Wer schön sein will, muss essen | EAT SMARTER
2
2
Drucken
2
Wer schön sein will, muss essenDurchschnittliche Bewertung: 3152

Beauty-Food

Wer schön sein will, muss essen

Essen für die Schönheit? Eine tolle Idee und gar nicht mal so abwegig. Denn in vielen Lebensmitteln stecken wichtige Bestandteile, die uns besser aussehen lassen. Schöne Haut, glatte Haare: EAT SMARTER zeigt, was Sie dafür essen müssen.

Schön werden kann so lecker sein: Eine zarte Haut durch Karotten, feste Fingernägel mit Haferflocken und glänzende Haare durch Fisch – so wird die Beauty-Kur zum Hochgenuss. Denn in der Tat stecken in vielen Lebensmitteln zahlreiche Bestandteile, die Haut, Haare oder Fingernägel pflegen können. Der Grund: Die Vitamine in Bohnen, Spinat oder Eiern helfen dabei, den natürlichen Alterungsprozess der Haut zu verlangsamen. Karotten machen die Haut etwas brauner
Die Haut profitiert vor allem durch das Vitamin A. Das Vitamin ist für Aufbau und Reparatur von Hautzellen verantwortlich, kann so kleinere Hautfalten glätten. Vitamin A steckt unter anderem in Margarine, Milch, Eigelb, Spinat oder Karotten. Karotten haben noch einen weiteren Vorteil: Sie enthalten viel Beta-Carotin, eine Vorstufe vom Vitamin A. Der Farbstoff kann die Pigmentierung der Haut beeinflussen: sie wird ein wenig brauner. Außerdem wirkt Beta-Carotin als Antioxidant, indem es freie, zellschädigende Radikale abfängt. Besonders viele Carotinoide stecken in roter Paprika, Rosenkohl, Spinat oder Broccoli. Gegen trockene Haut können Lebensmittel helfen, die reich an mehrfach ungesättigten Fettsäuren sind. Der Körper kann die Bestandteile von Leinöl oder Heringen in Hautfette umwandeln.
Fisch festigt Fingernägel
Für die Pflege von Fingernägeln eignen sich vor allem Lebensmittel, die reich an B-Vitaminen sind. Die Vitamine B1 und B2 sind an diversen Stoffwechselvorgängen von Kohlenhydraten, sowie Fett- und Aminosäuren im Körper beteiligt. Daneben verhindern sie Brüche in Haaren und Fingernägeln. B-Vitamine stecken unter anderem in Fisch, Mangold, Rucola oder Kartoffeln. Allerdings: Die Vitamine sind äußerst hitzeempfindlich und können leicht zerstört werden. Daher sollte man die Lebensmittel nur solange wie unbedingt nötig erhitzen. Schonend werden die Lebensmittel zubereitet, wenn sie unter Wasserdampf gegart oder kurz angebraten werden.
Wasser und Ballaststoffe gegen Giftstoffe
Gesunde Vitamine in den Körper, ungesunde Giftstoffe aus dem Körper: eine ballaststoffreiche Ernährung kombiniert mit viel Wasser hilft, schädigende Substanzen auszuscheiden. Zwei Liter Wasser am Tag sollten es schon sein, zumal der Drink absolut frei von Kalorien ist. Mehr Informationen zum Thema Ballaststoffe finden Sie in unserem Special.
Ähnliche Artikel
Wer es in der Küche schnell haben will, greift gerne zum Fertiggericht. So ist das Essen ohne viel Aufwand recht schnell zubereitet. Doch im Vergleich zu selbst zubereiteten Gerichten sind Fertigprodukte deutlich teurer, wie nun die Verbraucherzentrale Hamburg meldet.
Schlank ohne Diät
Wer abnehmen will, muss essen – nicht hungern. Schlank ohne Diät: Das geht – dank unserer Tipps und Ratschläge.
Tassen mit verschiedenen Kaffeespezialitäten auf einem Holzbrett
Kaffee erhöht nicht das Risiko für Vorhofflimmern
Schreiben Sie einen Kommentar
 
So gibt es noch mehr gute Gründe, sich richtig und gesund zu ernähren :-)
 
...aber das Richtige ;-)))