Osterbrot selber machen | EAT SMARTER
29
2
Drucken
2
So lässt sich Osterbrot selber machenDurchschnittliche Bewertung: 4.71529

Do it Yourself

So lässt sich Osterbrot selber machen

Osterbrot selber machen

Ein eigenes Brot zu Ostern? So etwas gibt es? Die Antwort lautet ja! Denn ein Osterbrot gehört zu dem Fest wie Hasen oder buntgefärbte Eier. Das süße Hefegebäck mit Rosinen kommt dabei entweder als Hefezopf oder als Kranz daher. Wir verraten Ihnen, wie Sie Ihr Osterbrot selber machen können.

Osterbrot hat eine lange Tradition. Es wird zum Brauch des Fastenbrechens gebacken und ist nicht nur bei uns, sondern auch bei den griechisch-orthodoxen und osteuropäischen Osterfeierlichkeiten sehr beliebt. Hierzulande kann man Osterbrot häufig beim Bäcker kaufen. Da es selbstgemacht jedoch viel besser schmeckt und Sie so auch die Zutaten bestimmen können (nicht jeder mag bekanntlich Rosinen) verraten wir Ihnen, wie Sie ganz einfach Osterbrot selber machen können.

Osterbrot selber machen: die Zutaten

  • 70 g Rosinen (können auch weggelassen oder durch anderes Trockenobst substituiert werden)
  • 1 Würfel frische Hefe
  • 60 g Zucker
  • 250 ml Milch (lauwarm)
  • 700 g Mehl
  • 1 Prise Salz
  • 80 g Butter (zerlassen)
     

Außerdem:

  • Mehl zum Arbeiten
  • Backpapier für das Backblech
  • Milch zum Bestreichen
  • Hagelzucker
     

Osterbrot selber machen: So geht’s!

Den Backofen auf 180° C Umluft vorheizen. Die Rosinen in einem Schälchen in Wasser einweichen. Die Hefe mit Zucker in der warmen Milch auflösen. Mehl, Salz und Butter in eine Schüssel geben, die aufgelöste Hefe dazugeben und alles mit den Knethaken des elektrischen Handrührgeräts zu einem glatten Teig verkneten. Zugedeckt an einem warmen Ort ca. 1 Stunde gehen lassen. Die Rosinen abtropfen lassen und trocken tupfen. Den Teig auf der leicht bemehlten Arbeitsfläche noch einmal durchkneten und dabei die Rosinen unterkneten. Den Teig in drei Portionen teilen, jede Portion zu einer etwa 40 cm langen Rolle formen und die Rollen zu einem Zopf flechten. Die Enden gut zusammendrücken. Den Zopf auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen und zugedeckt noch ca. 20 Minuten bei Zimmertemperatur gehen lassen. Den Zopf mit Milch bestreichen und mit Hagelzucker bestreuen. Und anschließend 30-40 Minuten goldbraun backen. Vor dem Servieren gut auskühlen lassen.

Genießen Sie Ihr selbstgebackenes Osterbrot entweder pur, mit Butter oder Marmelade. Es eignet sich zum Frühstück oder auch als Alternative zu Kuchen für den Osterkaffeenachmittag.

Sie schaffen es nicht, das ganze Brot auf einmal zu essen und nach ein paar Tagen ist das Osterbrot schon etwas hart? Kein Problem! Grillen Sie den Hefezopf doch einfach. Ja, Sie haben richtig gelesen. Ab auf den Rost mit den Scheiben und mit Erdbeeren, Minzquark und Pistazien wird ein köstliches Dessert daraus. Das Rezept finden Sie hier!

(chil)

 

Schreiben Sie einen Kommentar
 
...Nachtrag, meiner Erinnerung nach: hattet Ihr nicht sogar mal das Rezept für Challah (jüd.Hefezopf) als Rezept ? Auf jeden Fall ist der Hefezopf viel älter als alle chrtistl. Traditionen....
 
Schade, daß man nicht auf die Wurzeln des Hefezopfes aus dem jüdischen kommend berichtet hat.