So lassen sich Aubergine-Dip, veganes Nutella, Mandel- und Cashewmus selber machen | EAT SMARTER
30
7
Drucken
7
So lassen sich Aubergine-Dip, veganes Nutella, Mandel- und Cashewmus selber machenDurchschnittliche Bewertung: 41530

Vegane Köstlichkeiten

So lassen sich Aubergine-Dip, veganes Nutella, Mandel- und Cashewmus selber machen

Würzig, süße oder nussig – vegane Musvarianten und Dips Würzig, süße oder nussig – vegane Musvarianten und Dips

Sich vegan zu ernähren oder zumindest vegane Lebensmittel in den Speiseplan zu integrieren ist Trend. Doch die meisten rein pflanzlichen Pasten, Dips und Brotaufstriche sind nicht gerade günstig. Wir zeigen Ihnen deshalb, wie Sie Hummus, einen köstlichen Aubergine-Dip, veganes Nutella, Mandel- oder Cashewmus selber machen können.

Mmmmhhhh ... Mandelmus selber machen

Mandelmus lässt sich unglaublich vielseitig verwenden und ist daher bei Veganern sehr beliebt. Wer Mandelmus kaufen möchte, der wird selten im normalen Supermarkt, dafür aber im Biomarkt fündig. Der Nachteil: Mandelmus ist mit über 5 Euro pro 250 g Glas sehr teuer. Die Alternative: Mandelmus selber machen.

 

 

Das brauchen Sie:

  • Mandeln
  • einen leistungsstarken Mixer

Und so geht’s:

Um weißes Mandelmus zu erhalten, müssen die Mandeln geschält sein. Sie können dafür entweder blanchierte Mandeln kaufen – das spart Arbeit und Zeit, ist aber teurer – oder Sie nehmen ungeschälte Mandeln und blanchieren diese selbst. Dafür einfach heißes Wasser aufkochen und die Mandeln mit Schale für 30 Sekunden hinzugeben. Eiswasser vorbereiten und die Mandeln mit einer Schöpfkelle vom kochenden Wasser ins Eisbad geben, sodass sie ähnlich wie Eier abgeschreckt werden. Jetzt lässt sich die Schale mit den Fingern ganz leicht abziehen.

Wichtig! Um die Mandeln zu Mus weiterverarbeiten zu können, müssen Sie trocken und kalt sein. Mit einem leistungsstarken Mixer die Mandeln nun pürieren. Ab und zu Pausen einlegen, damit sich die Masse zwischendurch beruhigen kann. Am Ende des Pürierens muss eine flüssige Creme entstanden sein.

Mandelmus kann beim Kochen z. B. statt Sahne verwendet werden oder pur als Brotaufstrich genossen werden. Tipp: Mandelmus verleiht auch hellen Saucen und Salatdressing eine nussige Note.

 

Aubergine-Dip selber machen

Egal ob Fernsehabend oder Party – Gemüsesticks kommen immer gut an. Und mit einem Dip schmecken Gurke, Paprika und Karotte noch besser als pur. Ein veganer Aubergine-Dip ist schnell hergestellt ...

 

 

 

 

Das brauchen Sie:

  • 1 große Aubergine
  • 1 Zwiebel
  • 200 ml Sonnenblumen– oder Olivenöl
  • ein paar Spritzer Zitronensaft
  • Meersalz und grober Pfeffer
  • optional Knoblauch

Und so geht’s:

Aubergine waschen, halbieren und im vorgeheizten Backofen bei ca. 200 °C grillen. Nehmen Sie die Aubergine aus dem Ofen, wenn sich die Haut anfängt zu pellen. Fleisch von der Haut lösen und in kleine Stücke schneiden. Abkühlen lassen. Zwiebel fein würfeln und anschließend mit der Aubergine und einem Spritzer Zitronensaft in den Mixer geben (Funktioniert auch mit einem Stabmixer). Alles fein pürieren. Das Öl nach und nach hinzugeben, bis eine cremiges Mus entsteht. Je nach Auberginegröße variiert die Ölmenge etwas. Mit Meersalz, Pfeffer und Knoblauch (optional) abschmecken – fertig ist der Aubergine-Dip.   

Ein weiteres Rezept für einen schmackaften und veganen Aubergine-Dip finden Sie hier.

 

Cool ... Cashewmus selber machen

Die Herstellung von Cashewmus erfolgt analog zu der von Mandelmus.

Das benötigen Sie:

Und so geht’s:

Cashewkerne in den Mixer geben und mit variierenden Geschwindigkeiten pürieren. Aufpassen, dass das Gerät nicht überhitzt. Das Mus ist fertig, wenn es eine cremige und gleichmäßige Konsistenz hat.
Cashewmus eignet sich z. B. zum Saucen Andicken und Überbacken.

 

Lecker ... Veganes Nutella selber machen

In den handelsüblichen Nuss-Nougat-Cremes ist meist Magermilchpulver enthalten, somit kommen diese Produkte für Veganer nicht in Frage.  Es muss der eigene süße Brotaufstrich her.

 

 

 

 

 

Das brauchen Sie:

  • 100 Gramm Haselnüsse
  • 1 Messerspitze Vanille-Extrakt
  • Kakaopulver (Menge nach Belieben)
  • 20 Gramm Agavendicksaft

 

 

Und so geht’s:

Haselnüsse in den Mixer geben und wie bei Cashew- und Mandelmus fein pürieren. Immer wieder Pausen einlegen und die Geschwindigkeit variieren.  Achten Sie darauf, dass die Nussmasse nicht  zu heiß wird, da sich sonst das Fett vom Nussfleisch trennt und kein cremiges Mus entstehen kann.

Zum fertigen Haselnussmus eine Messerspitze Vanille-Extrakt geben. Kakaopulver, je nachdem wie schokoladig das vegane Nutella schmecken soll, zufügen. Agavendicksaft macht die Masse cremiger und streichfähiger. 

 

Und wie Sie Hummus selber machen können, erfahren Sie hier.

(chil)

Ähnliche Artikel
vegane Nuss-Nougatcreme
Die leckere und gesunde Alternative!
Smoothies
Wer es schafft, gesunde und ausgewogene Ernährung mit Spaß und Innovation zu verbinden, der wird viele Skeptiker überzeugen können, wertvollere Nahrung zu sich zu nehmen. Einer dieser Innovationen sind Obst- oder Gemüse-Smoothies. Und diese lassen sich auch hervorragend selber machen.
Grillsaucen selber machen
EAT SMARTER zeigt, wie schnell und bequem man sich seine eigene Grillsauce selbst zubereiten kann.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Hallo, ich bin von Mandelmilch sehr begeistert und möchte nun Mandelmus selber machen. Wie lange hält sich das Mandelmus?
 
Hallo , bin durch meine Tochter auf diese tolle Seite gekommen und würde mich gerne informieren, da ich auf Rohkost umsteigen will, wer hat Erfahrung . Würde mich sehr freuen und Wünsche ihnen zusammen noch ein leckeres Wochenende.
 
Hallo, bei dem Rezeptfür das Aubergine-Mus steht in der Zutatenliste 200 ml Sonnenblumen- oder Olivenöl. Bei der Zubereitung wird es nicht mehr erwähnt... Also: KEIN Öl verwenden, oder beim Pürieren zufügen? Und wie lange die anderen Muse haltbar sind wüsste ich auch sehr gerne mal! MfG Elke Damm
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Liebe Frau Damm, vielen Dank für den Hinweis. Wir haben den Text nun noch einmal überarbeitet. Das Öl muss nach und nach mit in den Mixer gegeben werden, bis ein cremiges Mus entsteht. Die Ölmenge kann je nach Auberginegröße etwas variieren. Zur Haltbarkeit: Das Mus hält sich durch das zugesetzte oder natürliche Öl ein paar Tage im Kühlschrank. Achten Sie darauf, immer ein frisches Messer zu verwenden und das Mus in einem luftdichten Gefäß aufzubewahren. Mit der Geruchsprobe wissen Sie, ob das Mus noch gut ist. Viele Grüße aus der EAT SMARTER-Redaktion!
 
Und wie lange ist so ein Mus dann haltbar?

Seiten