Strudel selber machen ist gar nicht so schwer | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Strudel selber machen ist gar nicht so schwerDurchschnittliche Bewertung: 51517

Do it yourself

Strudel selber machen ist gar nicht so schwer

Lecker: Strudel selber machen Lecker: Strudel selber machen

Apfel-, Quark- oder auch herzhafte Strudel sind besonders im Herbst und Winter sehr beliebt. Viele greifen allerdings zu Tiefkühlprodukten aus dem Supermarkt oder zumindest zu Fertigteig, denn die Zubereitung von Strudelteig gilt als schwierig – aber nicht als unmöglich. EAT SMATER verrät deshalb, mit welchen Tipps der richtige Strudelteig gelingt.

Sie wollen Freunde oder Familie zum Sonntagskaffee oder Abendessen einladen und diese mit einem Strudel so richtig beeindrucken? Da das Tiefkühlprodukt allerdings wenig hermacht, soll es der eigene Strudel werden? Step-by-Step erfahren Sie, wie das „Strudel selber machen“ klappt, ohne dass der Teig misslingt.

Strudel selber machen: Die Zutaten

Für den Teig benötigen Sie folgende Zutaten:

  • 300 g Mehl
  • 130 ml Wasser
  • 3–4 EL Öl

Und so gelingt der Teig:

  1. strudel-selber-machenGeben Sie die Zutaten in eine Schüssel und vermengen Sie diese mit Hilfe eines Handrührgerätes zu einem glatten Teig. Der Teig hat die richtige Konsistenz, wenn er sich ohne Probleme vom Schüsselrand lösen lässt. Ist der Strudelteig zu trocken, fügen Sie vorsichtig noch etwas Wasser hinzu. Ist er zu flüssig, gleichen Sie mit Mehl aus.
  2. Formen Sie den Strudelteig zu einer Kugel und geben Sie diese in eine bemehlte Schüssel. Damit sich keine Haut auf der Oberfläche bildet, Teig mit ein wenig Öl bestreichen. Die Schüssel anschließend mit Frischhaltefolie abdecken und den Teig bei Zimmertemperatur circa eine halbe Stunde ruhen lassen.
  3. Nach der Ruhephase mit etwas Küchenpapier das Öl vom Teig nehmen. Dann ein Geschirrtuch auf der Arbeitsfläche ausbreiten und mit Mehl bestäuben. Teigkugel darauf geben.
  4. strudel-selber-machenDie Kugel mit den Händen flach drücken und anschließend vorsichtig mit einem Nudelholz ausrollen.
  5. Damit der Teig hauchdünn wird, muss er per Hand noch ausgezogen werden. Vor diesem Step schrecken die meisten zurück. Aber keine Angst, einfach mit beiden Händen zwischen Teig und Geschirrtuch fahren. Die Handrücken sollten nach oben zeigen und gekrümmt sein. Liegt der Teig auf den Händen, diese einfach ruhig hin und her bewegen. Normalerweise ist der Teig elastisch genug und wird dabei gleichmäßig dünner.
  6. Ist der Teig kaum noch dicker als Zeitungspapier, vorsichtig wieder auf das Geschirrtuch legen und einfach die dicken Ränder und Wülste abschneiden.
  7. strudel-selber-machenAnschließend den Teig nur noch mit dem Geschirrtuch bewegen, da er sonst möglicherweise reißt.
  8. Strudel nach Belieben oder Rezept füllen und mit Hilfe des Geschirrtuchs einrollen und auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben.  Ist der Strudel zu lang einfach ein „U“ formen.
  9. Strudel nach Rezept backen.

Strudelteig selber machen: die besten Tricks

Mit der obigen „Step-by-Step“-Anleitung dürfte beim „Strudel selber machen“ eigentlich nichts mehr schief gehen. Trotzdem gibt es noch ein paar Tipps und Tricks, die Sie für den perfekten Strudel beherzigen sollten.

  • Das Wasser für den Teig sollte lieber zu heiß als zu kalt sein, denn Kälte mag der Strudelteig nicht.
  • Bevor Sie den Teig ausziehen, gönnen Sie ihm eine ausreichende Ruhephase.
  • Wenn Sie Teig auf Vorrat im Kühlschrank gelagert haben, bringen Sie ihn erst wieder auf Zimmertemperatur bevor sie ihn verarbeiten und ausziehen.
  • Die Schüssel, in der der Teig ruhen soll, darf gern etwas vorgewärmt sein. So kühlt er während der Ruhephase nicht aus.
  • Schüssel immer mit Klarsichtfolie oder einem Teller abdecken.
  • Auch das Geschirrtuch darf angewärmt sein bevor der Strudel darauf gebettet wird.
  • Vor dem Teigausziehen unbedingt Ringe und Uhren ablegen. Denn bleibt man daran hängen, kann der Teig schnell reißen.
  • Finger beim Ausziehen des Teiges möglichst gespreizt halten ­– so ist die Auflagefläche größer.

Strudel selber machen: so viele Möglichkeiten

strudel-selber-machenWer es gern süß mag, für den ist der klassische Apfelstrudel genau das Richtige. Figurbewusste backen einfach die gesunde aber trotzdem leckere Vollkornvariante unter den Apfelstrudeln. Auch mit einer Füllung aus Mohn und Birnen (Foto) schmeckt Strudel wunderbar und macht jetzt schon Lust auf Weihnachten. Probieren Sie zur Einstimmung auf die besinnliche Zeit des Jahres unseren festlichen Mohnstrudel mit Mandeln.

 

strudel-selber-machenDoch auch herzhaft ist Strudel ein Genuss. Kosten Sie zum Beispiel unseren pikanten Strudel mit Wirsing und Steinpilzen. Mit einem Meerrettich-Kürbis-Dip wird dieser abgerundet und zur vollwertigen Mahlzeit. Sie mögen es leicht? Dann erfüllt der Strudel mit Frühlingsgemüse genau ihre Anforderungen. Deftig wird es mit dem Sauerkrautstrudel (Foto). Und bevor die Kürbissaison wieder vorbei ist, sollten Sie unbedingt unseren Kürbis-Strudel mit Feta und Schnittlauchdip verköstigen. Exotisch wird es mit dem Möhrenstrudel mit Zimt und getrockneten Feigen.

Weitere tolle Strudelrezepte finden Sie unter:
http://eatsmarter.de/rezepte/rezeptsammlungen/strudel-fotos

(chil)

Ähnliche Artikel
Schritt-für-Schritt Anleitung zum Tortellini selber machen
Tortellini selber machen ist gar nicht schwer.
Selbstgemachte Churros mit Schokoladensauce auf einem Teller
So lecker wie in Spanien!
Laugenbrezeln selber machen
In Bayern gehören Laugenbrezeln zu jeder Brotzeit dazu. Doch auch im restlichen Deutschland haben sie viele Fans. Und es ist gar nicht schwer, Laugenbrezeln selber zu machen. Überzeugen Sie sich selbst!
Schreiben Sie einen Kommentar