Pegane Ernährung | EAT SMARTER
4
1
Drucken
1
Pegane Ernährung - Das steckt hinter dem Trend!Durchschnittliche Bewertung: 4154

Pegane Ernährung - Das steckt hinter dem Trend!

Wenn es um das Thema Ernährung geht, wird meist in zwei Lager geteilt: die Fleisch- und die Pflanzenliebhaber. Es gibt spezielle Ernährungsformen, die diese Präferenzen aufgreifen wie z. B. Paleo oder vegan. Doch dieses Schwarz-Weiß-Denken löst sich langsam auf bzw. verschmilzt zum neuen Ernährungstrend Pegan. Was die pegane Ernährung bedeutet, erklärt EAT SMARTER.

Das bedeutet Pegan

Hinter dem Wort "Pegan" steckt die Kombination der beiden Worte und Ernährungsformen Paleo und vegan. Die Philosophie hinter Paleo ist ein Low-Carb-Speiseplan, der sich an der Ernährung in der Steinzeit orientiert. Viel Obst und Gemüse sind dabei ein Muss! Stärkehaltige Produkte, Getreide und Milchprodukte sind hingegen tabu. Bei der veganen Ernährung werden tierische Produkte komplett vom Speiseplan gestrichen. Die Kombination beider Ernährungsweisen wird nun unter dem Namen "pegan" zusammengefasst.

Der Erfinder der peganen Ernährung

Die pegane Ernährung, die größtenteils aus frischen und nachhaltigen Produkten besteht, entwickelte der Mediziner Dr. Mark Hyman. Der Amerikaner vereinte die Philosophien von Paleo und vegan und lebt seitdem pegan. "Beide Ernährungsformen basieren auf den gleichen Grundsätzen: frische, unverarbeitete Lebensmittel ohne raffinierte Kohlenhydrate und Zusatzstoffe sowie viel Gemüse“, so Dr. Mark Hyman. Sein Ziel: Eine Diät zu schaffen, die die besten Seiten beider Formen vereint – nicht ganz Paleo, nicht ganz vegan.

So ernährt man sich pegan

Der Mediziner Dr. Mark Hyman hat 10 Regeln für die pegane Ernährung zusammengefasst. Peganer sollten demnach unter anderem auf Lebensmittel mit einem niedrigen glykämischen Index achten und viel Gemüse in ihren Speiseplan einbauen – etwa 70 Prozent der Ernährung sollte aus pflanzlichen Lebensmitteln bestehen. Im Gegensatz zur veganen Ernährung ist Fleisch bei den Peganern erlaubt. Allerdings sollte dieser Anteil nur maximal 25 Prozent der Mahlzeit ausmachen.

Diese Lebensmittel sind bei der peganen Ernährung tabu:

  • Milchprodukte
  • Zucker
  • Weizen
  • Verarbeitete Fette wie Sonnenblumen-, Raps- und Sojaöl
  • Zusatzstoffe wie Konservierungs-, Farb- oder Aromastoffe

Pegane Ernährung für einen Tag

Der perfekt Tag in der peganen Ernährung sieht für den Erfinder, Dr. Mark Hyman, so aus:

Tageszeit

Pegane Mahlzeit

Morgens Eiweiß-Smoothie mit Nüssen, Kernen, Beeren, Kokosbutter und Mandelmilch
Mittags Salat mit Avocado, Kürbiskernen und Lachs
Abends Fisch oder Biogeflügel mit zwei bis drei Gemüsebeilagen – am liebsten grünes Blattgemüse und geröstete Champignons

Peganismus ist als Trend inzwischen unaufhaltsam auf dem Vormarsch. Doch natürlich muss jeder selbst für sich entscheiden, welche Ernährungsform die für ihn und seine Bedürfnisse die richigte ist. 

Wie gut kennen Sie sich mit peganer Ernährung aus? Testen Sie sich!

 

Mehr zum Thema "Pegan" auf EAT SMARTER:

(jbo)

Ähnliche Artikel
Viel Gemüse gehört zur Pegan-Ernährung dazu
Was passiert, wenn man die Paleo-Diät und Veganismus kombiniert?
Paleo-Reis
Wer sich Paleo ernährt, muss auf Reis nicht verzichten.
Veggan
13.02.2016
Vegane Ernährung + Ei = Veggan
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Die pegane Ernaehrungsform finde ich von allen In Deutschland bekannten Ernaehrungsformen am besten und gesuendesten - Schlagwort Vitamin B12. Auch konsumiere ich ausschliesslich BIO. Nach vielen Jahren schreibe ich mich keiner Ernaehrungsform zu, doch die pegane aehnelt meiner am meisten. Verdauungstechnisch sollte man verschiedene Essenskategorien nicht miteinader kombinieren, was der Erfinder leider tut. Doch abgesehen davon, finde ich 75% vegan und 25% tierischer Herkunft gut. Ich persoenliche esse taeglich fruehs Obst um mein Vitamin C-Gehalt zu decken und Immunsystem zu staerken. Dasselbe gilt fuer Gemuese, Eier und Lachs, welches ich am Mittag esse. Die restlichen wie Eisen, Calcium, Magnesium etc. Naehrwerte gleiche ich am Nachmittag mit Samen, Kernen und Nuessen an. Erst die Samen, als Zweites die Kerne und zu guter Letzt die Nuesse. Gleichzeitig enthalten die viel Fett, welches hilft, die Fette von den fettloesslichen Vitaminen zu loesen (z. B. Vitamin A von Karotten). Am Abend, jedoch spaetestens drei Stunden vor dem Schlaf gibts dann noch Fleisch, Fisch, Kaese oder Pilz. Danke fuer den Artikel***** Mein Motto: Soviel essen bis man gesaettigt oder satt ist, das jedoch auf gesunder Basis. Gruesse