Cola gefährlicher für Blutdruck als Kaffee | EAT SMARTER
12
0
Drucken
0
Cola gefährlicher für Blutdruck als KaffeeDurchschnittliche Bewertung: 4.41512

Cola gefährlicher für Blutdruck als Kaffee

November 2005 - Harvard Medical School, Boston

Mediziner waren jahrelang der Meinung, dass Kaffee den Blutdruck hochtreibt. Jetzt haben Forscher der Harvard University in Boston nachgewiesen, dass dieser Zusammenhang nicht besteht. Anders sieht es bei Cola aus. Cola-Getränke, ob gezuckert oder "light“, führen zu einer deutlichen Steigerung des Hypertonie-Risikos. Das "Journal of the American Medical Association" (JAMA) berichtet, dass Forscher der Harvard University in Boston unter Leitung des aus Österreich stammenden Internisten Wolfgang Winkelmayer die Daten von 155.594 Frauen analysiert haben. Dabei konnte keine Verbindung zwischen Kaffeekonsum und Bluthochdruck ermittelt werden.

Schon zahlreiche vorhergehende Studien hatten bewiesen, dass Kaffee den Blutdruck nicht längerfristig steigert. Hingegen führt das koffeinhaltige Getränk, vor allem bei Abstinenten, kurz nach der Einnahme zu einer vorübergehenden Erhöhung des Blutdrucks. Überraschendes Ergebnis der aktuellen Untersuchung: Der Konsum von Cola-Getränke bringt eine deutlichen Steigerung des Hypertonie-Risikos.

Dazu Winkelmayer: "Der Zusammenhang zwischen dem Konsum von Cola-Getränken und Hochdruck war eine große Überraschung für uns, insbesondere weil wir sehr sorgfältig andere Risikofaktoren für Hypertonie berücksichtigt haben. Es war eine Überraschung, weil über diesen Zusammenhang noch nie berichtet worden ist und weil uns keine Inhaltsstoffe in Colas bekannt sind, die diesen Effekt haben sollten." Weitere Untersuchungen seien nun erforderlich, schreiben die Forscher in JAMA.

Schon vor einiger Zeit hatten Wissenschaftler herausgefunden, dass in Cola, Energydrinks und sogar in Limonaden weitaus mehr Koffein steckt als angenommen. Wer also täglich mehrere Tassen Kaffee trinkt und nebenher noch einige Softdrinks konsumiert, liegt deutlich über der empfohlenen Koffeinmenge. "Das Fatale ist, dass die meisten denken, Limonaden sind völlig unbedenklich", warnt Bruce Goldberger von der University of Florida. Sein Team nahm insgesamt 10 Energydrinks, 19 Limonaden und 7 weitere Softdrinks unter die Lupe. Das "hochprozentigste" Getränk enthielt 141 Milligramm Koffein. Das entspricht - je nach Stärke - ein bis zwei Tassen Kaffee.

Darüber, wie viel Koffein pro Tag "erlaubt" ist, gehen selbst Expertenmeinungen auseinander. Entscheidend für den Konsum ist die individuelle Verträglichkeit. Die Deutsche Gesellschaft für Ernährung (DGE) hält bis zu vier Tassen Kaffee pro Tag (350 mg Koffein) für unbedenklich. Dann heißt es allerdings: Finger weg von Softdrinks! Mehr: Harvard Medical School
Ähnliche Artikel
Ist Cola ungesund für Kinder? EAT SMARTER klärt Sie darüber auf. Hier klicken!
Limos
15.10.2016
Cola, Fanta und Co. sollen bald teurer werden.
In Cola kann man Steaks auflösen. Der beliebte Softdrink zersetzt Fleisch binnen Stunden - heißt es. Wer Cola arglos mit Kaubonbons kombiniert, der platzt, denn angeblich lässt die Mischung den Magen explodieren. Glaubt man den unzähligen Cola-Mythen, dann ist die braune Brause alles andere als harmlos. Aber ist die süße Erfrischung wirklich so schlecht, wie ihr Ruf?
Schreiben Sie einen Kommentar