Die Kalorientabelle Süßigkeiten | EAT SMARTER
33
5
Drucken
5
Die Kalorientabelle SüßigkeitenDurchschnittliche Bewertung: 2.91533

Süße Sünden

Die Kalorientabelle Süßigkeiten

Kalorientabelle Süßigkeiten Kalorientabelle Süßigkeiten

Schokolade, Gummibärchen und Chips mögen besonders in der kalten Jahreszeit Seelentröster sein. Doch aufgepasst: Schnell nehmen wir mit süßen und salzigen Snacks mehr Kalorien auf als nötig. EAT SMARTER präsentiert die große Kalorientabelle Süßigkeiten.

Schokofans hergehört: Wer beim Fernsehen, zum Dessert oder gegen den kleinen Hunger zwischendurch gerne Schokolade snackt, hat sein Kalorienpensum schnell ausgeschöpft. In einer 100 g-Tafel Vollmilchschokolade stecken im Schnitt 500 kcal – fast ein Viertel des täglichen Kalorienbedarfs! 100 g Ritter Sport Nugat enthalten ganze 546 kcal. In 100 g M&M’s stecken neben 496 kcal zudem jede Menge ungesunde Farbstoffe. Selbst 100 g des scheinbar gesunden Balisto Korn-Mixes setzen sich mit 501 kcal genau so leicht als Hüftspeck an wie die allseits beliebten Choco Crossies (521 kcal pro 100 g). Immerhin: Im Balisto stecken tatsächlich mehr gesunde Ballaststoffe als in herkömmlicher Schokolade.
Besonders kalorienhaltig ist die Lindt Excellence 85 %: Mit 603 kcal pro 100 g ist sie einer der Spitzenreiter der Kalorientabelle Süßigkeiten.
 

Bonbons und Weingummis in der Kalorientabelle Süßigkeiten

 
Eine wahre Zuckerfalle sind Gummibärchen, Maoam, Lachgummi und Bonbons. Während sich in den klassischen Goldbären 343 kcal pro 100 g verstecken, scheinen Werther’s Original Caramelts aus purem Zucker zu bestehen: Ganze 611 kcal pro 100 g stecken in den goldenen Karamellbonbons. Auch Storck Riesen sorgen mit 442 kcal auf 100 g nicht nur für Karies, sondern begünstigen gleichzeitig unbeliebte Hüftpolster.
Die kalorienärmste Variante unter den Bonbons und Weingummis der Kalorientabelle Süßigkeiten sind Fisherman’s Friend Salmiak mit „nur“ 242 kcal pro 100 g. Trotzdem gilt auch hier: Bitte nur in Maßen genießen – und Zähneputzen nicht vergessen!

Nicht immer gilt „Morgenstund hat Gold im Mund“: Süße Aufstriche in der Kalorientabelle Süßigkeiten

Manchmal muss es einfach Nutella sein, das sehen wir ein. Doch Vorsicht: In dem nussig-schokoladigen Brotaufstrich verstecken sich mehr Kalorien (547 kcal pro 100 g) als in so mancher Tafel Schokolade. Eine fett- und vor allem kalorienärmere Variante auf dem Frühstücksbrötchen ist Marmelade: Frutissima Waldfrucht enthält zum Beispiel 147 kcal (100 g). Noch zuckerärmer ist 75 % Frucht von Zentis (Sorte Kiwi: 181 kcal pro 100 g). Auch Honig sollte mit seiner natürlichen Süße zuckerhaltigen Marmeladen und anderen süßen Aufstrichen vorgezogen werden, obwohl auch er mit 307 kcal pro 100 g relativ kalorienhaltig ist.
Spitzenreiter unter den Aufstrichen der Kalorientabelle Süßigkeiten ist übrigens die Erdnussbutter: Mit 588 kcal pro 100 g ist sie nicht nur zuckerhaltig, sondern beinhaltet zudem jede Menge Fett. Bei Gewichtsproblemen sind Erdnussbutter-Toasts also tabu! Doch auch auf alle anderen süßen Aufstriche sollte im Zuge einer Diät verzichtet werden. Früchte oder fettarmer Käse sind figurfreundlicher, und mit fettarmem Joghurt und Müsli sind Sie in jedem Fall auf der sicheren Seite!

Salzige Snacks in der Kalorientabelle Süßigkeiten

Am Abend fällt es uns besonders schwer, auf süße oder salzige Snacks zu verzichten. Sowohl beim gemütlichen Fernsehabend zu Hause als auch in geselliger Runde mit Freunden scheinen Chips, Salzstangen oder gesalzene Nüsse unerlässlich zu sein. Vorsicht ist hier jedoch nicht nur vor überschüssigen Kalorien geboten. Gerade in Gesellschaft oder vor dem Fernseher neigen wir schnell dazu, zu viel zu knabbern. Bei sowieso schon sehr fetten und kalorienhaltigen Knabbereien steht einer Gewichtszunahme folglich kaum noch etwas im Wege, enthalten doch beispielsweise 100 g gesalzene Erdnüsse ganze 564 kcal. Nicht besser sieht es bei NicNac’s (529 kcal) oder Funny Frisch Natürlich Balsamico Chips (513 kcal) aus. Selbst in den Tuc Classic Crackern verstecken sich 486 kcal auf 100 g.
Wer kalorienärmer snacken will, greift zum Beispiel zu Funny Frisch Brezlis (367 kcal pro 100 g). Aufgrund des hohen Salzgehalts gilt jedoch auch hier die Regel: Nur in Maßen genießen.
Zwar kalorienhaltig, jedoch reich an Eiweiß und wichtigen Mineralstoffen wie Eisen sind Nüsse. Cashewkerne (553 kcal pro 100 g), Paranüsse (660 kcal) oder geröstete Pistazien (615 kcal) sind demnach gesündere Alternativen zu frittierten und gesalzenen Snacks.
Im besten Fall snacken Sie jedoch Studentenfutter: Mit 484 kcal pro 100 g kann zwar auch hier nicht von kalorienarmer Nahrung die Rede sein, jedoch liefern getrocknete Früchte zusätzlich Vitamine und wertvolle Ballaststoffe.

Im Überblick: Die große Kalorientabelle Süßigkeiten

EAT SMARTER hat die kalorienhaltigsten Süßigkeiten zusammengestellt. Klicken Sie hier, um zur großen Kalorientabelle Süßigkeiten (PDF) zu gelangen. (lue)

Ähnliche Artikel
Vitaminpillen haben den Ruf, wahre Gesundmacher zu sein. Doch eine neue Studie zeigt: Nahrungsergänzungsmittel verkürzen das Leben.
Skurrile Nationalgerichte
Vergammelter Hai, gefüllter Schafsmagen oder Mini-Pfannkuchen –Nationalgerichte können ganz schön schräg sein. EAT SMARTER stellt die 7 skurrilsten Gerichte vor.
Eine Tüte Weingummi zum TV-Film, Chips zur Fußball-Übertragung, Schokolade im Büro - Süßes ist beliebt und macht gute Laune. Doch bei aller Fröhlichkeit bleibt Süßes ungesund und sollte nur in Maßen genossen werden. Hier kommen die besten Tipps für ein erfolgreiches Nasch-Management.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich finde die Tabelle auch nicht schlecht, jedoch fände ich es besser, wenn die Süßigkeiten auch nach ihrem Kaloriengehalt sortiert wären. Dann könnte man nämlich schneller sehen, wovon man die Finger lässt, und auf was man anstelle davon lieber zurückgreift.
 
ich finde die tabelle gut weil sie hat mir geholfennich habe 114 kg gewogen und jetzt nur noch 70 . ich habe mir nur süßßigkeiten in mich reingestopft dank dem habe ich jetzt weniger süßigkeiten gegessen
 
ich finde die tabelle gut
 
Ich finde die Tabelle wirklich umfangreich, sie würde mich noch glücklicher machen, wenn zusätzlich Kohlenhydratangaben vorhanden wären, vielleicht kann man die ja noch nachreichen....
 
Es gibt jede Menge Alternativen, die mit Stevia gesüßt sind. Zum Beispiel Haribo Lakritze oder Schwartau Welness Marmelade (Sorte Multivitamin: 156kcal per 100g). Ich finde beides sehr lecker. Versuch macht klug!