Folsäure beugt Schlaganfällen vor | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Folsäure beugt Schlaganfällen vorDurchschnittliche Bewertung: 4157

Studie zeigt

Folsäure beugt Schlaganfällen vor

Folsäure zum Schutz vor Schlaganfall! Folsäure zum Schutz vor Schlaganfall!

Amerikanische und chinesische Forscher verglichen die Daten von acht Studien, in denen die Wirkung von Nahrungsergänzung durch Folsäure auf das Schlaganfallrisiko untersucht wurde. Wie effektiv eine Beigabe von Folsäure zur Vorbeugung von Schlaganfällen tatsächlich ist, wird in der Fachwelt kontrovers diskutiert.

Es ist zwar seit längerem bekannt, dass die Aufnahme des B-Vitamins Folsäure in hohen Mengen den Homocysteinspiegel im Blut senkt. Diese Aminosäure schädigt bei erhöhter Konzentration die Blutgefäße. Aber genaue Zahlen, die die Effektivität einer Nahrungsergänzung stützen, fehlten bislang.

Nahrungsergänzung verringert Risiko für einen Schlaganfall

Die aktuellen Forschungsergebnisse (Juni 2007 - Peking University, University of Illinois) liefern nun zumindest Hinweise: Demnach verringerte die Nahrungsergänzung durch Folsäure das Risiko für einen Schlaganfall im Durchschnitt um 18 Prozent. Ein noch größerer Nutzen zeigte sich bei den Studien, in denen die Gabe von Folsäure länger als 36 Monate erfolgt war. Besonders gering war das Risiko bei den Probanden, deren Homocysteinspiegel um mehr als 20 Prozent sank, die sich nicht mit angereicherten Getreideprodukten ernährten und die vor Beginn der Untersuchung noch keinen Schlaganfall erlitten hatten.

Mehr: The Lancet

Ähnliche Artikel
Mediterrane Kost
Mediterrane Kost senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten um bis zu 30 Prozent. Das zeigt eine Studie, an der 7447 Spanier teilgenommen haben.
Rotes Fleisch 576x432
Ein übermäßiger Konsum von rotem Fleisch kann das Brustkrebsrisiko steigern. EAT SMARTER stellt Ihnen die Studie (2006) der Harvard Medical School vor.
Herzkrankheiten durch Alkohol
Laut einer Studie des Zentrums für Vorbeugung chronischer Krankheiten und Gesundheitsförderung, erhöht Alkohol das Risiko für Herzkrankheiten. Erfahren Sie hier mehr über die US-Untersuchung.
Schreiben Sie einen Kommentar