Ungesunde Ernährung mindert Denkleistung | EAT SMARTER
2
0
Drucken
0
Grundschüler: Ungesunde Ernährung mindert DenkleistungDurchschnittliche Bewertung: 3152

Grundschüler: Ungesunde Ernährung mindert Denkleistung

Schon den Kleinsten wird beigebracht, wie wichtig eine ausgewogene Ernährung für ein gesundes Leben ist. Dass sich eine ungesunde Lebensweise negativ auf die Denkleistung von Grundschulkindern auswirken kann, lässt nun eine Studie aus Finnland vermuten. EAT SMARTER hat die Fakten.

Junge denkt nach

Die Studie

Finnische Wissenschaftler untersuchten die Ernährungsweise von insgesamt 428 Grundschulkindern im Alter von sechs bis acht Jahren. Hierfür werteten die Forscher 4-Tages-Essprotokolle der Schülerinnen und Schüler aus. Die Ernährungsqualität wurde anhand von zwei unterschiedlichen Punktesystemen für Diätformen eingeschätzt. 

Hierzu gehörte zum einen DASH (Dietary Approaches to Stop Hypertension), eine US-amerikanische Ernährungsform, die Bluthochdruck stoppen will und zum anderen BSDS (Baltic Sea Diet Score), was der typischen Ernährungsweise der baltischen Staaten entspricht. Neben dem Ernährungsprotokoll wurden die Grundschüler zusätzlich in ihren kognitiven Fähigkeiten wie Ähnlichkeiten, Unterschiede und Musterfinden getestet. Nicht berücksichtigt wurden reines Wissen sowie Sprachfähigkeiten.

Das Ergebnis

Verschiedene Kohl- und Kürbissorten, Möhren und Zwiebeln auf einem Tisch vor einer blauen Wand Die Auswertung der finnischen Studie ergab, dass die Ernährungsqualität der Grundschulkinder in einem direkten Zusammenhang mit den Ergebnissen ihrer kognitiven Tests steht. Diese Ergebnisse sind unabhängig von Alter, Geschlecht, Bildung und Einkommen der Eltern. Besonders negativ auf die Denkleistung wirke sich ein zu geringer Konsum von Beeren, Obst, Gemüse und Vollkornprodukten sowie ein zu hoher Konsum von rotem Fleisch und Würstchen aus, so die Wissenschaftler.

Eine ungesunde Ernährung mindert also tatsächlich die Denkleistung. Die Ergebnisse der Untersuchung deuten darauf hin, dass nicht einzelne Lebensmittel oder Nährstoffe, sondern das allgemeine Ernährungsmuster ausschlaggebend sind. Weitere Studien, die diese Ergebnisse untermauern sollen, sind geplant.

Die Empfehlung

Für Kinder und Erwachsene ist eine ausgewogene Ernährung für eine gesunde Entwicklung und ein gesundes Leben unabdingbar. Nur so wird sichergestellt, dass der Körper alle notwendigen Nährstoffe bekommt, die er braucht, damit er einwandfrei funktionieren kann.

(jbo)

Ähnliche Artikel
5 Sekunden Regel
22.09.2016
Wie lang darf man runtergefallene Lebensmittel essen?
Kinder in der Mensa
Ernährungsbildung soll bei den Kleinsten beginnen
Ist rotes Fleisch wirklich ungesund und gekeimte Kartoffeln und Zwiebeln schädlich? In unserem 19. Teil der 100 größten Ernährungsmythen klären wir auf und geben Antworten.
Schreiben Sie einen Kommentar