Ist eine nicht-osteopathische parallele Behandlung neben der Therapie sinnvoll? | EAT SMARTER
1
1
1

Ist eine nicht-osteopathische parallele Behandlung neben der Therapie sinnvoll?

Macht es Sinn auch neben dem Osteopathen noch einen anderen Arzt aufzusuchen?

Themen: OsteopathieExpertenfrageJerome Wyvekens

Bild des Benutzers Jerome Wyvekens
Ein gut qualifizierter Osteopath sollte erkennen können, wann eine nicht-osteopathische parallele Behandlung sinnvoll ist und wird dann dem Patienten empfehlen einen Arzt aufzusuchen. Im Rahmen der Behandlung wird stets eine Ausschlussdiagnostik gemacht. Bei Verdacht auf eine Erkrankung die nicht osteopathisch behandelt werden kann (z.B. Borreliose) oder wenn weitere diagnostische Untersuchung notwendig sind, die in einer osteopathischen Praxis meist nicht möglich ist (z.B. Röntgenuntersuchung) muss der Patient auch schulmedizinisch untersuchet bzw. behandelt werden (z.B. auch mit Antibiotika).
24 Mitglieder fanden diese Antwort hilfreich.
Fanden Sie diese Antwort hilfreich?
Schreiben Sie eine Antwort
Fragen-Suche nach Schlagwort

Oder schauen Sie, was andere User bisher gefragt und geantwortet haben