Mit der "Diät-Brille" zum Wunschgewicht | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Mit der "Diät-Brille" zum WunschgewichtDurchschnittliche Bewertung: 51518

Merkwürdige Idee aus Japan

Mit der "Diät-Brille" zum Wunschgewicht

Mit der Diät-Brille zum Wunschgewicht Mit der Diät-Brille zum Wunschgewicht

Die Idee klingt ziemlich skurril: Mit einer "Diät-Brille" wollen japanische Forscher Abnehmwilligen zum Wunschgewicht verhelfen. Die Brille macht kleinere Essensportionen größer, während sich die Umgebung nicht verändert. Das Ziel: Abnehmwillige sollen sich so mit kleineren Portionen zufrieden geben. Ob diese Idee den Menschen wirklich zum Wunschgewicht verhelfen wird, oder ob es nur bei einer skurrilen Idee bleibt, ist aber fraglich.

Stellen Sie sich vor: Sie nehmen einen kleinen Keks in die Hand und setzten sich dann eine Brille auf. Wenn Sie den Keks dann durch die Brille betrachten, sieht er plötzlich größer aus, während Ihre aber Hand gleich groß bleibt. Vielleicht würden Sie sich durch diese „Diät-Brille“ mit der kleineren Portion zufrieden geben und Ihr Wunschgewicht schneller erreichen. Irgendwie klingt diese Idee schon ziemlich skurril, doch nun haben japanische Forscher um Michitaka Hirose genau so eine „Diät-Brille“ entwickelt. Mit Hilfe von Computertechnik und verzerrten Bildern kann diese Brille das Bewusstsein des Trägers so beeinflussen, dass er sich mit kleineren Essensportionen zufrieden gibt. Zumindest in den Versuchen der Wissenschaftler.

Mit der Diät-Brille zum Wunschgewicht?

Die Forscher setzten Freiwilligen die "Diät-Brille" auf. Der Keks in ihrer Hand erschien doppelt so groß, die Hand veränderte sich nicht. Insgesamt aßen die Probanden so zehn Prozent weniger Kekse. Im Gegenversuch ließen die Forscher den Keks bei einer anderen Gruppe um ein Drittel kleiner erscheinen. Die Probanden aßen 15 Prozent mehr.

Mit kleinen Tellern und schmalen Gläsern zum Wunschgewicht

Ob die "Diät-Brille" den Menschen wirklich auf ihrem Weg zum Wunschgewicht helfen wird, wissen die japanischen Forscher aber auch noch nicht. Weitere Forschungen sollen das nun zeigen. Doch schon seit längerem versuchen Forscher herauszufinden, wie die visuelle Wahrnehmung von Essen oder Gerichten unser Essverhalten beeinflusst. Der amerikanische Forscher Brian Wansink beispielsweise untersucht schon seit längerem, welchen Einfluss die Tellergrößen haben. Seine Forschungen zeigen: Essen wir von kleineren Tellern nehmen wir die Portion als größer und sättigender war. Der Forscher Oliver Genschow von der Universität Basel fand heraus: Essen wir von einem roten Teller, essen wir weniger. Vielleicht liegt es daran, dass der Teller wie ein Stoppschild wirkt. Den ausführlichen Bericht dazu finden Sie hier.

(wil)
Ähnliche Artikel
EAT SMARTER zeigt, wie Sie in diesem Jahr bei Ihrem Wunschgewicht bleiben werden.
Kochen zu Zweit sorgt für Schwung in der Beziehung. Erst recht, wenn zum Kochen aphrodisierende Lebensmittel verwendet werden. Dann kann es ganz schön heiß werden.
Kornelkirschen am Strauch
Fruchtmark und Kerne sauber trennen
Schreiben Sie einen Kommentar