Wie das Restaurant-Ambiente beim Schlankbleiben hilft | EAT SMARTER
1
2
Drucken
2
Wie das Restaurant-Ambiente beim Schlankbleiben hilftDurchschnittliche Bewertung: 1151

Aktuelle Studie

Wie das Restaurant-Ambiente beim Schlankbleiben hilft

Burger essen mit Stil Burger essen mit Stil

Das passende Restaurant-Ambiente könnte Menschen helfen, in Fast-Food-Restaurants weniger zu essen. Dies geht aus einer aktuellen Studie hervor. Die Forscher servierten die Burger an gedeckten Tischen mit sanfter Beleuchtung, die Probanden aßen 175 Kalorien weniger und fühlten sich dabei wohler. Dass die Fast-Food-Betreiber deswegen aber ihr Restaurant-Ambiente ändern werden, darf bezweifelt werden.

Laut, hektisch, grelle Lichter und irgendwie ungemütlich: Das Restaurant-Ambiente in einem Fast-Food-Laden lädt nicht unbedingt dazu ein, lange zu bleiben. Für viele Besucher ist dies ein Grund, möglichst schnell zu essen und dabei möglicherweise auch mehr zu bestellen, als man eigentlich bräuchte, um satt zu werden. Denn amerikanische Forscher zeigen nun: Hätte ein Fast-Food-Restaurant das richtige Restaurant-Ambiente, würden die Kunden weniger Kalorien aufnehmen und insgesamt zufriedener wieder nach Hause gehen.

Ein Fast-Food-Laden bekam das passende Restaurant-Ambiente

Hinter der Studie steckt der amerikanische Wissenschaftler Brian Wansink, der regelmäßig untersucht, wie die Umgebung unser Essverhalten beeinflusst. Für die aktuelle Untersuchung teilte er ein Fast-Food-Restaurant in zwei Hälften auf: In dem einen Bereich blieb das Restaurant-Ambiente gleich, den anderen Bereich richtete er etwas feiner ein. Hier aßen die Menschen ihre Burger an Tischen mit weißen Tischtüchern, Kerzen und Blumen. Das Radio spielte Jazz-Musik, das Licht war etwas dunkler und sanfter. Per Zufall wurden die Testpersonen in einen der beiden Räume geführt. Danach schauten die Wissenschaftler, wie viel die Personen aßen, wie lange sie blieben und wie zufrieden sie am Ende mit dem Essen waren.

Im richtigen Restaurant-Ambiente aßen die Probanden weniger Kalorien

Und in der Tat hatte das Restaurant-Ambiente einen Einfluss auf das Essverhalten: Während die Probanden im Fast-Food-Raum im Schnitt auf 949 Kalorien kamen, aß die Vergleichsgruppe im Schnitt nur 775 Kalorien. Die Menschen, die im hergerichteten Raum aßen, blieben dabei auch länger, ohne mehr zu bestellen und sie waren mit der Qualität des Essens insgesamt zufriedener. „Unsere Ergebnisse zeigten, dass die Besucher im feinen Restaurantteil um 18 Prozent weniger aßen. Der Grund dafür waren die sanfte Beleuchtung und die Musik“, schreibt Wansink in einer Pressemitteilung.

Das richtige Restaurant-Ambiente zum Schlankbleiben

Nach Angaben der Forscher aßen die Menschen in dem feineren Restaurant-Ambiente langsamer, wobei sie am Ende auch Essen übrig ließen. Der Grund dafür sei, dass viele der Probanden mit der Zeit ihren Appetit verloren oder ihre Speisen einfach kalt wurden. Außerdem seien die Probanden in dem passenden Restaurant-Ambiente weniger abgelenkt gewesen, hätten sich besser auf ihr Essen konzentrieren können, um es so nicht gedankenlos in sich hineinzustopfen. Das passende Restaurant-Ambiente könnte den Menschen so möglicherweise beim Schlankbleiben helfen. „Für Fast-Food-Betreiber bedeutet das, dass sie mit kleinen Änderungen bei der Beleuchtung und der Lärmkulisse nicht nur die Zufriedenheit der Kunden erhöhen, sondern auch dazu beitragen, dass die Leute nicht zu viel essen“, sagt auch Wansink. Ob dieser Vorschlag bei den Fast-Food-Betreibern aber auf offene Ohren stößt, bleibt fraglich. (wil)
Ähnliche Artikel
Wer Mandeln isst, spart Kalorien
Forscher finden heraus: Weil Mandeln weniger Kalorien als bislang gedacht enthalten, können sie beim Abnehmen helfen.
Australische Forscher finden heraus: dunkle Schokolade kann bei Risikopatienten möglicherweise das Risiko für einen Infarkt senken.
Fast Food ist eine Kalorienbombe. Wegen mangelnder Kennzeichnung hat man oft keine Ahnung, wie viele Kalorien man tatsächlich zu sich nimmt. Dabei ist Burger nicht gleich Burger - die Kalorienzahlen können extrem unterschiedlich sein. Wer sich auskennt, kann die schlimmsten Fett-Fallen ganz einfach vermeiden.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Wenn die Einrichtung des Restaurants mich zukünftig unterstützt bei meinem bestellten Menü zu bleiben und lediglich Getränke nachzuholen, nichts dagegen. Rein wirtschaftlich machen Fastfoodketten beim Kauf eines Sparmenüs sicherlich Gewinn, also muss man sich um die Wirtschaftliche Lage der Schnellimbissketten keinevSorgen machen.
 
Länger bleiben und weniger bestellen ... das hieße ja: Platz in Anspruch nehmen ohne Umsatz zu bringen ... absoluter Quatsch in solchen FastFood-Ketten