Rotes Gemüse beugt Falten vor | EAT SMARTER
1
0
Drucken
0
Rotes Gemüse beugt Falten vorDurchschnittliche Bewertung: 5151

Rotes Gemüse beugt Falten vor

Preiswerter Faltenschutz: Tomaten! © Andrea Wilhelm Preiswerter Faltenschutz: Tomaten! © Andrea Wilhelm

Forscher der Charité Berlin kamen 2006 zu dem Ergebnis, dass eine Ernährung mit viel rotem Gemüse Falten vorbeugt. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse vor.

Eine Studie der Charité Berlin untersuchte die Wirkung von roten Gemüsesorten auf die Faltenbildung. Dabei kamen die Forscher zu dem interessanten Ergebnis, dass eine gesunde Ernährung mit viel Tomaten, Möhren und Co. Falten vorbeugt. Demzufolge ist rotes Gemüse der beste natürliche Faltenkiller. Für die Studie wurden 450 Teilnehmer im Alter von 40 und 50 Jahren untersucht. Hierfür bestimmten die Forscher die Konzentration von Beta-Carotin (reichlich enthalten in Karotten) und Lycopin (in roten Tomaten) in der Haut.

Bei den Probanden ließ sich ein Zusammenhang zwischen den Pflanzenstoffen und der Faltenentstehung erkennen. Wer hohe Konzentrationswerte dieser beiden Substanzen in der Haut aufweist, hat messbar geringere Fältchen auf der Stirn, so das Studienergebnis. Besonders gut schnitten die Vegetarier in der Studie ab. Die Wissenschaftler führten dies auf den erhöhten Verzehr von Gemüse zurück.

Den glättenden Effekt erklären die Wissenschaftler mit der antioxidativen Wirkung von Beta-Carotin und Lycopin. Diese fangen die freien Radikale ab, die die DNA schädigen und die Hautalterung beschleunigen.

Ebenfalls positiv wirken sich die roten Vitaminlieferanten auf die Immunabwehr und das Herz aus. Auch dem grauen Star kann durch vermehrten Verzehr von Tomaten, Möhren und Paprika vorgebeugt werden. Ist das Gemüse gekocht oder pasteurisiert, werden die wertvollen Karotinoide vom Körper am besten aufgenommen. Die Zellwände werden aufgespalten, wodurch die wertvollen Inhaltsstoffe schneller und in höherer Konzentration ins Blut gelangen. Mehr: Charité Berlin

Ähnliche Artikel
Fisch macht schlau
Schwedische Forscher haben in einer Reihenstudie nachgewiesen, dass Fischverzehr die Intelligenz fördert. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Studie vor.
Rotes Fleisch 576x432
Ein übermäßiger Konsum von rotem Fleisch kann das Brustkrebsrisiko steigern. EAT SMARTER stellt Ihnen die Studie (2006) der Harvard Medical School vor.
Glutamat fördert die Entstehung von Übergewicht - das fanden Kieler Forscher heraus. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Studie vor.
Schreiben Sie einen Kommentar