8 simple Putz-Tricks für die Küche | EAT SMARTER
101
2
Drucken
2
Mit diesen genialen Tricks glänzt die KücheDurchschnittliche Bewertung: 4.815101

Die besten Hausmittel

Mit diesen genialen Tricks glänzt die Küche

Chemie-Keulen adé: Oft sind es ganz einfache Hausmittel, die gegen hartnäckige Verkrustungen, stumpfe Oberflächen oder schlechten Geruch helfen. EAT SMARTER stellt die 8 besten Tipps vor.

Junge Frau steht in der Küche und reckt Hände mit Gummihandschuhen in die Höhe

Der Herbst kommt, und damit die Zeit für gemütliche Küchenparties! Falls Ihre Küche über den Sommer ein wenig vernachlässigt wurde und sich hartnäckiger Schmutz festgesetzt hat, präsentieren wir Ihnen 8 geniale und einfache Ideen, wie Ihre Küche wieder blitzblank wird – ohne Schrubben, ohne Chemie. Probieren Sie es aus! 

1. Mikrowelle reinigen mit Zitrone

Die Mikrowelle fristet oft ein trauriges Schicksal: Wenig beachtet, ist sie oft geradezu gesprenkelt mit Essensresten. Nicht gerade appetitlich!

Doch die Lösung ist so einfach: Stellen Sie einfach ein Behältnis mit Wasser und Zitronenhälften in die Mikrowelle und bringen Sie die Flüssigkeit zum Kochen. Durch den Zitrusdampf lösen sich die angebrannten Reste und lassen sich ganz einfach mit einem Schwamm wegwischen. Zudem verbreitet die Zitrone einen tollen frischen Duft in der Mikrowelle. 

2. Eingebrannte Auflaufformen strahlen dank Alufolie

Glas-Auflaufformen sehen mit der Zeit oft nicht mehr sehr ansehnlich aus: Braune, eingebrannte Flecken lassen sich einfach nicht mehr entfernen. 

Abhilfe schafft zu einer Kugel geknüllte Alufolie und etwas Spülmittel: Füllen Sie den Boden der Form mit einer Spülmittel-Wasser-Lösung und reiben Sie die angebrannten Stellen mit Alufolie ab. Sie sollten sich kinderleicht entfernen lassen. 

3. Salz reinigt angebrannte Backbleche

Kennen Sie das? Trotz hartnäckigen Schrubbens bleiben fettige verbrannte Reste auf dem Metall-Backblech.

Probieren Sie den Salz-Trick: Backblech großzügig mit Salz ausstreuen und bei 50°C in den Ofen geben, bis das Salz leicht bräunt. Salz vorsichtig abschütten, warmes Wasser auf das Backblech geben. Nun lassen sich mit einem Schwamm auch hartnäckig eingebrannte Krusten lösen. 

4. Salmiakgeist befreit den Backofen von angebrannten Krusten

Für den Backofen gibt es spezielle Reiniger, die als zäher Schaum aufgesprüht werden. Nachteil: Der Schaum sitzt hartnäckig hinter erhöhten Strukturen wie dem Grill und lässt sich schwer entfernen. Außerdem riecht der Backofen nach dem Reinigen sehr chemisch.

Eine gute Alternative zum Backofenreiniger ist Ammoniak, beziehungsweise dessen verdünnte Form Salmiakgeist (erhältlich in der Apotheke oder im Baumarkt). Stellen Sie eine Tasse Salmiakgeist über Nacht in den kalten Backofen. Am nächsten Tag lassen sich Verkrustungen wie von Zauberhand einfach wegwischen. Achtung: Salmiakgeist kann die Augen reizen und darf nicht in Kinderhände gelangen. 

5. Essig lässt Geschirrspülmaschine und Gläser blitzen

Auch die Geschirrspülmaschine braucht ab und zu Pflege. Statt eines chemischen Reinigers können Sie einfach eine Tasse Essigessenz in die Maschine geben und diese in einem kurzen Programm ohne zusätzlichen Reiniger laufen lassen. Für Extra-Glanz streuen Sie ein halbes Päckchen Backpulver auf den Boden der Maschine. Auch schlechte Gerüche verflüchtigen sich durch den Essig. 

Tipp: Geben Sie Ihre angelaufenen Gläser mit zu dem Essig-Spülgang – sie werden es Ihnen mit strahlendem Glanz danken. 

6. Verkalkter Wasserhahn: der Tüten-Trick

Gerade in Gebieten mit hartem Wasser setzt der Wasserhahn schnell mit Kalk zu. Eine einfache und clevere Lösung ist diese:

Geben Sie in eine kleine, stabile Plastiktüte eine Lösung aus Essigessenz und Wasser. Tapen Sie die Plastiktüte um den verkalkten Hahn und lassen Sie die Lösung über Nacht einwirken. Am nächsten Tag sehen Ihre Wasserhähne aus wie neu. 

7. Muffelnde Schwämme ab in die Mikrowelle

Nervig: Abwasch-Schwämme und Lappen beginnen oft nach kurzer Zeit unangenehm zu muffeln. Schuld sind Mikroorganismen, die sich im Gewebe festsetzen. Doch auch eine Wäsche bei 60°C kann den Geruch oft nicht beseitigen. Hier hilft der Mikrowellen-Trick:

Geben Sie den nassen Schwamm oder Lappen für zwei Minuten bei höchster Stufe in die Mikrowelle. So lassen sich 99 Prozent der Bakterien beseitigen und es müffelt nix mehr. 

8. Mit Öl gegen fettige Abzugshauben 

Lecker, lecker: Auf der Abzugshaube setzt sich mit der Zeit eine klebrige Mischung aus Fett und Staub ab, die sich durch die meisten Reiniger nicht beeindrucken lässt. 

Versuchen Sie doch mal, Gleiches mit Gleichem zu bekämpfen. Geben Sie neutrales Öl (zum Beispiel Sonnenblumenöl) auf ein Küchentuch und wischen Sie damit die schmutzige Abzugshaube ganz einfach sauber. Ölreste lassen sich dann mit Seifenlauge entfernen. 

(lin)

Ähnliche Artikel
Die besten Hausmittel aus der Speisekammer
Kinder Hausmittel aus der Küche für kranke Kinder. EAT SMATER verrät, was wirkt und wann man zum Arzt gehen sollte.
Frau liegt mit einer Wärmflasche auf dem Bauch im Bett
Vorbeugen und Hausmittel bei Blasenentzündung
Sie können Quark essen oder damit Ihre müden Augen kurieren. Sie können mit Salz Ihre Kartoffeln würzen oder Ihren Schnupfen bekämpfen. EAT SMARTER stellt die 10 besten Hausmittel gegen kleine Wehwehchen vor!
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Wen zur Hölle wollen die denn mit Salmiak-Geist töten? Bloß nicht versuchen. Es seidenn, man ist scharf auf eine Lungenreizung. So unverantwortlich, so etwas hier reinzustellen. Sowas sollte man echt nicht ausprobieren. Wird übrigens auch für´s kochen von Meth und für die Herstellung von Sprengstoff benutzt.
 
Diese Tipps sind hervorragend. Das Sonnenblumenöl für schmutzige Edelstahloberflächen halte ich allerdings nicht für die optimale Lösung. Mit dem 'Pflegetuch für moderne Edelstahloberflächen' mit dem Namen 'protect' werden sie bessere Ergebnisse erzielen. Da das Öl nicht verharzt braucht man es nur mit einem Papiertuch leicht nachzuwischen. Hersteller zu finden unter: