Dickmacher-Gen entdeckt und ausgeschaltet | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Dickmacher-Gen entdeckt und ausgeschaltetDurchschnittliche Bewertung: 41515

Nie mehr Übergewicht?

Dickmacher-Gen entdeckt und ausgeschaltet

Schlank dank Wunder-Gen? © Mirko-Raatz-Fotolia.com Schlank dank Wunder-Gen? © Mirko-Raatz-Fotolia.com

Essen so viel man will ohne zuzunehmen: Forscher aus den USA haben entdeckt, dass Mäuse, denen ein bestimmtes Gen fehlt, trotz fettreicher Nahrung rank und schlank bleiben. Doch ist dies tatsächlich das Ende aller Übergewichtssorgen?

Essen, essen, essen und dabei kein Gramm zunehmen – für viele Menschen wäre das ein Traum. Forscher der Universität Michigan sind diesem Traum nun ziemlich nahe gekommen. Durch Zufall identifizierten sie ein Gen, das durch eine fettreiche Ernährung aktiviert wird. Mäuse, denen dieses Gen fehlt, nehmen einfach nicht zu – egal wie viel Fett sie essen und wie wenig sie sich bewegen. Das Wunder-Gen heißt IKKE.

Der Mäuseversuch mit dem Dickmacher-Gen

Im Versuch mit Mäusen schalteten die Wissenschaftler der University of Michigan (USA, 2009) das Gen aus und siehe da: trotz einer fettreichen Ernährung nahmen die Nager kein Gramm zu. Und: Ein Verlust des Gens IKKE scheint noch weitere positive Effekte zu haben. Mäuse, denen das Gen fehlt, blieben nicht nur verschont von Übergewicht, sondern auch von chronischen Entzündungskrankheiten, Fettleber und Diabetes Typ 2. "Am interessantesten scheint, dass die Mäuse mehr Kalorien verbrennen, obwohl sie weder weniger essen noch sich mehr bewegen", sagt Studienleiter Alan Saltiel von der Universität von Michigan, in Ann Arbor, "die Mäuse halten ihr Gewicht trotz einer fettreichen Diät, indem sie einfach ein bisschen mehr Hitze produzieren".

Kein Ende der Übergewichtssorgen in Sicht

Zu Beginn ihrer Studie erwarteten die Wissenschaftler nicht, dass IKKE einen so massiven Einfluss auf die Gewichtsentwicklung der Nager haben würde. Denn eigentlich erforschte das Team um Alan Saltier lediglich die Entzündungsprozesse, die bei Übergewicht entstehen und die Diabetes auslösen können. Wer jetzt davon träumt, bald ohne Folgen für die schlanke Linie schlemmen zu können, wird von den Wissenschaftlern natürlich enttäuscht: Tier-Studien haben bereits gezeigt, dass Mäuse, denen IKKE fehlt, anfälliger gegenüber tödlichen Virusinfektionen sind. Dennoch suchen die Wissenschaftler bereits nach einem IKKE-Hemmer, der es auch Menschen eines Tages erlauben könnte, hemmungslos zu naschen. Mehr: University of Michigan

Ähnliche Artikel
Übergewicht
Schlechte Nachrichten für die Bewohner Sibiriens und Alaskas: Forscher der University of California in Berkley und der University of Arizona in Tucson haben entdeckt, dass Menschen, die in kalten Regionen wohnen, durchschnittlich mehr Übergewicht verursachende Darmbakterien besitzen als Personen, die in wärmeren Gefilden leben.
Diätpillen
Jedes Jahr das gleiche Spiel... Als ich vergangene Woche (wie jeden Montag) zum Cardiofit-Training aufbrach, um die Ecke Richtung Fitnessstudio bog und den Eingangsbereich des Centers erblickte, wusste ich: Diese Workout-Stunde würde purer Horror werden! Und das nicht etwa, weil die Einheit zu fordernd und der Trainer zu streng sein würde. Nein – es war vielmehr der Andrang an frisch gebackenen Fitnessjüngern, der mir Schweißperlen auf die Stirn trieb.
US-Forscher fanden heraus: Kinder, die auch mit zwei Jahren noch Flaschennahrung kriegen, werden später schneller dick.
Schreiben Sie einen Kommentar