Clean Eating ist hip - auch gesund? | EAT SMARTER
28
3
Drucken
3
Clean Eating ist hip - aber auch gesund?Durchschnittliche Bewertung: 41528

Ernährungstrend

Clean Eating ist hip - aber auch gesund?

Bei Instagram steht Clean Eating hoch im Kurs: Junge Frauen posten Bilder von ihren Mahlzeiten, auf den Tisch kommen dabei nur natürliche Produkte und Zutaten. Wir erklären, was hinter dem neuen Ernährungstrend steckt.

Naturbelassener Kohl - Clean Eating

Mehr als elf Millionen Bilder tragen bei Instagram den Hashtag „Clean Eating“. Auf den meisten Fotos zu sehen: aufwendig angerichtete Mahlzeiten, die lecker und gesund aussehen und nur aus frischen Zutaten bestehen. Übersetzen lässt sich Clean Eating am besten mit „reinem Essen“. Es geht darum, sich so natürlich wie möglich zu ernähren und auf Fertigprodukte, raffinierten Zucker und Fast Food zu verzichten. Erlaubt sind nur Lebensmittel natürlichen Ursprungs. Obst, Gemüse, mageres Fleisch, Fisch, unbehandelte Milchprodukte, Nüsse. Auch Kohlenhydrate und Fette sind für Clean Eater erlaubt. Allerdings sollte es sich um langkettige Kohlenhydrate (Vollkornprodukte) und gesunde Fettsäuren handeln. „Der Verzicht auf ,leere Kalorien‘ (Junkfood, Limonade, Süßigkeiten etc.) ist sicherlich empfehlenswert, ein kategorisches Ablehnen sämtlicher verarbeiteter Lebensmittel ist meines Erachtens aber nicht nötig“, urteilt die staatlich anerkannte Diätassistentin und Ernährungsexpertin Jessica Hoffmann.
Seinen Ursprung hat Clean Eating in Amerika. Mit 4o beschloss Vorreiterin Tosca Reno ihr Leben grundlegend zu ändern und sich fortan rein zu ernähren. Das Ergebnis: zahlreiche Pfunde weniger, eine höhere Fitness und immer mehr Bücher, die den neuen Lebensstil propagieren und mit Rezepten zum Nachmachen animieren. Dass durch Clean Eating tatsächlich das ein oder andere Kilo abgenommen werden kann, zeigen die Bilder der Instagramer. Als Diät ist Clean Eating allerdings nicht zu verstehen, denn es geht nicht um Verzicht, sondern um bewusstes Essen. Und da darf das Frühstück mit Haferflocken, Chiasamen und Mandelmilch gern auch mal so richtig zelebriert werden.     

Die wichtigsten Regeln des Clean Eating

Do

Wichtig ist, dass das Frühstück nicht ausgelassen wird. Über den Tag verteilt sind sechs kleine Mahlzeiten ideal, wobei besonders frisches Obst und Gemüse, magere Proteine und komplexe Kohlenhydrate gegessen werden sollen. Um sich auch unterwegs clean zu ernähren: Mahlzeiten vorbereiten.

Don' t
Künstliche und industriell hergestellte Lebensmittel, die mit Konservierungsstoffen und Geschmacksverstärkern angereichert sind, sollten nicht auf dem Speiseplan stehen. Gleiches gilt für Zucker und Weißmehl. Softdrinks sind ebenfalls tabu.

Zwei, die sich clean ernähren

Julia (l.) und Luisa ernähren sich vorwiegend clean und teilen ihre Rezepte und Erfahrungen auf Instagram. Ihr Account „Our Clean Journey“ hat mittlerweile über 54 000 Fans.

Seit wann ernährt Ihr euch clean?
Ich, Julia, habe mich im Sommer 2012 dazu entschlossen Clean Eating auszuprobieren, da ich jahrelang an Verdauungsproblemen und Kopfschmerzen litt. Zusätzlich wollte ich überflüssige Pfunde, die ich mir angefuttert hatte, loswerden.
Was hat sich bei Dir mit der Ernährungsumstellung verändert?
Ich konnte schnell feststellen, dass sich meine Beschwerden gebessert haben. Auch meine Haut ist durch Clean Eating reiner geworden. Und das ein oder andere Kilo ist ebenfalls weg, ohne auf Genuss zu verzichten und Kalorien zählen zu müssen.
Mit Eurem Account seid ihr Vorbild für viele
junge Mädchen ...

Wir sind uns dieser Verantwortung bewusst, sehen aber kein Problem darin, unseren Followern Tipps für ein gesünderes Leben zu geben. Wir verkaufen schließlich keine ominösen Mittelchen oder Diäten, sondern lassen andere an unserer Ernährung ohne künstliche Zusätze teilhaben.

Christin Ilgner

 

Ähnliche Artikel
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo zusammen, mittlerweile nerven die Artikel mit neuen Schlagwörtern zur eigentlich gesunden Ernährung die aus meiner Sicht der Basis der täglichen Ernährung entsprechen. Wer bisher noch nicht mitbekommen hat, das die Industrie die Lebensmittel nur verunstaltet und minderwertige Kost fuer viel Geld vertreibt und Gewinnmaximierung betreibt ist es selbst schuld. Eine ausgewogene Ernaehrung sollte zum Tagesprogramm gehören. Auch die permanente Fokussierung auf vegane LBM ist schon abgegriffen. Wer braucht schon fertigen Pfannkuchenteig aus der Tube, oder minderwertige Muffins fuer die Mikrowelle? LBM die nur minderwertige Kohhlenhydrate sprich Zucker enthalten (dafuer keine Fett) und einen Energiegehalt von > 100 Kcal enthalten sollten separat deklariert werden. Gruß JH
 
Komisch, dass man für gesunde Ernährung jetzt schon wieder einen neuen Namen benutzen muss. Wenn es danach geht, ernähre ich mich schon seit Jahren nach "clean eating". Ich verzichte schon ewig auf Lebensmittel mit Zusatzstoffen, auf fastfood, auf Softgetränke und Süßigkeiten. Ich koche frisch und vor allem bio.
 
Richtig! Dr. Max-Otto Bruker hat es bereits viele Jahrzehnte in seinen Kliniken praktiziert, da waren die Eltern dieser Bloggerinnen noch in der Schule. :) Trotzdem finde ich es schön, dass immer mehr Menschen diesem hoffentlich lange anhaltendem Trend folgen.