Kalorienarm und gesund: kalte Suppen | EAT SMARTER
0
2
Drucken
2
Kalorienarm und gesund: kalte SuppenDurchschnittliche Bewertung: 51513

Coole Küchentipps

Kalorienarm und gesund: kalte Suppen

Kalte Suppen für warme Tage! Kalte Suppen für warme Tage!

Der Sommer steht in den Startlöchern: Für uns heißt das, jetzt bleibt die Küche einmal kalt! Wir schwören an warmen Tagen auf eiskalte Suppen - ein erfrischender Snack mit besonders wenig Kalorien.

Wie heißt es so schön? Etwas Warmes braucht der Mensch! Doch diese Devise stimmt nicht immer. Denn wenn es draußen warm ist, sinkt unser Energieverbrauch und damit auch unser Energiebedarf. Fettes, schweres Essen ist da nicht nur für die Hüften pures Gift, sondern auch für Herz und Kreislauf.

Da in aller Regel zwar bei Wärme auch der Magen knurrt, die Sättigung jedoch ziemlich schnell einsetzt, ist die richtige Devise für Genießer jetzt noch einmal „je leichter, je lieber“. Und in dieses Konzept passen kalte Suppen einfach optimal.

Warum kalte Suppen gesund sind

Kalte Suppen bestehen vorwiegend aus frischem Gemüse und Wasser – eine ausreichende Zufuhr von Vitaminen, Mineralstoffen und besonders auch Flüssigkeit ist also gewährleistet.

Um den durchs Schwitzen (z.B. auch nach dem Sport) leicht aus dem Gleichgewicht zu bringenden Salzhaushalt des Körpers auszugleichen, muss genügend Salz aufgenommen werden – vor allem mit Brühe zubereitete Suppen sind dafür perfekt geeignet.

Fleisch kommt selten und wenn, dann höchstens als Einlage in die Suppentasse; Butter oder Öl allenfalls in gewissermaßen homöopathischer Dosierung. Kurzum, die kalten Süppchen sind die perfekte fettarme Nahrung, die Magen, Herz und Kreislauf entlastet.

Coole Suppen-Tipps

Doch kalte Suppen sind nicht nur gesund, sondern schmecken auch toll. Vor allem Gemüse-Fans kommen voll auf ihre Kosten, denn die kalten Köstlichkeiten bestehen vorwiegend aus Grünzeug aller Art. Im Prinzip lässt sich aus fast jeder Gemüsesorte ein cremiges Püree herstellen. Besonders gut eignen sich zum Beispiel Erbsen, Tomaten, Gurken, Porree, Möhren, Zucchini, Kohlrabi, Paprikaschoten und Spinat.

Das Grundrezept für kalte Suppen ist schnell erklärt: Man nehme möglichst frisches Gemüse, zerkleinere es (wo nötig) und gare es evtl. in reichlich Salzwasser oder Brühe gerade eben weich. Dann mit dem Stabmixer oder im Standmixer fein pürieren, evtl. mit etwas Sahne, Dickmilch, Crème fraiche oder Joghurt verfeinern. Schließlich je nach Gemüsesorte ruhig kräftig mit Pfeffer, Chili, Muskat oder Paprika würzen. Gut durchrühren, abkühlen lassen, in den Eisschrank damit und ein bis zwei Stunden gut durchkühlen lassen.

Vor dem Servieren noch gehackte frische Kräuter, blanchierte Gemüsestreifen, Croutons, Schinken- oder Räucherlachsstreifen als Einlage darauf geben. Das wars schon! Wer das delikate Ergebnis dann noch in vorgekühlte Tassen oder Teller schöpft, kann mit gutem Grund auf Beifall hoffen. Appetit bekommen? Dann versuchen Sie einmal diese kalte Gemüse-Cremesuppe mit Gurke, die cremige Zucchinisuppe, die kalte Thaisuppe mit würzigen Eisstückchen oder eine erfrischende Avocado-Gurken-Suppe!

Haben Sie Lust auf mehr bekommen? Dann finden Sie hier alle leckeren Suppen von uns und hier unsere kalorienarmen Gerichte.

(koe)

 

Ähnliche Artikel
Nur weil man auf Kalorien achtet, muss man ja nicht immer nur Salat knabbern. Hier kommen fünf leckere Sommersuppen, die schnell zubereitet sind, angenehm sättigen und garantiert nicht auf den Hüften landen!
Kalte Suppe
10 leckere Rezeptideen für kalte Suppen
Limonade selber machen
Ob mit Orangen, Grapefruit oder mit Zitronen: Limonaden sind eine tolle Erfrischung. EAT SMARTER zeigt Ihnen, wie Sie Limonade selber machen können.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hm, ich brauch schon was Warmes...
 
Bei der Aufzählung hier fehlt noch eine der klassischsten kalten Suppen, der Gazpacho. 1 kg vollreife Tomaten, 1 bis 2 Gemüsezwiebeln, 1 - 2 Gurken, 1 grüne Paprika zusammen mit albackenem Weissbrot, Wasser, Olivenöl und Essig pürieren. Danach durch die flotte Lotte streichen. Abschmecken mit Salz und evenutell noch etwas Essig, wer möchte, etwas Kümmelpulver.