Fettreiche Ernährung erhöht das Brustkrebsrisiko | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Fettreiche Ernährung erhöht das BrustkrebsrisikoDurchschnittliche Bewertung: 41513

Gefahr für Frauen

Fettreiche Ernährung erhöht das Brustkrebsrisiko

Tierische Fette erhöhen das Brustkrebsrisiko © detailblick - Fotolia.com Tierische Fette erhöhen das Brustkrebsrisiko © detailblick - Fotolia.com

Frauen, die viele tierische Fette zu sich nehmen, haben laut einer groß angelegten Studie des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung eine erhöhte Wahrscheinlichkeit an Brustkrebs zu erkranken. EAT SMARTER fasst die Ergebnisse zusammen.

Viel Fett erhöht Krebsrisiko

Fettreiche Ernährung wurde bereits vor über 20 Jahren in Tierstudien als wichtiger Faktor für die Erhöhung des Brustkrebsrisikos identifiziert. Doch bisher war weder bekannt, inwiefern das für den Menschen zutrifft noch, welche konkreten Fettsäuren krebsfördernd sind.

Umfassende EPIC-Studie

Die EPIC-Studie (European Prospective Investigation into Cancer and Nutrition) läuft seit 1992 in zehn europäischen Ländern. Mehr als 500.000 zu Beginn der Studie gesunde Probanden werden regelmäßig zu ihren Ess- und Lebensgewohnheiten sowie ihrem Gesundheitszustand befragt. Ziel ist, den Zusammenhang zwischen Lebensstil, allgemeinem Gesundheitszustand und der Wahrscheinlichkeit an Krebs zu erkranken, besser zu verstehen.

Meta-Studie zum Brustkrebsrisiko

Für eine Meta-Studie über den Einfluss der Ernährung auf das Brustkrebsrisiko, werteten Wissenschaftler des Deutschen Instituts für Ernährungsforschung in Potsdam-Rehbrücke die Daten von 15.351 deutschen Teilnehmerinnen der EPIC-Studie zwischen 35 und 65 Jahren aus (April 2008 - Deutsches Institut für Ernährungsforschung, Potsdam-Rehbrücke). Innerhalb von sechs Jahren nach Beginn der Studie waren 137 von ihnen an Brustkrebs erkrankt. Es stellte sich heraus, dass in dieser Gruppe ein Ernährungsmuster weit verbreitet war, zu dem wenig Brot und Obstsaft, aber dafür viel verarbeitetes Fleisch, Fisch, Butter und andere tierische Fette sowie Margarine gehörten.

Gefährliche Fettsäuren

Die Fettsäuren aus tierischen Lebensmitteln machten dabei mehr als 42% des gesamten Fettsäurekonsums aus. Die Forscher schlossen, dass das beschriebene Ernährungsmuster das Brustkrebsrisiko einer Frau um mehr als das Zweifache steigert. Übergewicht, Hormontherapien und ob die Frauen sich vor oder nach der Menopause befanden, hatten keinen Einfluss auf diesen Effekt. Nun wollen die Forscher in einer differenzierten Studie herausfinden, welche Fettsäuren im Einzelnen das Brustkrebsrisiko steigern. Mehr: Cambridge Journals

Ähnliche Artikel
Ballaststoffreiche Ernährung
Ballaststoffe senken das Risiko an Darmkrebs zu erkranken – zu diesem Resultat kommt die Studie der Europäische Union von 2003.
Ballaststoffe
08.03.2016
Besonders für junge Frauen wichtig
Der häufige Konsum von rotem Fleisch erhöht das Risiko an Arthritis zu erkranken. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Studie (2004) vor.
Schreiben Sie einen Kommentar