Gemüse senkt Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Gemüse senkt Risiko für BauchspeicheldrüsenkrebsDurchschnittliche Bewertung: 51513

Raucher und Übergewichtige

Gemüse senkt Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs

Neue Erkenntnisse bei Bauchspeicheldrüsenkrebs Neue Erkenntnisse bei Bauchspeicheldrüsenkrebs

Raucher und Übergewichtige sollten bei Gemüse ordentlich zugreifen! Forscher stellten in einer umfassenden Studie fest, dass pflanzliche Ernährung das Risiko für Bauchspeicheldrüsenkrebs senken kann.

Gruppen mit erhöhter Wahrscheinlichkeit für eine Krebserkrankung wie Raucher und Übergewichtige können das Risiko von Bauchspeicheldrüsenkrebs durch einen höheren pflanzlichen Anteil an der Ernährung verringern. Seit über 20 Jahren untersuchen Wissenschaftler auf der ganzen Welt den genauen Zusammenhang zwischen Krebserkrankungen und einzelnen Bestandteilen der Ernährung. Dem Zusammenhang zwischen Gemüsekonsum und der Entstehung von Bauchspeicheldrüsenkrebs widmeten sich jetzt Forscher des Cancer Research Centers of Hawaii und des Department of Preventive Medicine in Los Angeles in einer Meta-Studie.

Ablauf der Studie

Sie analysierten die Daten von 183.522 Patienten, die zwischen 1993 und 1996 an einer Multiethnischen Kohorten-Studie teilgenommen hatten. Der Verzehr von Gemüse insgesamt, sowie unterteilt in die Sorten hellgrünes Gemüse (Spargel und Avocado), dunkelgrünes Blattgemüse (Spinat und Salat), gelb-oranges Gemüse (Peperoni, Karotten, Kürbis und Süßkartoffeln), Gemüse aus der Familie der Kreuzblütler (Blumenkohl, Broccoli und Chicoree), Tomatenprodukte und Hülsenfrüchte wurde anhand eines Fragebogens ausgewertet.

Dunkelgrünes Gemüse hilft Rauchern

Innerhalb von 8 Jahren waren 529 der Teilnehmer an Bauchspeicheldrüsenkrebs erkrankt. Es stellte sich heraus, dass bei der breiten Masse der Patienten weder der Gemüsekonsum insgesamt noch der Verzehr einzelner Sorten mit der Erkrankung im Zusammenhang stand. Die genaue Auswertung ergab allerdings, dass Raucher, deren Risiko an Bauchspeicheldrüsenkrebs zu erkranken normalerweise 1,78 verglichen mit Nichtrauchern beträgt, diesen Faktor durch hohen Konsum von dunkelgrünem Gemüse auf 0,5 im Vergleich mit anderen Rauchern senken konnten. Auch bei übergewichtigen und fettleibigen Patienten sank die Wahrscheinlichkeit für eine Erkrankung bei gemüsereicher Ernährung. Besonders positiv wirkte sich bei dieser Gruppe der Verzehr von hellgrünem Gemüse und Hülsenfrüchten aus. Die neu gewonnene Erkenntnis, dass Gemüsekonsum bei einzelnen Risikogruppen die Wahrscheinlichkeit für Bauchspeicheldrüsenkrebs senken kann, soll nun in weiteren Studien genauer unter die Lupe genommen werden. Mehr: American Journal of Epidemiology

Ähnliche Artikel
Basische Lebensmittel für starke Knochen
Eine Studie von der Tufts Universität in Bosten fand Hinweise darauf, dass der Verzehr basischer Nahrungsmittel zu gesunden Knochen beitragen kann. EAT SMARTER erklärt, was hinter der Untersuchung steckt.
Forscher der Harvard University haben herausgefunden, dass niedrige Omega-3-Fettwerte im Blut ein Zeichen für ein hohes Herzrisiko sind. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Studie (2004) vor.
Forscher der Columbia Universität haben in einer Studie herausgefunden, dass die "Mittelmeer-Diät“ das Risiko senkt, an Alzheimer zu erkranken. EAT SMARTER stellt Ihnen die Ergebnisse der Studie (2006) vor.
Schreiben Sie einen Kommentar