Wie viel Wasser braucht man zum leben? | EAT SMARTER
3
6
Drucken
6
Wie viel Wasser braucht man zum leben?Durchschnittliche Bewertung: 5153

Weltwassertag

Wie viel Wasser braucht man zum leben?

Logo Weltwassertag Logo Weltwassertag

Der diesjährige Weltwassertag steht unter dem Thema "Wasser und Nahrungssicherheit". Er soll darauf aufmerksam machen, dass für die Herstellung von Lebensmitteln sehr viel Wasser benötigt wird. EAT SMARTER verrät, wie Wasser und Nahrungssicherheit zusammenhängen: Allein für die Herstellung von einer Scheibe Brot braucht man 40 Liter.

Am 22. März ist der Weltwassertag. Im Dezember 1992 wurde er von der Vollversammlung der Vereinten Nationen ins Leben gerufen und hat seit dem jedes Jahr einen anderen Schwerpunkt. 2012 heißt dieser "Wasser und Nahrungssicherheit". Nahrungssicherheit besteht, wenn alle Menschen zu jeder Zeit Zugang zu den Lebensmitteln haben, die sie für ein gesundes Leben brauchen. Doch was hat dieser Zustand mit Wasser zu tun? Auf den ersten Blick nicht unbedingt viel. Oder wussten Sie schon, dass man für die Herstellung von einer Scheibe Brot 40 Liter Wasser braucht?

Nicht nur zum Trinken: Wasser "isst" man auch

Wie viel Wasser nehmen Sie pro Tag zu sich? Die meisten von uns würden wohl auf ein bis zwei Liter tippen. Aber eigentlich ist es tausendmal so viel. Denn es zählt nicht nur wie viel wir trinken, sondern auch was wir essen: Zwei- bis fünftausend Liter Wasser werden benötigt, um das tägliche Essen für eine Person herzustellen. Egal ob für den Anbau von Getreide, Obst oder Gemüse, die Vieh- oder die Fischzucht, für alle Arbeitsschritte bei der Lebensmittelherstellung braucht man Wasser. Für Kilogramm Weizen braucht sind zum Beispiel 1.500 Liter Wasser, für ein Kilogramm Rindfleisch sogar 15.000 Liter.

Essen Wassermenge
1 Tomate 13 Liter
1 Scheibe Brot 40 Liter
1 Kartoffel 25 Liter
1 Apfel 70 Liter
1 Ei 135 Liter
1 Tasse Kaffee 140 Liter
1 Glass Orangensaft 170 Liter
1 Tüte Chips 185 Liter
1 Pizza Margherita 1216 Liter
1 Hamburger 2400 Liter
1 Tafel Schokolade 2400 Liter
1 Steak 7000 Liter

Ohne Wasser gibt es kein Essen. Daher sind Menschen, die in wasserarmen Gegenden leben, auch häufiger unterernährt. Ein dauerhafter Wassermangel und eine dadurch entstehende Dürre können schnell eine ganze Ernte ruinieren und so zu einer Hungersnot führen.

Zu wenig Wasser für alle Menschen

Das Problem: Die Weltbevölkerung wächst, doch gleichzeitig wird das Wasser knapper. Schon jetzt wohnen 1,6 Milliarden Menschen in Ländern, die unter einem absoluten Wassermangel leiden. Bis 2025 werden voraussichtlich zwei Drittel der Weltbevölkerung in zu trockenen Regionen leben und mit immer länger werden Dürre-Perioden und einer damit verbundener Lebensmittelknappheit kämpfen müssen.

Auch der Klimawandel verstärkt den Wassermangel. In sowieso schon sehr trocknen Gebieten wird das Wasser noch knapper werden. Hinzu kommen extreme Wetterschwankungen, Dürren und starke Überschwemmungen nach Starkregen – beides zerstört die Ernte. Diese Wetterbedingungen haben besonders tragische Auswirkungen in Gegenden, in denen die Bewohner ausschließlich von der Landwirtschaft leben.

Weltwassertag: Das wollen die Vereinten Nationen ändern

Um der steigenden Lebensmittel-Nachfrage überhaupt gerecht werden zu können, fordern die Vereinten Nationen jetzt zum Weltwassertag, Wasser gewissenhafter zu benutzen und es nicht zu verschwenden. Sie verlangen, nachhaltige Landwirtschaft mehr zu belohnen. So sollen Anreize geschafft werden, in neue wassersparende Technologien zu investieren.

Ein weitere Methode, um Wasser zu sparen: keine noch genießbaren Lebensmittel wegwerfen. Laut Vereinten Nationen werden weltweit 1.3 Milliarden Tonnen pro Jahr verschwendet. Würde man nur die Hälfte in den Müll werfen, würde das 1.350 Kubikkilometer Wasser sparen. Im Vergleich: Die jährliche Regenmenge Spaniens sind 350 Kubikkilometer.

EAT SMARTER zeigt Ihnen, wie sie weniger Lebensmittel verschwenden.

(bor)

Ähnliche Artikel
Sandwich ohne Brot - mit mehreren Lagen aus Portobello-Pilzen und Tomaten
So kreativ und gesund!
Frau beißt in ein gigantisches mehrschichtiges belegtes Brot
Mit diesen Tipps essen Sie nie zu viel!
kalorienarme Kost
Forscher des Max-Planck-Instituts haben offenbar einen wesentlichen Einflussfaktor für ein langes Leben entschlüsselt: Kalorienarme Kost ist dabei entscheidend.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
Eine Tasse Ei?!
Bild des Benutzers EAT SMARTER
Guten Morgen Frau Waibel, vielen Dank für den Hinweis. Ein herrlicher Fehler! :-) Ist hiermit korrigiert. Viele Grüße
 
so ist es !
 
ja
 
Wieso wird das Wasser "verbraucht"? Das wird doch nicht vernichtete, sondern die "Zwei- bis fünftausend Liter Wasser die benötigt werden, um das tägliche Essen für eine Person herzustellen" finden sich doch nach "Gebrauch" hinterher auf unser guten alten "Mutter Erde" wieder; sei es, dass es wieder in den Boden geht, in Flüsse Seen oder Meer oder als Wasserdampf wieder in die Wolken. Was benötigt wird ist ein gewisser Energieaufwand um das Wasser zu lagern ( Talsperren bauen )dort hinzubringen wo es benötigt wird ( Pumpen, Leitungen, Knäle ) und ggf. zu reinigen (Filteranlagen, Klärwerke) aber vernichtet wird kein Tropfen Wasser; selbst was wir direkt trinken landet wieder im Kreislauf. Die benötigten Energieträger, ja die werden verbraucht und ob in Baumaschinen, Pumpen, oder wenn wir nur mit der Schüppe einen Wassergraben buddeln, werden wir mehr Kalorien vernichten, als wenn wir nur in der Sonne (oder schön im Schatten)herumlägen.

Seiten