige Portionen – im Restaurant lauern viele Kalorienfallen. Tappt man hinein, nimmt man schlimmstenfalls nicht nur die eingepackten Essensreste mit nach Hause, sondern auch noch ein paar Extra-Pfunde auf den Hüften. Immer nur einen Salat oder eine klare Suppe zu bestellen oder gar nicht mehr essen zu gehen, ist aber auch keine Alternative. Jetzt geben amerikanische Wissenschaftler Entwarnung: Auch wenn man mehrmals in der Woche in einem Restaurant isst, kann man abnehmen.

Das Programm "Mindful Restaurant Eating"

Die Wissenschaftlerin Gayle Timmermann der University of Texas hat das Programm "Mindful Restaurant Eating" konzipiert. Mit dessen Hilfe soll man auch trotz häufiger Restaurantbesuche nicht zunehmen. In sechs zweistündigen Sitzungen lernen die Teilnehmer, wie sie Kalorienfallen im Restaurant leichter entdecken und wie sie ihre Lieblingsgerichte genießen können, ohne zuzunehmen. Zum einen werden die Teilnehmer über Kalorienanzahl, Fettgehalte und Portionsgrößen aufgeklärt, zum anderen werden ihnen Meditationsstrategien beigebracht. Diese sollen das Bewusstsein für das Aussehen, den Geruch und den Geschmack von Essen schärfen und somit bewirken, dass die Teilnehmer auch mit kleineren Portionen zufrieden sind. Außerdem dienen die Meditationsübungen auch dazu, die Unterschiede von Hunger, Appetit und Sättigung zu verdeutlichen.

Um zu testen, ob ihre Ideen auch wirklich effektiv sind, hat Timmerman ihr Programm mit 35 Frauen getestet. Die Teilnehmerinnen waren zwischen 40 und 59 Jahre alt und sind mindestens dreimal pro Woche essen gegangen. 19 von ihnen machten bei dem sechswöchigen Programm mit, die restlichen 16 bekamen keinerlei Unterstützung.

Schlanker trotz Restaurantbesuch

Die Teilnehmerinnen haben im Durchschnitt 1,7 kg abgenommen, ohne ihre Restaurantbesuche einzuschränken. Die Ergebnisse erfreuen Timmerman besonders, denn eigentlich war das Ziel der Frauen nur, ihr Gewicht zu halten. Stattdessen haben sie knapp 300 Kalorien pro Tag weniger zu sich genommen. 124 Kalorien haben die Frauen bei Restaurantbesuchen eingespart, den Rest zu Hause. Die Teilnahme an dem Programm hat also auch das heimische Essverhalten verändert.

Doch die Studie hat zwei kleine Schwachpunkte: Die Teilnehmerzahl war sehr klein und der anschließende Beobachtungszeitraum kurz. Es wäre spannend zu erfahren gewesen, ob die Frauen auch nach mehreren Monaten das Gelernte noch anwenden.

Die Tipps

Die US-Forscher gaben den Teilnehmerinnen ganz konkrete Tipps, wie sie im Restaurant Kalorien sparen können:
Immer fettreduzierte Salatsaucen wählen. Diese aber nicht über den ganzen Salat verteilen, sondern zum Dippen auf den Tellerrand geben.
"Ungeliebte" Kalorien vermeiden: Das sind Kalorien, auf die man sich nicht besonders freut, aber sie trotzdem isst, wie zum Beispiel Reis (trifft aber nicht auf Gemüse zu).
Die Hälfte des Gerichts schon vorher einpacken lassen, so entfällt der Zwang aufessen zu müssen, weil man nichts verschwenden möchte.
Mittags nicht zu viel essen, wenn abends ein Restaurantbesuch ansteht (bor)

Ähnliche Artikel
Afrikanischer Mann gießt ein Beet mit einer Gießkanne
24.03.2016
Diese Lebensmittel verbrauchen besonders viel Wasser!
Foodsharing: Lebensmittelverschwendung stoppen
17.11.2016
Lebensmittelverschwendung adé mit diesem Start-up
Gleicher Genuss mit weniger Kalorien: Ohne große Umstellungen lassen sich täglich locker 200 Kalorien einsparen. Bessern Sie jetzt Ihre Bilanz auf. EAT SMARTER verrät Tipps, mit denen es funktionieren könnte.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Der Gast zahlt für das Essen, also kann er die Reste auch mitnehmen. Wenn das Restaurant nicht will, dann gibt es kein Trinkgeld und es war der letzte Besuch.
 
Natürlich kann man sich inzwischen in Deutschland auch das Essen einpacken lassen, da guckt einen keiner mehr schief an. Ebenso kann man oft zwischen Joghurtsoße oder Vinaigrette wählen. Die Zeiten haben sich geändert, Herr Buchholz! Vielleicht nicht im 5-Sterne Restaurant, aber das gilt ja auch für die USA.
 
..ist immer wieder toll was die für Forschungsergebnisse haben wenn man weniger fr...
 
Vielleicht solltet ihr Artikel aus den USA mal vorher lesen, bevor ihr sie als Tipps für Deutschland weiter verbreitet: In welchem Restaurant in Deutschland kann man denn schon zwischen verschiedenen Salatsaucen wählen? (In den USA ist das Standard.) Und das Einpacken-Lassen von Essensresten mag ja in den USA völlig normal sein. Aber doch nicht in Deutschland! Für die deutsche Essklutur bleibt von euren "Tipps" also nicht mehr als der Rat übrig, weniger und bewusst zu essen. Tolle Erkenntnis, wäre man selber gar nicht drauf gekommen!
 
Also sich die Hälfte vorher einpacken lassen find ich persönlich lächerlich..das würde ich nie machen, habe ich auch noch nicht gehört, dass ein Restaurant das macht. Reste dagagen kann man natürlich mitnéhmen! Ich finde einen guten Tipp zu fragen bei der Bestellung, ob man Beilagen wie Reis oder Kartoffeln gegen nur Gemüse tauschen kann oder ob man die Soße extra bekommen kann.