Vitamin B-12 begünstigt die Hirnleistungsfähigkeit | EAT SMARTER
0
0
Drucken
0
Vitamin B-12 begünstigt die HirnleistungsfähigkeitDurchschnittliche Bewertung: 3159

Bei Senioren

Vitamin B-12 begünstigt die Hirnleistungsfähigkeit

Senioren stärken mit Vitamin B-12 ihr Gedächtnis. © Markus Bormann - Fotolia.com Senioren stärken mit Vitamin B-12 ihr Gedächtnis. © Markus Bormann - Fotolia.com

Die Vitamin B-12-Konzentration hat erheblichen Einfluss auf die Hirnleistungsfähigkeit von Senioren. So das Fazit einer epidemiologischen Studie. Folsäure und Vitamin B-12 fördern in Kombination die Entwicklung gesunder Blutkörperchen und Nervenzellen. Im richtigen Zusammenspiel schützen diese Nährstoffe die kognitive Funktion beim Menschen.

Studie zur Lesitungsfähigkeit unseres Gehirns

Im Rahmen der Studie (Februar 2007 - USDA Human Nutrition Research Center der Tuffs Universität) konnte das Forscherteam bei Personen in einem Alter von 60 Jahren und älter einen starken Zusammenhang zwischen dem Folat- und Vitamin B-12-Status feststellen. Nach jüngsten Erkenntnissen hat ein hoher Folsäurestatus nur dann einen günstigen Einfluss auf die Hirnleistungsfähigkeit, wenn die Vitamin B-12-Konzentration gleichzeitig mindestens normal ist. Daneben hat sich herausgestellt, dass ein geringer Vitamin B12-Status mit einer zunehmend kognitiven Beeinträchtigung verbunden ist.

Kognitive Störungen bei Senioren

Als schlechteste Kombination erwies sich eine niedrige Vitamin-B12-Konzentrationen bei gleichzeitig hohem Folsäurestatus. Bei dieser Konstellation kam es fünfmal häufiger zu kognitiven Störungen als bei einer optimalen Folsäure- und Vitamin B-12-Zufuhr. Daraus ableitend sollten Senioren ganz besonders auf eine ausreichende Vitamin B-12-Versorgung achten. Auf diese Weise können diese von einer erhöhten Folsäurezufuhr profitieren.

Vitamin B-12 ist normalerweise in Nahrungsmitteln wie Fleisch, Fisch, Geflügel, Eier und Milchprodukte enthalten. Folat kann über grüne Hülsenfrüchte, Zitrusfrüchte und Bohnen aufgenommen werden.

Mehr: Science Daily

Ähnliche Artikel
Morgenlicht macht schlank
Bewegung ist gut, um überflüssige Pfunde zu verlieren. Noch effektiver ist das Ganze allerdings, wenn man an der frischen Luft aktiv ist – und zwar morgens, spätestens aber vormittags – so lautet das Ergebnis einer Studie der Northwestern University im US-amerikanischen Evaston.
Fettleibigkeit kann das Risiko für Störungen im Gehirn und damit auch das Risiko für Demenz erheblich erhöhen. Das zeigt eine Studie aus Frankreich.
Joggen Sterblichkeitsrisiko 300x225
Mit hochrotem Kopf und völlig abgehetzt laufen manche Jogger um die Alster – und glauben, sich und ihrer Fitness etwas Gutes zu tun. Doch möglicherweise ist das Gegenteil der Fall. Dies zumindest legt eine Studie des Frederiksberg Hospitals in Kopenhagen nahe.
Schreiben Sie einen Kommentar