Dürfen Kinder Medikamente gegen Kopfschmerzen nehmen? | EAT SMARTER
1
1
1

Dürfen Kinder Medikamente gegen Kopfschmerzen nehmen?

Mein sechsjähriger Sohn hat manchmal schlimme Kopfschmerzen. Wenn er es gar nicht mehr aushält, gebe ich ihm manchmal eine halbe Paracetamol. Ist das in Ordnung?
 

Themen: ExpertenfragenKopfschmerzenKinderSchmerzmittelNeurologieProf. Dr. Arne May

Bild des Benutzers Prof. Dr. Arne May
Ja. Wenn Sie bedenken, dass Migräne eine genetische Erkrankung ist, unter der Kinder ebenso leiden wie Erwachsene, dann wäre es ungerecht, Kindern eine Schmerzlinderung vorzuenthalten. Bei Kindern ist Migräne allerdings anders ausgeprägt als bei Erwachsenen. Sie äußert sich eher in vegetativen Symptomen wie Blässe, Schlappheit und Müdigkeit. Die Attacken sind kürzer, dauern manchmal nur zwei drei Stunden, und Schlaf wirkt Wunder. Oft hilft es schon, die Kinder einfach ins Bett zu legen. Erst wenn das nicht hilft, sollte man eine Schmerztablette geben. Leidet das Kind häufiger unter Kopfschmerz, sollten die Eltern mit ihm zum Arzt gehen, da bestimmte Tumoren nur im kindlichen Alter auftreten. Wenn das Kind durch die Migräne sehr beeinträchtigt wird, kann man sogar über eine Prophylaxe nachdenken.
28 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben