Warum Veganer auch auf Eier und Milch verzichten | EAT SMARTER
12
12
Drucken
12
Warum Veganer auch auf Eier und Milch verzichtenDurchschnittliche Bewertung: 4.21512

Serie: Die andere Ess-Klasse

Warum Veganer auch auf Eier und Milch verzichten

Ihnen reicht es nicht, nur fleischlos zu leben: Veganer verzichten auch auf sämtliche Produkte aus Milch und Eiern. Im zweiten Teil der Serie „die andere Ess-Klasse“ stellt EAT SMARTER den typischen Veganer vor.

Was essen Veganer?

Veganer gehen bei ihrer Ernährung noch einen Schritt weiter als Vegetarier: Sie essen weder Fleisch, noch Eier und auch keinen Käse, Joghurt oder Butter. Alle Lebensmittel, die von Tieren stammen, sind für Veganer tabu. Probieren Sie unsere Veganen Rezepte.

Was steckt dahinter?

Der Grund für den Totalverzicht: Veganer sind gegen jegliche Art von Tierhaltung für die Lebensmittelindustrie. Für Eier, Käse, Joghurt oder Milch müssen zwar keine Tiere getötet werden, doch auch Legehennen oder Milchkühe werden nach Ansicht dieser Radikalvegetarier keineswegs artgerecht gehalten. "Veganer sind in ihrem Verhalten noch etwas konsequenter", sagt Sebastian Zösch (31/Foto), Geschäftsführer vom Vegetarierbund Deutschland und selbst ein überzeugter Veganer. Echte Veganer meiden schließlich nicht nur tierische Lebensmittel. Sie verzichten auch auf jede Form von Leder, tragen keinen Pelz und schlafen nicht auf Daunenkissen. Denn all diese Produkte stammen von Tieren. Manchmal wirken ihre Regeln für Außenstehende aber auch skurril: Viele Veganer verzichten auch auf Honig - weil die Honigbienen ihrer Ansicht nach von den Menschen ausgebeutet werden.

Warum ernähren sich Veganer so?

Massentierhaltung, Klimawandel, Monokulturen – für Veganer gelten im Prinzip die gleichen ethischen und ökologischen Verzichtsgründe wie für Vegetarier, sie sind dabei ihrer Ansicht nach nur konsequenter. Halten sie sich dadurch auch für die besseren Esser? "Es gibt durchaus einige Veganer, die ihren Weg als den besseren ansehen", räumt Sebastian Zösch ein. Die meisten seien aber ganz lockere Zeitgenossen.

Wie viele Veganer gibt es in Deutschland?

Dennoch sind Veganer bislang nur eine relativ kleine Minderheit: Der Vegetarierbund schätzt, dass in Deutschland etwa 600 000 Veganer leben. "Wir gehen aber davon aus, dass die Zahl in der nächsten Zeit zunehmen wird", sagt Zösch. Der Grund: Vielen Vegetariern sei ihre Ernährungsweise irgendwann nicht mehr konsequent genug. So ist es auch Sebastian Zösch ergangen: "Nach einiger Zeit habe ich gemerkt, dass auch durch den Konsum von Eiern und Milch Tiere zu Schaden kommen." Er glaubt, dass jeder Vegetarier sich irgendwann mit diesem Thema beschäftigen wird.

Was sagen Ernährungsexperten zu Veganern?

Eine vegetarische Ernährungsweise gilt mittlerweile als bedenkenlos, bei veganer Ernährung mahnen Wissenschaftler aber zur Vorsicht: Zwar sind auch Veganer vor Zivilisationskrankheiten besser geschützt. Wer sich aber als Veganer falsch ernährt, kann unter Mangel an Eisen, Zink Kalzium, Jod, Vitamin D, Vitamin B12, Vitamin B2 oder Omega-3-Fettsäuren leiden. "Trotz aller ethischen Gründe: Es reicht nicht aus, als Veganer einfach nur Eier und Milch wegzulassen. Wer sich vegan ernähren will, muss schon sehr genau darauf achten, wie er die fehlenden Nährstoffe ersetzen kann", sagt der Ernährungsexperte Prof. Claus Leitzmann. Das bedeutet: Eine vegane Ernährungsweise sollte gut vorbereitet sein.

Proteine können über Hülsenfrüchte aufgenommen werden, Eisen über Hirse oder Amaranth und Omega-3-Fettsäuren über Nüsse. Doch beim Vitamin B12 wird es schwieriger. Denn eine von der American Dietetic Association empfohlende Kompensation etwa durch Nahrungsergänzungsmittel schließen die meisten aus. Immerhin sind viele Vitaminpillen mit Gelatinekapseln überzogen. Und die wiederum stammen aus der Tierverarbeitung. Daneben finden sich allerdings auch immer mehr vegane Lebensmittel, die mit dem Vitamin angereichert sind.

(wil)

Ähnliche Artikel
Vegetarier: EAT SMARTER stellt verschiedene Ess-Typen vor und erklärt, was vegetarische Ernährung bedeutet.
Vegane Ernährung
Veganer: Sie essen kein Fleisch, keine Eier und auch keine Milchprodukte. EAT SMARTER verrät, wie sich Veganer ernähren.
Gibt es einen Unterschied zwischen Hunger und Appetit? Ja, den gibt es. EAT SMARTER erklärt es.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Veganer leben aus meiner Sicht auch gesünder. Falls man alles im Boiladen kaufen möchte, ist es meist für eine komplette Ernährung zu teuer. Besonders, wenn man keine Garten nutzen kann. Wildgemüse und Kräuter wachsen auch im Freien. Auch, wenn man aus dem Supermarkt viel Grünzeug, Obst... kauft, sind die Felder oft mit Gülle oder Mist als Dünger bewirtschaftet, so dass Hormone, Antibiotika...Abfälle der Tierhaltung auch auf dem Anbaufeld für pflanzliche Produkte landen können, bzw. untergepflügt werden. Garantie gibt es keine. Aber ich versuche auch bis zu vegetarisch zu leben und probiere auch in den nächsten Tagen Ernährungsumstellung = vegan aus:)
 
Für mich gibt es noch einige weitere Gründe, weshalb ich mich hauptsächlich pflanzlich ernähre. Ich habe meine Antwort auf unserem Blog zusammengefasst.
 
Veganer verzichten nicht auf diese "Lebensmittel", sie meiden sie. Verzicht bedeutet:"Mh, ich würde ja gerne, aber ne." Für Milch und Eier sterben übrigens genau so Tiere, wie für Fleisch. Jedes "Nutztier" landet am Ende im Schlachthof.
 
Männliche Küken werden getötet, da sie logischerweise keine Eier legen können. Den männlichen Kälbern geht es auch nicht besser. Soviel zum Thema, es müssen keine Tiere sterben... ich hab den "Sprung" zum Veganer noch nicht geschafft, aber ich lebe auch nicht mehr in der schönen lila Milchkuhwelt.
 
Ich finde Vegetarier zu sein prima, allerdings finde ich den Verzicht auf Honig, Eier, Käse und auch Milch etwas übertrieben. Am liebsten ernähre ich mich von Sachen aus meinem riesigen Garten, die ich selbst anbaue, Die Eier meiner HÜhner sind so, wie ich sie füttere mit Futter von demeter und Gras usw. vom freien Auslauf. Auch Gänse- und Wachteleier (nicht befruchtet) gehören für mich mit dazu.

Seiten