Ein Wok zu Weihnachten - alles über den smarten Küchenhelfer | EAT SMARTER
0
2
Drucken
2
Ein Wok zu Weihnachten - alles über den smarten KüchenhelferDurchschnittliche Bewertung: 51511

Heißer Tipp für Asia-Fans

Ein Wok zu Weihnachten - alles über den smarten Küchenhelfer

Wer alle Vorzüge der superleichten, knackig-gesunden Asia-Küche genießen möchte, kommt um einen Wok nicht herum. Übrigens auch ein tolles Weihnachtsgeschenk für kalorienbewusste Genießer! EAT SMARTER verrät, worauf es beim Kauf ankommt.

Wer optimale Ergebnisse möchte und regelmäßig im Wok gart, spart besser nicht am falschen Ende. Das asiatische Kochgeschirr sollte einen dicken, absolut planen Boden haben, der Hitze gut leitet. Ideal sind darum Woks aus Eisenstahl, auch Silargan genannt. Sie bieten eine stoßfeste, geschlossene Oberfläche, sind frei von Nickel (wichtig für Allergiker!) und besonders hygienisch. Am pflegeleichtesten ist emaillierter Eisenstahl – er garantiert außerdem, dass nichts anhängen kann.
Glänzender Edelstahl sieht natürlich immer gut aus und ist auch relativ leicht zu pflegen. Dennoch gilt: Woks aus diesem Material eignen sich nur dann, wenn sie einen abgeflachten, mehrschichtigen, dicken Boden mit Kupferkern – den so genannten Sandwichboden – haben. Ansonsten ist die Wärmeleitung zu gering für ein optimales Zubereiten. Ideal fürs fettarme Garen ist ein Wok mit Antihaft-Beschichtung.
Gusseisen ist zwar schwer, aber eher ungeeignet, weil es besonders gut Hitze speichert. Klingt paradox? Nicht wirklich, wenn man weiß, wie das Garen auf asiatisch funktioniert: Einer der Vorzüge des Woks ist, dass nur der Boden richtig heiß wird – bei Gusseisen aber erwärmt sich das Material gleichermaßen vom Boden her bis zum obersten Rand.
Original-Woks, wie man sie zum Beispiel in Asienläden sieht, taugen nur für das Garen auf einem Gasherd. Denn ob aus dünnem Stahlblech oder aus Aluminium - das Material ist nicht leitfähig genug, um bei den kurzen Garzeiten auf Elektroherden für ausreichende Hitze zu sorgen.
Ob Sie einen Wok mit Deckel nehmen, ist Geschmackssache. Nötig ist er nicht, denn das Pfannenrühren ist ja eine super schnelle Art des Garens und macht einen Deckel überflüssig. Nur wenn man mit dem Wok auch europäisch dünsten oder schmoren möchte, ist darum der Mehrpreis für solche Modelle sinnvoll angelegt.
Eine Alternative für Anfänger und Ungeübte sind Elektro-Wok-Sets mit eigener Wärmequelle und Thermostat (ab etwa 25 Euro). Sie können vor allem bei Einladungen und Partys Spaß machen und die Arbeit erleichtern.
EAT SMARTER-Rezept – frisch aus dem Wok - Pangasiusfilet aus dem Wok - Asiatisches Rindfleisch aus dem Wok - Hähnchen aus dem Wok - Brokkoli-Tofu-Wok - Rindfleisch-Bohnen-Wok - Wok-Gemüse mit Ananas - Gebratener Wasserspinat aus dem Wok - Rindfleisch-Shiitake-Wok - Hähnchenfilet mit Chinakohl aus dem Wok - Buntes Wok-Gemüse mit Sprossen - Würziger Bratreis aus dem Wok
Ähnliche Artikel
Zitronengras: Die wichtigsten Fakten über das Asia-Kraut
55 verschiedene Arten, ein wunderbarer zitroniger Geschmack: EAT SMARTER verrät die wichtigsten Fakten über das Zitronengras.
Süßholz: Wunderwurzel mit Allroundtalent
Ein Heil- und Genussmittel: EAT SMARTER verrät die wichtigsten Fakten über Süßholz.
Seit vier Wochen ist "lebensmittelklarheit.de" online, damit Verbraucher sich hier über irreführende Kennzeichnungen beschweren können. Ein Erfolg? EAT SMARTER fragt nach.
Schreiben Sie einen Kommentar
 
25 Euro für ein Set - das geht doch...:)
 
Wok ist eine tolle Idee, das wünsch ich mir von meinem Mann. Gell, Schatzerl? ;)))