So kochen Sie mit der Kochbanane | EAT SMARTER
100
1
Drucken
1
So kochen Sie mit der KochbananeDurchschnittliche Bewertung: 4.415100

Die Kartoffel der Tropen

So kochen Sie mit der Kochbanane

EAT SMARTER klärt die wichtigsten Fragen zum Umgang mit der Kochbanane. EAT SMARTER klärt die wichtigsten Fragen zum Umgang mit der Kochbanane.

Sie lässt sich braten, frittieren oder zu Suppen verarbeiten: Die Kochbanane gehört in den afrikanischen Ländern zum Grundnahrungsmittel. Doch was ist eigentlich eine Kochbanane und wie lässt sie sich in der Küche einsetzen? EAT SMARTER klärt die wichtigsten Fragen zum Umgang mit der Kochbanane.

Was ist eine Kochbanane?

Die Kochbanane, die auch Gemüsebanane genannt wird, kommt wie die Obstbanane aus den Tropenregionen Afrikas und Südamerikas. Während die gelbe Obstbanane bei uns sehr beliebt ist, kennt man die Kochbanane kaum. Und geschmacklich haben sie auch nicht viel miteinander zu tun: Die Obstbanane kann man roh essen, die Kochbanane nicht. Obstbananen schmecken süß, Kochbananen kaum.

Wo finde ich die Kochbanane?

Die Kochbanane unterscheidet sich nicht nur geschmacklich von der Obstbanane, sie sieht auch anders aus. Die Kochbanane ist eher kantiger und dicker als ihre Verwandte. Bislang fand man die Kochbanane vor allem in Asia-Shops, mittlerweile gibt es sie aber auch in immer mehr Supermärkten. Hier liegen sie meistens neben den Kartoffeln oder bei den exotischen Früchten. Im Handel hat die Schale meistens eine grüne oder gelbliche Farbe. Nach einigen Wochen wird sie dann violett oder schwarz. Allerdings bedeutet dies nicht, dass die Kochbanane schlecht ist. Sie ist nur weiter gereift.

Was sagt die Farbe der Kochbanane aus?

Denn je nach Reifegrad lässt sich die Kochbanane für unterschiedliche Gerichte verwenden. Eine grün-gelbe Kochbanane lässt sich wie eine Kartoffel verwenden, eine gelbe Kochbanane mit schwarzen Stellen zum Braten, Backen, Kochen, Frittieren oder Stampfen. Ist die Kochbanane schwarz, schmeckt sie süßer. In diesem Zustand lässt sich die Kochbanane als Dessert verwenden. Wer die Kochbanane einmal in Pfanne oder Topf zubereitet hat, wird sie nicht mehr missen wollen. Man muss die Kochbanane nur so einsetzen, wie es die Menschen in den afrikanischen Ländern tun: Hier ist die Kochbanane das, was für uns die Kartoffel ist.

Wie kann man die Kochbanane essen?

Und genauso lässt sich die Kochbanane in der Küche verwenden. „Im Prinzip können Kochbananen in allen Gerichten eingesetzt werden, für die man sonst Kartoffeln verwendet“, sagt Ernährungsexpertin Gabi Kaufmann vom Verbraucherinformationsdienst aid der Nachrichtenagentur dpa. Man kann die Kochbanane schälen, in dünne Scheiben schneiden und dann im Salzwasser kochen. Püriert man die Kochbanane danach, kann man sie mit Kokosmilch und Curry verfeinern. Das Ganze ergibt einen Brei, wie man ihn gerne in der Karibik isst. Dieser Brei aus der Kochbanane ist unserem Kartoffelbrei ähnlich.

Wie lässt sich die Kochbanane sonst noch verarbeiten?

Wer die Kochbanane zubereiten möchte, sollte sie am besten halbieren, die Schale mehrmals in Längsrichtung einschneiden und dann abziehen. Wer die Kochbanane für ein vegetarisches Hauptgericht verwenden möchte, kann sie mit Auberginen und Käse kombinieren. Dazu schneidet man die Zutaten in Scheiben und schichtet sie in einer Auflaufform auf. Etwas Creme Fraiche dazu und mit Peffer, Salz und Anis abschmecken. Guten Appetit. Als Dessert kann man die Kochbanane in einer Pfanne anbraten und danach mit Honig überstreichen. Wenn Sie die Kochbanane in kochende Hühnerbrühe reiben, werden Sie eine schmackhafte Suppe bekommen.

Darf ich die Kochbanane roh essen?

Eine grüne oder gelbe Kochbanane sollte man allerdings nicht roh essen. Der Grund: Die in der Kochbanane enthaltende Stärke ist noch nicht in Zucker umgewandelt, genau das unterscheidet sie von den Obstbananen. Der Geschmack der rohen Kochbanane ist mehlig und eher unangenehm. Weil die Kochbanane in diesem Zustand noch viel Stärke enthält, können sie aber als Mehlersatz verwendet werden, etwa zum Andicken von Saucen oder Backen. Laut aid kann das Mehl der Kochbanane auch von Menschen verwendet werden, die an einer Glutenunverträglichkeit leiden. Wer also Gluten nicht verträgt, könnte sich ein Brot aus Kochbananenmehl backen.

Wie lässt sich die Kochbanane am schnellsten verarbeiten?

Wenn Sie nach einer schnellen Alternative zu Kartoffelchips suchen, schneiden Sie eine grüne Kochbanane in dünne Scheiben und braten sie dann in etwas Öl an. Vielleicht geben Sie noch etwas Chili mit dazu. Die Chips aus der Kochbanane sind nicht ganz so fetthaltig wie die bekannten Kartoffel-Chips, schmecken dafür aber phantastisch als Snack.

Was steckt in der Kochbanane drin?

In der Kochbanane stecken Nährstoffe wie Kalium, Magnesium, Mangan und Vitamin B. 100 Gramm Kochbananen haben 124 Kalorien und 0,3 Gramm Fett. Zum Früchte-Special von DOLE (wil)

Ähnliche Artikel
Welches Brot ist gesund? Wie gut ist Vollkornbrot? EAT SMARTER klärt die wichtigsten Fragen zum Brot. Jetzt klicken!
Grüner Tee Wirkung
Grüner Tee gilt als Wundermittel aus dem fernen Osten, soll schlank machen, die Haut reinigen und sogar vor Krebs schützen. EAT SMARTER klärt die wichtigsten Fragen: Grüner Tee, Wirkung und Mythen.
Sie wünschen sich zum Jahreswechsel ein richtig edles und dabei auch kalorienarmes Menü? Unser Tipp: Hummer! Er gehört zu den größten Delikatessen überhaupt.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
"Kochbanane roh essen ....?" Klar doch! In Asien wird sie auch roh verwendet. Und zwar: warten, bis sie reif ist; dann aus der Schale lösen; in - nach Gusto dünne oder dicke - Scheiben schneiden; mit frischem Limettensaft beträufeln und, wer mag, mit Zimt bestäuben. Kühl stellen. Ein leckerer Snack in der heißen Sommerzeit! LG Klaus