Mediterrane Kost ist gut fürs Herz | EAT SMARTER
9
0
Drucken
0
Mediterrane Kost ist gut fürs HerzDurchschnittliche Bewertung: 4.3159

Studie

Mediterrane Kost ist gut fürs Herz

Gesund und lecker: mediterrane Kost. © hiphoto 39 Gesund und lecker: mediterrane Kost. © hiphoto 39

Mediterrane Kost – reich an ungesättigten Fettsäuren – senkt das Risiko für Herz-Kreislauf-Krankheiten um bis zu 30 Prozent. Das zeigt eine aktuelle Studie, an der 7447 Spanier teilgenommen haben.

Frisches Obst, Gemüse, Fisch, Nüsse und viel Olivenöl – mit diesen Zutaten kochen die Südeuropäer bereits seit Jahrhunderten. Sie schwören auf ihre mediterrane Kost und haben auch das Interesse der Ernährungsforscher geweckt: Seit Jahrzehnten untersuchen Wissenschaftler die sogenannte Mittelmeer-Diät, die besonders gesund sein und sich positiv auf die Lebensdauer auswirken soll. Mythos oder Wahrheit? Diese Frage blieb bislang offen.

Eine mediterrane Kost ist gut fürs Herz

Nun allerdings gibt es neue Hinweise auf die gesunde Wirkung der Mittelmeer-Diät: Ernährungswissenschaftler veröffentlichten im angesehenen Fachmagazin „New England Journal of Medicine“ eine Studie, derzufolge eine mediterrane Ernährung mit Olivenöl und Nüssen das Risiko für schwere Herz-Kreislauf-Zwischenfälle (Herzinfarkt, Schlaganfall oder Tod durch Herz-Kreislauf-Krankheit) um bis zu 30 Prozent senkt.

Mediterrane Kost: Olivenöl und Nüsse sind entscheidend

7447 spanische Männer und Frauen im Alter von 55 bis 80 Jahren haben in der Zeit vom Oktober 2003 bis zum Juni 2009 an der Untersuchung teilgenommen. Sie wurden in drei Gruppen eingeteilt, und jede der Gruppen bekam eine bestimmte Ernährungsweise zugewiesen. Die Teilnehmer zweier Gruppen ernährten sich mediterran, wobei die Männer und Frauen in einer Gruppe zusätzlich täglich 50 g (rund vier Esslöffel) natives Olivenöl und in der anderen Gruppe täglich 30 Gramm Nüsse (15 Gramm Walnüsse, 7,5 Gramm Haselnüsse, 7,5 Gramm Mandeln) erhielten. Die Teilnehmer der dritten Gruppe hielten derweil eine fettarme Diät. Die Kalorienzufuhr wurde bei keiner Gruppe eingeschränkt, eine vermehrte körperliche Bewegung nicht gefordert.

Mediterrane Kost: Die Studienteilnehmer hielten ihr Gewicht

Das Ergebnis der Studie: Jene Teilnehmer, die zusätzlich Olivenöl oder Nüsse zu sich nahmen und sich ansonsten mediterran ernährten, hatten ein um etwa 30 Prozent geringeres Risiko, schwere Herz-Kreislauf-Zwischenfälle zu erleiden. Auch die Gesamtsterblichkeit sank, jedoch nicht signifikant. Die Mittelmeer-Diät-Probanden hielten die Ernährungsweise gut durch und nahmen nicht zu, anders als die Gruppenteilnehmer, die sich fettarm ernährten.

Mediterrane Kost: Die Studie wurde vorzeitig abgebrochen

Interessant auch: Die Studie musste nach einer Laufzeit von 4,8 Jahren und einer Zwischenauswertung vorzeitig abgebrochen werden, weil der Vorteil der mediterranen Diät offensichtlich war und folglich alle Studienteilnehmer die Option erhalten sollten, mediterrane Kost mit extra viel Olivenöl und Nüssen zu sich zu nehmen.

Mediterrane Kost: Die Ernährungsweise hat auch Kritiker

Eine mediterrane Kost scheint demnach durchaus gesundheitsfördern und gut fürs Herz zu sein. Allerdings gibt es auch Kritiker, die die Ergebnisse der Studie in Frage stellen und die mediterrane Diät weiter untersuchen wollen.

(jad)

Ähnliche Artikel
Menschen mit hoher Risikoindikation für Herz-Kreislauf-Erkrankungen sollten sich an die Mittelmeerdiät halten. Die Ergebnisse der Predimed-Studie (2006) des Universitätsklinikums in Barcelona deuten darauf hin, dass das Risiko einer Herzkrankheit um 50 Prozent reduziert kann.
Rotwein-Studie
Rotwein gilt in Maßen als Gesundmacher. Nun haben Wissenschaftler in einer Studie herausgefunden, dass Wein nicht gleich Wein ist.
Limonade schadet Frauen
Forscher fanden in einer Studie heraus, dass der häufige Konsum von Limonaden Frauen anfälliger für Nierenerkrankungen macht. EAT SMARTER stellt die Studie vor.
Schreiben Sie einen Kommentar