Limonade selber machen | EAT SMARTER
82
3
Drucken
3
Leckere Erfrischung: Limonade selber machenDurchschnittliche Bewertung: 41582

Do it Yourself

Leckere Erfrischung: Limonade selber machen

Ganz einfach: Limonade selber machen Ganz einfach: Limonade selber machen

Ob mit Orangen, Grapefruit oder klassisch mit Zitronen: Limonaden sind eine tolle Erfrischung. Und wenn man sie selber macht, sind sie auch keine Kalorienbomben! Ganz einfach und vor allem schnell: EAT SMARTER zeigt Ihnen, wie Sie Limonade selber machen können.

Eine kühle Limonade ist die perfekte Erfrischung. Und damit meinen wir nicht die viel zu süßen Limonaden, die voller Aroma- und Konservierungsstoffe sind. Sondern selbstgemachte Limonaden aus nur wenigen Zutaten. Die schmecken viel besser und sind ganz leicht selber zu machen. Das dauert keine zehn Minuten. Außerdem macht sauer doch bekannterweise lustig. Also ran an die Zitronen! Limonade selber machen – so geht’s:

 

Limonade selber machen: die Zutaten

Für einen Liter Limonade brauchen Sie:

  • 2-3 Zitronen
  • 50 g Zucker
  • Mineralwasser (still oder sprudelnd)
  • Eiswürfel
  • Zitronenscheiben zur Dekoration
  •  

Kalorien:

65 Kcal pro Glas (250ml)

Natürlich lässt sich Limonade auch mit Zitronensaft aus dem Supermarkt herstellen. Besser schmeckt es aber, wenn Sie frische Zitronen selber pressen.

 

Limonade selber machen: die Zubereitung

Kochen Sie zuerst etwa 100 Milliliter Wasser auf und rühren Sie anschließend den Zucker hinein bis dieser sich aufgelöst hat. Gießen Sie die Zuckerlösung dann in eine große Glaskanne. Pressen Sie nun die Zitronen aus, geben Sie den Saft ebenfalls in die Glaskanne und rühren Sie alles um. Füllen Sie anschließend die Kanne mit kaltem Wasser auf (etwa 750 Milliliter). Wer es etwas sprudeliger mag, kann dafür auch Mineralwasser mit Kohlensäure verwenden. Stellen Sie die Limonade in den Kühlschrank und lassen Sie diese etwas abkühlen bevor Sie sie trinken.

Tipp: Gegen einen bitteren Beigeschmack hilft eine kleine Prise Salz.

Servieren Sie die selbstgemachte Limonade mit Eiswürfeln und geben Sie eine Zitronenscheibe als Dekoration in die Gläser.

 

Limonade selber machen: Es müssen keine Zitronen sein

Limonade lässt sich aus allen Früchten machen, die sich pressen lassen. Wer es nicht so bitter mag, nimmt einfach Orangen. Auch selbstgemachte Grapefruit- und Limetten-Limonaden schmecken lecker. Da diese Früchte größer sind, reichen etwa 3 bis 4 Hälften.

Sie können Ihre Limonade auch mit etwas Ingwer verfeinern. Einfach ein daumengroßes Stück Ingwer schälen, feine Scheiben schneiden und dann in die Limonade geben. Das Gleiche funktioniert auch mit Minze- oder Salbeiblättern.

LimettenlimonadeAuch die Eiswürfel lassen sich verfeinern – zum Beispiel wie bei unseren Limettenlimonade mit fruchtigen Eiswürfeln. Dafür 75 Gramm Beeren (zum Beispiel Heidelbeeren oder Johannisbeere) waschen und in einen Eiswürfelbereiter verteilen. Anschließend mit Wasser auffüllen und in etwa zwei bis drei Stunden zu Eis gefrieren lassen.

(bor)

 

Ähnliche Artikel
Limonade schadet Frauen
Forscher fanden in einer Studie heraus, dass der häufige Konsum von Limonaden Frauen anfälliger für Nierenerkrankungen macht. EAT SMARTER stellt die Studie vor.
 Ist Zitronenlimo ohne Zitronensaft eine Mogelpackung?
Ärgern Sie sich beim Einkauf über die Etiketten von Lebensmitteln? Finden Sie Produktangaben unleserlich oder irreführend? Dann gehören Sie zu den vier von fünf Deutschen, denen das laut unserer SGS-Verbraucherstudie gelegentlich so geht.
Gesichtsmasken selber machen, denn das geht ganz einfach. EAT SMARTER zeigt Ihnen die besten Anleitungen und sagt Ihnen, was Sie beachten müssen.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Ich mache meine Lemonade genauso, aber mich würde ja nun mal interessieren, wieviel Kalorien das Ganze hat.
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Guten Tag Frau Meyer, wir haben die Kalorienanzahl im Text ergänzt. Das wären 65 Kcal pro Glas bei 4 Gläsern (also 250ml). Viele Grüße EAT SMARTER
 
auf keinen fall die Zitrone ins heiße Wasser wegen der Vitamine! also am besten die Zitronen am ende dazugeben