Obazda selber machen | EAT SMARTER
67
4
Drucken
4
Die bayerische Spezialität Obazda selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.51567

Do it Yourself

Die bayerische Spezialität Obazda selber machen

Obazda selber machen – das ist ganz einfach Obazda selber machen – das ist ganz einfach

Obazda ist eine der bekanntesten bayerischen Spezialitäten. Keine Brotzeit kommt ohne ihn aus. Während es im südlichen Freistaat die pikante Käsecreme in sämtlichen Supermärkten zu kaufen gibt und jede Familie ihr eigenes Rezept hat, ist es für die nord-, west- und ostdeutschen Obazdafreunde schon etwas schwieriger, in den Genuss der regionalen Spezialität zu kommen. Daher zeigen wir Ihnen jetzt, wie Sie ganz einfach Obazda selber machen können.

Ob im Biergarten, auf dem Oktoberfest oder in der heimischen Küche: In Bayern trifft man überall auf Obazda. Zu Recht! Denn die pikante Käsespezialität ist außerordentlich lecker. Zwar ist die Creme nicht gerade fettarm, sie punktet aber mit großen Mengen Eiweiß und Calcium. Um Obazda etwas smarter zuzubereiten, kann man bei den Zutaten Butter durch Frischkäse ersetzen – so haben wir es bei dem folgenden Rezept auch gemacht.

Wie ist Obazda überhaupt entstanden?

Obazda ist eigentlich ein Zufallsprodukt – so will es zumindest die Legende. Die Wirtin Katharina Eisenreich hatte Camembert über und wusste nicht, wie sie den verwenden sollte. Also vermischte sie die Käsereste mit etwas Butter und würzte die Masse mit Paprika, Zwiebeln und – typisch bayerisch – mit Bier. Und ihre Gäste waren begeistert!

Übrigens, der Name stammt von dem bayerischen Wort „obazn“ für anrühren.

Obazda selber machen: Hier ist das Rezept

Zutaten für vier Portionen:

  • 500 g reifer Camembert (wer es deftiger mag, kann einen Teil des Camemberts auch durch Limburger oder Romadur ersetzen)
  • 50 g weiche Butter
  • 200 g Frischkäse
  • 100 g Zwiebel, feingehackt
  • Salz
  • Pfeffer
  • Paprikapulver, edelsüß
  • Kümmel
  • 6 EL helles Bier
  • 50 g Zwiebeln, in feine Ringe geschnitten
  • 2 EL Schnittlauchröllchen

Zubereitung:

1. Den Camembert entrinden und in kleine Stücke schneiden. Diese in eine Schüssel geben und mit einer Gabel zerdrücken. Anschließend die Butter, den Frischkäse und die gehackten Zwiebeln untermengen. Die Masse mit Salz, Pfeffer, Paprikapulver und Kümmel nach Belieben würzen. Nach und nach das Bier unterrühren. Ist die Creme zu trocken, hilft ein Schluck Milch.

2. Den Obazda auf Tellern oder in einer Schüssel anrichten. Je nach Geschmack mit Zwiebelringen, Schnittlauchröllchen und Kümmel garnieren.

Dazu passt Roggenmischbrot, ein kräftiges Bauernbrot und natürlich Brezeln. Verbrauchen Sie den Obazda jedoch noch am selben Tag, da die rohen Zwiebeln sonst bitter werden. Eine Alternative, um die Creme haltbarer zu machen, ist, die Zwiebeln vor der Zubereitung leicht anzudünsten.

Tipp: Mit einem Eisportionierer lässt sich Obazda in kleine Portionen formen.

(bor)

Ähnliche Artikel
Obazda Original von ALPENHAIN Käsespezialitäten-Werk GmbH
Obazda – auch „Obatzter“ oder „Obatzda“ genannt – ist eine herzhafte Käsecreme, die in Bayern zur Brotzeit serviert wird – am liebsten gemeinsam mit Laugenbrezen. Einen guten Obazda, nämlich den „Obazda Original“ von ALPENHAIN, stelle ich Ihnen hier vor.
Obatzda
Obatzda ist eine typische bayerische Köstlichkeit, die hervorragend zu kühlem Bier und Brezeln passt. Das beste: Mit meinem exklusiven Rezept lässt sich Obatzda kinderlicht selber machen.
Oktoberfest
O’zapft is! Letztes Wochenende hat das berühmteste Volksfest der Welt, das Oktoberfest, begonnen. Mehr als 6 Millionen Menschen werden die Wiesn besuchen. Dort gibt es einige Sachen zu entdecken, die Sie überraschen werden.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Kenne Obadzden aus Bayern, bin seither begeistert von ihm.
 
Die Idee mit dem Frischkäse anstatt Butter finde ich gut. Da ich immer gleich eine größere Menge Obatzden herstelle,kommt bei mir keine Zwiebel direkt in den Obatzden,sondern lege Zwiebelringe oben drauf.Den Camenbert entrinde ich nicht und benutze stets ein Stück Limburger bzw.Romadur. Etwas Bier unterrühren habe ich bisher noch nicht ausprobiert. Werds versuchen, gute Tipp
 
Tolles Rezept. Fast das gleiche wie von meiner Großmutter. Sehr lecker. D en Obazden von Alpenhain gibt es übrigens auch fast überall in Norddeutschland zu kaufen. Ist zwar nicht das gleiche wie selbstgemacht, aber trotdem sehr lecker.
Bild des Benutzers ossi2104
Der Industriell hergestellte Obatza ist nicht zu vergleichen, mit dem selbstangemachten... Fahr mahl nach Bayern und probiere das Original, du wirst dich wundern.